Erwerbsminderungsrente

von
didi

Hallo, ich bekomme eine Bergbaurente mit 3,6% Abschlag habe Erwerbsminderungsrente beantragt worüber das SG zu entscheiden hat. Angenommen ich bekomme die Erwerbsminderungsrente die wäre ja mit 10,8% Abschlag.
Behalte ich die 3,6% oder bekomme ich die 10,8% Abschlag.
Die Bergbaurente bekomme ich, weil ich meinen gelernten Beruf,nicht mehr ausführen kann.

von
Hannes

pro Monat das sie eher in Rente gehen bekommen sie 0,3% abgezogen, also pro Jahr
3,6 % , bei der EM Rente ist das auf max 10,8% begrenzt....also selbst wenn sie zB 10 Jahr vorher in Rente gehen.

als Beispiel ihre normale Altersrente wäre bei 65, sie gehen mit 63 in EM Rente
macht 7,2 % Abzug bei 62 10,8% bei 61 10,8, bei 60 10,8.......

von
didi

Und bei 59?

von
k

Zitiert von: didi
Und bei 59?

0,8%

von
didi

Zitiert von: k
Zitiert von: didi
Und bei 59?

0,8%

Dann warte ich noch bis 59.
Danke.

Experten-Antwort

Die Altersgrenze für die EM-Rente ohne Abschläge wird - abhängig vom Jahr des Rentenbeginns - stufenweise von
63 Jahren auf 65 Jahre angehoben. Wird die Rente wegen Erwerbsminderung bereits vor der für die abschlagsfreie
Rente maßgebenden Altersgrenze in Anspruch genommen, wird für jeden Kalendermonat, den die Rente vor
diesem Zeitpunkt bezogen wird, ein Rentenabschlag von 0,3 % vorgenommen. Die Rentenminderung ist jedoch auf
maximal 10,8 % begrenzt.
Sind Sie erwerbsgemindert und haben Sie 35 Jahre mit bestimmten Zeiten zurückgelegt, bleibt es bei der
Altersgrenze von 63 Jahren für die abschlagsfreie Rente wegen Erwerbsminderung. Für die 35 Jahre zählen die
Zeiten, die auch für die Wartezeit für die Altersrente für besonders langjährig Versicherte mitzählen (siehe
Erläuterungen zur Altersrente für besonders langjährig Versicherte).

[Dieser Beitrag wurde 5mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.2018, 12:44 Uhr]