Entwicklung Entgeltpunkte

von
dira

Hallo,

kann man bei der Rentenversicherung irgendeine Auskunft bekommen, die die jährliche Entwicklung der Entgeltpunkte für das eigenen Rentenkonto dokumentiert?
Ich meine damit, wieviele Entgeltpunkte pro Jahr dem Rentenkonto gutgeschrieben worden sind.

Experten-Antwort

Hallo dira,

ja, die gewünschte Auskunft können Sie Ihrer Renteninformation entnehmen.

Auf Seite 2 der Renteninformation sind unter der Überschrift "Rentenbeiträge und Entgeltpunkte" jeweils die bislang erworbenen Entgeltpunkte angegeben. Aus der Differenz der Entgeltpunkte aus dem aktuellen Jahr und dem Vorjahr ergeben sich die jährlich erworbenen Entgeltpunkte.

Viele Grüße,
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

von
Ben

Zitiert von: dira
Hallo,

kann man bei der Rentenversicherung irgendeine Auskunft bekommen, die die jährliche Entwicklung der Entgeltpunkte für das eigenen Rentenkonto dokumentiert?
Ich meine damit, wieviele Entgeltpunkte pro Jahr dem Rentenkonto gutgeschrieben worden sind.

Eine solche (regelmäßige) Aufstellung wäre wirklich sinnvoll.
Ich bin Mitte 50 und seit kurzem Erwerbsminderungsrentner.
Im Rentenbescheid stand tatsächlich jeder Monat des Erwerbslebens mit den dazugehörigen Rentenpunkten drin. In übersichtlicher und kurzer Form hätte ich mir sowas auch vorher schon gewünscht.

von
dira

Zitiert von: Experte/in
Hallo dira,

ja, die gewünschte Auskunft können Sie Ihrer Renteninformation entnehmen.

Auf Seite 2 der Renteninformation sind unter der Überschrift "Rentenbeiträge und Entgeltpunkte" jeweils die bislang erworbenen Entgeltpunkte angegeben. Aus der Differenz der Entgeltpunkte aus dem aktuellen Jahr und dem Vorjahr ergeben sich die jährlich erworbenen Entgeltpunkte.

Viele Grüße,
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung


Liebes Expertenteam,

vielen Dank für die Auskunft. Leider erhalte ich die Renteninformation erst seit dem Jahr 2004. Für alle Zeiten davor (bin Jahrgang 1968) habe ich leider keine jährliche Auskunft und somit auch keine jährliche Aufschlüsselung der im jeweiligen Jahr erworbenen Entgeltpunkte.

von
Santander

Der Unterschied zwischen Rentenauskunft und Renteninformation – was Sie wissen sollten!

Die Rentenauskunft und Renteninformation ist im § 109 Sozialgesetzbuch Nr. 6 geregelt.
Haben Sie das 27. Lebensjahr vollendet, erhalten Sie jährlich eine schriftliche Renteninformation.

Haben Sie das 55.Lebensjahr vollendet, werden Sie alle 3 Jahre eine Rentenauskunft erhalten. Im Gesetz steht, die Renteninformation wird dann durch die Rentenauskunft ersetzt.

Sie können aber unabhängig davon jederzeit eine Rentenauskunft bei der DRV anfordern.

von
Jonny

Zitiert von: dira
Hallo,

kann man bei der Rentenversicherung irgendeine Auskunft bekommen, die die jährliche Entwicklung der Entgeltpunkte für das eigenen Rentenkonto dokumentiert?
Ich meine damit, wieviele Entgeltpunkte pro Jahr dem Rentenkonto gutgeschrieben worden sind.

Um die jährliche Entwickling und die pro Jahr gutgeschriebeb Entgeltpunkte zu erfahren, müssen Sie eine Rentenauskunft anfordern. Und ganz wichtig! Bitten Sie uusätzlich um die Anlagen zur Ermttlung der Entgeltpunkte für ybeitrsgdzeiten und beitragsfrei sowie beitragsgeminderte Zeiten. Die werden seit geraumer Zeit nämlich nicht mehrvautomstisch übersandt, weil die Versicherten damit nach Ansicht der DRV "überfordert" sind.

von
Siehe hier

Zitiert von: Ben
Zitiert von: dira
Hallo,

kann man bei der Rentenversicherung irgendeine Auskunft bekommen, die die jährliche Entwicklung der Entgeltpunkte für das eigenen Rentenkonto dokumentiert?
Ich meine damit, wieviele Entgeltpunkte pro Jahr dem Rentenkonto gutgeschrieben worden sind.

Eine solche (regelmäßige) Aufstellung wäre wirklich sinnvoll.
Ich bin Mitte 50 und seit kurzem Erwerbsminderungsrentner.
Im Rentenbescheid stand tatsächlich jeder Monat des Erwerbslebens mit den dazugehörigen Rentenpunkten drin. In übersichtlicher und kurzer Form hätte ich mir sowas auch vorher schon gewünscht.

Und hätten Sie damit verhindern können, dass Ihre Rente zum Zeitpunkt der Erwerbsminderung so hoch (oder so niedrig) ist, wie sie ist? Oder dass Sie überhaupt erwerbsgemindert sind nun?

Und mit Mitte 50 hatten Sie doch zuvor bereits regelmäßig die Renteninformation erhalten, aus der alle Wesentliche (Rentenhöhe) hervorgeht.

Wer dann Zweifel hat oder meint, noch etwas ausgleichen zu können, bekommt doch jederzeit auf Anforderung eine ausführliche Auskunft.
Und selbst wenn Sie JETZT noch etwas feststellen, was Ihnen nicht geheuer vorkommt, können Sie es immer noch überprüfen lassen.

Alle 2 Jahre gibt es die Renteninformation (ab dem 27. Lj), hätte diese jedesmal bis zu 25 Seiten, wie viele Bäume sollen dafür gefällt werden???

Ich bin voll auf Ihrer Seite, erwerbsgemindert zu sein ist nicht erfreulich, aber den Papierwust vorher hätten auch Sie vermutlich überwiegend unachtsam entsorgt, denn da ging es Ihnen ja noch richtig gut, wer denkt da schon an Rente bzw. daran, wie die eigentlich zustande kommt. Aber wer sich darum kümmert, sich dafür interessiert, der bekommt ja auch die Informationen.

Alles Gute!

von
dira

@Jonny: Vielen Dank. Das ist genau die Info, die ich gebraucht habe. Ich habe zwar schon eine Rentenauskunft erhalten, aber eben ohne die von Ihnen genannten Anlagen. Dann werde ich bei Zeiten nochmal eine Rentenauskunft beantragen (incl. der Anlagen) bzw. mal nachfragen, ob man die Anlagen auch separat bekommen kann.

von
Berater

Zitiert von: Jonny
[quote=353603]Die werden seit geraumer Zeit nämlich nicht mehrvautomstisch übersandt, weil die Versicherten damit nach Ansicht der DRV "überfordert" sind.

Was auch im Regelfall jetzt schon so ist.
Warten wir erstmal die ersten Grundrentenbescheide ab.

Es lebe die Politik, die sich zwar weniger Bürokratie auf die Fahnen geschrieben hat, aber genau das Gegenteil praktiziert!