Entgeltpunkte für DDR-Beschäftigungszeiten bei Wohnsitz am 18.05.1990 in den alten Bundesländern, Hochrechnung der Entgelte

von
Karin

Guten Abend,

ich habe folgende Frage:

Bis zum 31.12.1989 wurden Beschäftigungszeiten in der ehem. DDR zurückgelegt. Zum 01.01.1990 erfolgte ein Umzug in die alten Bundesländer und es worden dort weitere Beschäftigungszeiten zurückgelegt. Der Wohnsitz war am 18.05.1990 also im Altbundesgebiet.

Damit müssten die DDR-Zeiten bis 1989 mit Entgeltpunkten und nicht mit Entgeltpunkten (Ost) bewertet werden. Bleibt es dennoch bei der Hochrechnung der DDR-Verdienste mit der Anlage 10 oder entfällt durch die Bewertung mit Entgeltpunkten diese Hochrechnung?

Freundliche Grüße

von
Karin die Zweite

Zitiert von: Karin
Guten Abend,

ich habe folgende Frage:

Bis zum 31.12.1989 wurden Beschäftigungszeiten in der ehem. DDR zurückgelegt. Zum 01.01.1990 erfolgte ein Umzug in die alten Bundesländer und es worden dort weitere Beschäftigungszeiten zurückgelegt. Der Wohnsitz war am 18.05.1990 also im Altbundesgebiet.

Damit müssten die DDR-Zeiten bis 1989 mit Entgeltpunkten und nicht mit Entgeltpunkten (Ost) bewertet werden. Bleibt es dennoch bei der Hochrechnung der DDR-Verdienste mit der Anlage 10 oder entfällt durch die Bewertung mit Entgeltpunkten diese Hochrechnung?

Freundliche Grüße

Es gibt keine Hochrechnung nur bei der nächsten Bundestagswahl. Und die DDR gibt es nicht mehr. Wir sind die BRD= Bundesrepublik Deutschland.
Alles klar Karin.

VG
Karin die Zweite

von
Fast_Kasperl

Zitiert von: Karin die Zweite
Zitiert von: Karin
Guten Abend,

ich habe folgende Frage:

Bis zum 31.12.1989 wurden Beschäftigungszeiten in der ehem. DDR zurückgelegt. Zum 01.01.1990 erfolgte ein Umzug in die alten Bundesländer und es worden dort weitere Beschäftigungszeiten zurückgelegt. Der Wohnsitz war am 18.05.1990 also im Altbundesgebiet.

Damit müssten die DDR-Zeiten bis 1989 mit Entgeltpunkten und nicht mit Entgeltpunkten (Ost) bewertet werden. Bleibt es dennoch bei der Hochrechnung der DDR-Verdienste mit der Anlage 10 oder entfällt durch die Bewertung mit Entgeltpunkten diese Hochrechnung?

Freundliche Grüße

Es gibt keine Hochrechnung nur bei der nächsten Bundestagswahl. Und die DDR gibt es nicht mehr. Wir sind die BRD= Bundesrepublik Deutschland.
Alles klar Karin.

VG
Karin die Zweite

Äußerst kluger Kommentar. Und witzig auch noch. Unheimlich. Sogar.

von
Jonny

Zitiert von: Karin
Guten Abend,

ich habe folgende Frage:

Bis zum 31.12.1989 wurden Beschäftigungszeiten in der ehem. DDR zurückgelegt. Zum 01.01.1990 erfolgte ein Umzug in die alten Bundesländer und es worden dort weitere Beschäftigungszeiten zurückgelegt. Der Wohnsitz war am 18.05.1990 also im Altbundesgebiet.

Damit müssten die DDR-Zeiten bis 1989 mit Entgeltpunkten und nicht mit Entgeltpunkten (Ost) bewertet werden. Bleibt es dennoch bei der Hochrechnung der DDR-Verdienste mit der Anlage 10 oder entfällt durch die Bewertung mit Entgeltpunkten diese Hochrechnung?

Freundliche Grüße


Es bleibt bei der Hochwertung. Aber die Rentenangleichung bringt nichts mehr, weil wegen des Wohnsitzes am 18.5.90 bereits für die Entgeltpunkte der aktuelle Rentenwert WEST maßgebend ist.
Glückwunsch

Experten-Antwort

Guten Tag Karin,
ja, Sie liegen mit Ihrer Einschätzung der Rechtslage richtig.
Einschlägig ist hier der § 256a Abs.1 SGB VI:
„Für Beitragszeiten im Beitrittsgebiet nach dem 8. Mai 1945 und vor dem 1. Januar 2025 werden Entgeltpunkte ermittelt, indem der mit den Werten der Anlage 10 vervielfältigte Verdienst (Beitragsbemessungsgrundlage) durch das Durchschnittsentgelt für dasselbe Kalenderjahr geteilt wird. …“
Die Frage, ob die sich daraus ergebenden Entgeltpunkte zusätzlich als Entgeltpunkte(Ost) gewertet werden, richtet sich für Zeiten im Beitrittsgebiet vor dem 19.5.1990 nach dem gewöhnlichen Aufenthalt am 18.05.1990 nach § 254d SGB VI
Lag der gewöhnliche Aufenthalt also am 18.05.1990 im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland ohne das Beitrittsgebiet, ergeben sich aus den Zeiten im Beitrittsgebiet Entgeltpunkte und keine Entgeltpunkte (Ost).

von
Karin

Vielen Dank an Jonny und den Experten!