Erwerbsminderungsrente - Betriebsrente - Einmalzahlung

von
Tim G.

Hallo,
mir ist klar, dass meine Frage sehr speziell ist und vielleicht nicht ganz hier in dieses Forum passt.
In der Hoffnung, dass irgendein Leser hier vielleicht eine Antwort hat frage ich trotzdem mal.
Als unbefristeter Erwerbsminderungsrentner erhalte ich zusätzlich auch eine kleine Betriebsrente. Das war eine freiwillige Leistung meines Ex-Arbeitgebers gegenüber einer Pensionskasse VVaG ohne mein Zutun.
Ob es wohl möglich wäre eine Einmalzahlung statt der monatlichen, lebenslangen Rentenzahlung anzunehmen?
Hat es das schon mal gegeben?

von
FREE

Ja, das hat sicher schon einmal gegeben

Ob Sie eine Einmalzahlung anstelle einer monatlichen Zahlung erhalten können müssen Sie die Versicherung fragen.

Nein, eine Betriebsrente wird nicht auf die EM Rente angerechnet, auch nicht als Einmalzahlung.

Davon unabhängig wird sich jedoch die Kranken/Pflegekasse dafür interessieren.

von
Experte-10

Eine Einmalzahlung ist nicht selten.
Interessant ist sicherlich, dass bei einer Einmalzahlung bis 19.110,00 Euro keine Abzüge für Kranken-Pflegeversicherung entstehen.
159,25 Euro x 12 Monate x 10 Jahre = 19.110,00 Euro

von
DRV

Zitiert von: Experte-10
Eine Einmalzahlung ist nicht selten.
Interessant ist sicherlich, dass bei einer Einmalzahlung bis 19.110,00 Euro keine Abzüge für Kranken-Pflegeversicherung entstehen.
159,25 Euro x 12 Monate x 10 Jahre = 19.110,00 Euro

Die Pflegeversichrerung muß immer gezahlt werden!

von
Grün

Zitiert von: DRV
Zitiert von: Experte-10
Eine Einmalzahlung ist nicht selten.
Interessant ist sicherlich, dass bei einer Einmalzahlung bis 19.110,00 Euro keine Abzüge für Kranken-Pflegeversicherung entstehen.
159,25 Euro x 12 Monate x 10 Jahre = 19.110,00 Euro

Die Pflegeversichrerung muß immer gezahlt werden!

Richtig, der Freibetrag 159,25€ (2020) gilt nur für die Krankenkassenbeiträge.

von
Experte-10

Noch ein mal für die ganz Kleveren: Flegeversicherung mus nicht gezalt werden. Die ist drin im Freibetrag. Nur falsch Ausagen hier.

von
Frauke

Zitiert von: Experte-10
Zitiert von: Grün
Zitiert von: DRV
Zitiert von: Experte-10
Eine Einmalzahlung ist nicht selten.
Interessant ist sicherlich, dass bei einer Einmalzahlung bis 19.110,00 Euro keine Abzüge für Kranken-Pflegeversicherung entstehen.
159,25 Euro x 12 Monate x 10 Jahre = 19.110,00 Euro

Die Pflegeversichrerung muß immer gezahlt werden!

Richtig, der Freibetrag 159,25€ (2020) gilt nur für die Krankenkassenbeiträge.

Was habt Ihr den geraucht. Langsam nerven die ganzen Haupt- und Realschüler hier.

da wird sich einer wundern,wenn er mal nachliest...Freigrenze und Freibetrag...

von
Experte-10

Ob 159,25 Euro monatlich oder als Einmalzahlung 19.110,00 Euro bedeutet:
Keine Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge!
Allerdings erfolgt eine volle Versteuerung.

Experten-Antwort

Wir haben in diesem Thread ein paar Einträge aufgrund von Beleidigungen gelöscht und bitten dafür um Verständnis.

Ihr Admin

von
Tim G.

Danke für die Antworten!
Ich habe zwei Online Rechner gefunden und tatsächlich werden bis 19.109,99 € keine Beiträge für Kranken- und/oder Pflegeversicherung angezeigt.
Bei 19.110,00 € sind jedoch 5,29 € monatlich fällig für 10 Jahre.
Muss ich das jetzt verstehen?

von
W°lfgang

Zitiert von: Tim G.
Ich habe zwei Online Rechner gefunden und tatsächlich werden bis 19.109,99 € keine Beiträge für Kranken- und/oder Pflegeversicherung angezeigt.
Bei 19.110,00 € sind jedoch 5,29 € monatlich fällig für 10 Jahre. Muss ich das jetzt verstehen?

Hallo Tim G.,

Frage Sie beim 'Programmierer' der Online-Rechners nach ...ggf. haben Sie sich aber auch bei der Dateneingabe vertippt ;-)

Vertrauen Sie auf die Ihnen hier genannten gesetzlichen Regelungen. Ob das für die Zukunft/alle 10 Jahre aktuell bleibt, ist abzuwarten ...die KV/PV wird das mtl. beobachten, wie sich Beitragssätze/gesetzliche Regelungen ggf. ändern werden -> "aha“, daher die mtl. Betrachtungsweise/der 120-ste Teil des Auszahlungsbetrages :-)

Gruß
w.

von
Tim G.

Zitiert von: W°lfgang
Zitiert von: Tim G.
Ich habe zwei Online Rechner gefunden und tatsächlich werden bis 19.109,99 € keine Beiträge für Kranken- und/oder Pflegeversicherung angezeigt.
Bei 19.110,00 € sind jedoch 5,29 € monatlich fällig für 10 Jahre. Muss ich das jetzt verstehen?

Hallo Tim G.,

Frage Sie beim 'Programmierer' der Online-Rechners nach ...ggf. haben Sie sich aber auch bei der Dateneingabe vertippt ;-)

Vertrauen Sie auf die Ihnen hier genannten gesetzlichen Regelungen. Ob das für die Zukunft/alle 10 Jahre aktuell bleibt, ist abzuwarten ...die KV/PV wird das mtl. beobachten, wie sich Beitragssätze/gesetzliche Regelungen ggf. ändern werden -> "aha“, daher die mtl. Betrachtungsweise/der 120-ste Teil des Auszahlungsbetrages :-)

Gruß
w.

Was soll jetzt die Bemerkung mit dem ‚aha - der 120ste Teil..‘?
Das hatte der ‚Experte-10‘ doch anfangs bereits erklärt.
Ihre Antwort bringt mich ebenso nicht weiter wie die offensichtliche Falschbehauptung, dass stets die Pflegeversicherung bezahlt werden muss.
Warum schreiben die Leute hier denn sowas.

von
Frauke

Zitiert von: Tim G.
Zitiert von: W°lfgang
Zitiert von: Tim G.
Ich habe zwei Online Rechner gefunden und tatsächlich werden bis 19.109,99 € keine Beiträge für Kranken- und/oder Pflegeversicherung angezeigt.
Bei 19.110,00 € sind jedoch 5,29 € monatlich fällig für 10 Jahre. Muss ich das jetzt verstehen?

Hallo Tim G.,

Frage Sie beim 'Programmierer' der Online-Rechners nach ...ggf. haben Sie sich aber auch bei der Dateneingabe vertippt ;-)

Vertrauen Sie auf die Ihnen hier genannten gesetzlichen Regelungen. Ob das für die Zukunft/alle 10 Jahre aktuell bleibt, ist abzuwarten ...die KV/PV wird das mtl. beobachten, wie sich Beitragssätze/gesetzliche Regelungen ggf. ändern werden -> "aha“, daher die mtl. Betrachtungsweise/der 120-ste Teil des Auszahlungsbetrages :-)

Gruß
w.

Was soll jetzt die Bemerkung mit dem ‚aha - der 120ste Teil..‘?
Das hatte der ‚Experte-10‘ doch anfangs bereits erklärt.
Ihre Antwort bringt mich ebenso nicht weiter wie die offensichtliche Falschbehauptung, dass stets die Pflegeversicherung bezahlt werden muss.
Warum schreiben die Leute hier denn sowas.

Tja, warum hat der Gesetzgeber die Sache unterschiedlich geregelt für Kranken-und Pflegeversicherung? Wird schon einen klugen Grund geben, aber macht es komplizierter. Dass da in einem Forum auch mal jemand was falsches sagt, muss man erwarten. Ich glaube, sie halten die richtige Behauptung grad für die falsche...

von
Clipper

Zitiert von: Frauke
Zitiert von: Tim G.
Zitiert von: W°lfgang
Zitiert von: Tim G.
Ich habe zwei Online Rechner gefunden und tatsächlich werden bis 19.109,99 € keine Beiträge für Kranken- und/oder Pflegeversicherung angezeigt.
Bei 19.110,00 € sind jedoch 5,29 € monatlich fällig für 10 Jahre. Muss ich das jetzt verstehen?

Hallo Tim G.,

Frage Sie beim 'Programmierer' der Online-Rechners nach ...ggf. haben Sie sich aber auch bei der Dateneingabe vertippt ;-)

Vertrauen Sie auf die Ihnen hier genannten gesetzlichen Regelungen. Ob das für die Zukunft/alle 10 Jahre aktuell bleibt, ist abzuwarten ...die KV/PV wird das mtl. beobachten, wie sich Beitragssätze/gesetzliche Regelungen ggf. ändern werden -> "aha“, daher die mtl. Betrachtungsweise/der 120-ste Teil des Auszahlungsbetrages :-)

Gruß
w.

Was soll jetzt die Bemerkung mit dem ‚aha - der 120ste Teil..‘?
Das hatte der ‚Experte-10‘ doch anfangs bereits erklärt.
Ihre Antwort bringt mich ebenso nicht weiter wie die offensichtliche Falschbehauptung, dass stets die Pflegeversicherung bezahlt werden muss.
Warum schreiben die Leute hier denn sowas.

Tja, warum hat der Gesetzgeber die Sache unterschiedlich geregelt für Kranken-und Pflegeversicherung? Wird schon einen klugen Grund geben, aber macht es komplizierter. Dass da in einem Forum auch mal jemand was falsches sagt, muss man erwarten. Ich glaube, sie halten die richtige Behauptung grad für die falsche...

Frauke hat da den Tipp schon gegeben "Freigrenze und Freibetrag" bei der einer Versicherungsart "Freibetrag", bei der anderen Versicherungsart dann "Freigrenze".

Bei gesetzlich freiwillig KK-Versicherten fällt der Freibetrag beim bAV-Bezug weg, dito wenn der/die Rentner/in die KVdR- Mitgliedschaft nicht erreicht (also keine KK- Pflichtmitgliedschaft), auch da gibt es keinen Freibetrag.

von
Experte-10

Zitiert von: Experte-10
Eine Einmalzahlung ist nicht selten.
Interessant ist sicherlich, dass bei einer Einmalzahlung bis 19.110,00 Euro keine Abzüge für Kranken-Pflegeversicherung entstehen.
159,25 Euro x 12 Monate x 10 Jahre = 19.110,00 Euro

Beachten Sie sämtliche andere Antworten nicht.

von
Experte-hoch-20

Warum lassen die angeblich wirklichen "Experten" eigentlich so einen Unsinn von Experte minus 10 hier stehen? Wissen Sie es auch nicht besser?

von
Löschfinger

Zitiert von: Moderator/in
Wir haben in diesem Thread ein paar Einträge aufgrund von Beleidigungen gelöscht und bitten dafür um Verständnis.

Ihr Admin

Noch wichtiger als Beleidigungen zu löschen wäre es, offensichtlich absichtlich falsche Antworten zu löschen, selbst wenn Leute wie Experte-10 dann hier keine Existenzberechtigung mehr hätten.

von
Siehe hier

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/betriebsrentenfreibetragsgesetz.html#:~:text=Die%20wesentlichen%20Regelungen%20des%20Gesetzes%3A%20Ab%201.%20Januar,verbeitragt.%20Der%20Freibetrag%20kommt%20also%20allen%20Betriebsrentnern%20zugute.

von
Experte-10

Siehe hier:

Zitiert von: Experte-10
Eine Einmalzahlung ist nicht selten.
Interessant ist sicherlich, dass bei einer Einmalzahlung bis 19.110,00 Euro keine Abzüge für Kranken-Pflegeversicherung entstehen.
159,25 Euro x 12 Monate x 10 Jahre = 19.110,00 Euro

von
@DRV-Experten

Wie lange wollen Sie dem Experten-10 denn noch hier seine Falschaussagen durchgehen lassen? Das geht jetzt seit Tagen so!