Erwerbsminderungsrente

von
Koob Ilse

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Sohn hat nach seinem normalen Schulabschluss eine Lehre als Maler und Verputzer angefangen, nun nach 1,7 Jahren hatte er einen schweren privaten Verkehrsunfall und so wie es ausschaut wahrscheinlich für immer erwerbsgemindert, bitte teilen sie mir mit ob in v.g. Fall, die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen für Erwerbsminderungsrente bereits vorhanden sind oder nicht, der Arbeitgeber hat gemeint, dass diese in diesem Fall erfüllt wären, allerdings sagen andere die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen wären nicht erfüllt, da es ja kein Arbeitsunfall und auch keine Berufskrankheit war.

Welche Aussage ist richtig, zur Zeit ist mein Sohn noch in der 6-Wochen-Lohnfortzahlung

Danke für eine Antwort
Ilse Koob

von
Schorsch

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/1_Lebenslagen/01_Ausbildung/02_Basiswissen/das_lohnt_sich_fuer_azubis.html

Zitat:
"Als Azubi haben Sie dagegen vom ersten Tag an Versicherungsschutz bei Arbeitsunfällen oder einer Berufskrankheit, schon ab dem zweiten Pflichtbeitragsjahr erstreckt er sich auch auf Freizeitunfälle und Krankheiten."

MfG

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Ilse Koob,

damit für Ihren Sohn die allgemeine Wartezeit und die zusätzlichen versicherungsrechtlichen Voraussetzungen (3 Jahre Pflichtbeiträge in den letzten 5 Jahren) als erfüllt gelten, muss die Erwerbsminderung innerhalb von 6 Jahren nach einer Ausbildung (z.B. Schule) eintreten und in den letzten 2 Jahren muss mindestens ein Jahr mit Pflichtbeiträgen (z.B. durch Berufsausbildung) liegen. Nach Ihren Angaben sind diese beiden Voraussetzungen erfüllt und dies gilt auch bei einem privaten Unfall (nachlesen können Sie dies bei Bedarf im Sozialgesetzbuch VI in § 53 Absatz 2).