Erwerbsminderungsrente und 450 Euro Job

von
Holger

Hallo, ich hätte mal eine Frage. Wenn ein vollerwerbsgemindeter Rentner (unbefristet) einen 450 Euro Job annimmt, wo er 3 x mal die Woche a 4 Stunden arbeitet, ob das schädlich sein könnte? Die wöchentliche Stundenzahl wäre ja unter 15. Nur die Stunden an den drei Tagen wären ja zu viel. Man bekommt keine richtige Antwort. Der eine sagt, daß es zu Lasten der eigenen Gesundheit geht, aber nicht schlimm wäre für die DRV. Der andere meint, daß man dann wieder zum Gutachter geschickt werden könnte. Wer kontrolliert denn bei der DRV überhaupt die tatsächlichen Arbeitsstunden? Es ist ja auch variabel manchmal. Ich denke entscheidend ist doch, das man nicht mehr als 450 Euro verdient. Wäre schön, wenn es hier einen Experten von der DRV gibt, der sich damit auskennt und die Verunsicherung vielleicht herausnehmen kann.

Experten-Antwort

Hallo Holger,

grundsätzlich werden Erwerbsminderungsrentner in regelmäßigen Abständen mit einem Fragebogen zu ihren Lebensumständen befragt. In diesem Fragebogen wird u.a. nachgefragt, ob und in welchem zeitlichen und finanziellen Umfang eine Beschäftigung/Tätigkeit ausgeübt wird.

Aufgrund dieser Angaben wird ggfs. eine Nachfrage bei dem Arbeitgeber vorgenommen und eine Vorlage dieses Sachverhaltes bei dem ärztlichen Dienst des Rentenversicherungsträgers veranlasst. Dieser entscheidet im Einzelfall wie weiter zu verfahren ist, ob ein Befundbericht des behandelndes Arztes oder ein Gutachten einzuholen ist oder ob derjenige auf Kosten der eigenen Gesundheit arbeitet und nichts weiter zu veranlassen ist.

Da es bei Erwerbsminderungsrenten immer um medzinische Einzelfälle geht, kann keine allgemein gültige Aussage getroffen werden.
Unschädlich ist immer eine Beschäfigung von täglich unter 3 Stunden.

von
KSC

Sie können das Forum stundenlang durchstöbern und werden Tausende von Antworten finden.

Das Problem ist doch folgendes: wenn jemand an 3 Tagen 4 Stunden (also halbtags) arbeiten kann, könnte der aus gesundheitlichen Gründen vielleicht an den anderen 4 Wochentagen auch noch "etwas tun" und wäre dann locker bei über 15 Stunden (5 mal 3).

"Save" bin ich also nur dann wenn ich täglich tatsächlich nur unter 3 Stunden arbeite.

Die 450 € Grenze wird von vielen RV Trägern dahingehend interpretiert, dass der nicht kontrolliert wird, der die Grenze einhält, weil er dann bei Mindestlohn maximal 11-12 Stunden pro Woche arbeiten sollte.

Ungeachtet dessen kann jeder EM Rentner überprüft werden...

von
KSC Ergänzung

....und jedes individuelle Modell bei dem jemand an einzelnen Tagen mehr als 3 Stunden arbeiten will und kann, bedarf der individuellen Prüfung, deren Erbebnis nicht immer vorhersehbar ist.....

von
Holger

Hallo KSC, aber wie soll denn die DRV die Stunden kontrollieren können? Dann müsste ja jemand von der DRV herausfahren und die Bücher der Fa. kontrollieren.

von
Siehe hier

Ja, notfalls wird das gemacht. Vielleicht ursprünglich nicht speziell Ihretwegen, aber im Rahmen einer Lohn-Betriebsprüfung, die auch von der DRV durchgeführt werden kann.

Und seit der Einführung des Mindestlohns besteht eine Pflicht, die Stunden eines Minijobbers aufzuzeichnen und in den Personalunterlagen aufzubewahren.

Nun kommen Sie vielleicht mit dem Argument 'Papier ist aber doch geduldig....', aber wenn die Aufzeichnungen nicht wahrheitsgemäß geführt werden, handelt es sich um Betrug.
Und in dem Fall, da Sie ja wissen, dass Sie nur unter drei Stunden täglich arbeiten dürfen, wären Sie daran beteiligt, wenn die Aufzeichnungen manipuliert würden.

Also sollten Sie direkt bei Ihrer zuständigen Rentenversicherung anfragen, ob die von Ihnen vorgesehene Zeitverteilung in Ihrem Einzelfall noch zu vertreten ist, oder aber besser doch auf 4 x 2,5 und 1 x 2 Stunden verteilt werden sollte.

von
W°lfgang

Zitiert von: Holger
Hallo, ich hätte mal eine Frage.

Hallo Holger,

die hier schon mehrfach beantwortet worden ist (EM + Arbeit/wie geht das):

https://www.ihre-vorsorge.de/expertenforum/archiv/detail/em-rente-86.html

Fangen Sie gewissenhaft an da zu lesen, insbesondere die verlinkten Beiträge am Ende:

Gruß
w.

von
Anonym

Zitiert von: Holger
Hallo, ich hätte mal eine Frage. Wenn ein vollerwerbsgemindeter Rentner (unbefristet) einen 450 Euro Job annimmt, wo er 3 x mal die Woche a 4 Stunden arbeitet, ob das schädlich sein könnte? Die wöchentliche Stundenzahl wäre ja unter 15. Nur die Stunden an den drei Tagen wären ja zu viel. Man bekommt keine richtige Antwort. Der eine sagt, daß es zu Lasten der eigenen Gesundheit geht, aber nicht schlimm wäre für die DRV. Der andere meint, daß man dann wieder zum Gutachter geschickt werden könnte. Wer kontrolliert denn bei der DRV überhaupt die tatsächlichen Arbeitsstunden? Es ist ja auch variabel manchmal. Ich denke entscheidend ist doch, das man nicht mehr als 450 Euro verdient. Wäre schön, wenn es hier einen Experten von der DRV gibt, der sich damit auskennt und die Verunsicherung vielleicht herausnehmen kann.

Ganz einfach die Antwort: Es ist wie beim Autofahren. Wenn Sie zu schnell fahren, heißt nicht, dass jeder gleich geblitzt wird. Aber wenn er geblitzt wird, können sie sich nicht rausreden.

Und hier es ist genauso. Bis 450 Euro unterstellt man, dass sie die Stundenzahl einhalten. Das heißt aber nicht, dass die Rentenversicherung auch nicht mal blitzt.

Auch wenn ich Sie verstehe, dass sie für sich eine Lösung finden wollen, die Lösung steht schon in ihrem Rentenbescheid. Da steht klipp und klar, dass sie unter drei Stunden täglich einsetzbar sind. Steht da irgendwo etwas von durchschnittlich? Nein. Das hat auch seinen Grund. Denn ihr Körper ist kein Mathematiker, der sagt, ich verteile die Schmerzen durchschnittlich.

Deshalb unter drei Stunden bleiben und fertig. Nicht exprementieren.

Und den Tipp, mal den Rentenversicherung schriftlich zu fragen, unterlassen sie bitte. Das ist Blödsinn. Ein Sachbearbeiter ist kein Medizinier. Wenn er es sehr genau nimmt, fragt er den medizinischen Dienst. Den wiederum zwingen Sie damit erneut zu prüfen. Und schon kann der Schuss nach hinten gehen. Dann mit der Anfrage geben sie schon selber zu, dass sie sich zutrauen, mehr als drei Stunden an manchen Tagen arbeiten zu können. Das heißt, Sie widersprechen der Progrnose des Arztes. Das dann ein Eigentor rauskommt ist sehr groß. Was wollen Sie dann in den Widerspruch reinschreiben? Ich hatte nur so angefragt, obwohl ich gewusst habe, dass ich es nicht packe?

Klar verstehen wir, dass die Rente knapp zum Leben ist und man versucht sich ein Zubrot zu gönnen. Aber ihren Körper interessiert es nicht, dass sie sich ein Zubrot dazuverdienen wollen.

Und falls ihnen irgendwelche Kollegen in der Rentenversicherung etwas von "Ja, aber auf ihre eigene Gesundheit" verzählen, dann sollten sie jetzt schon wissen, dass sie eine Kollegen erreicht haben, der sich fachlich nicht weiterentwickelt hat.

von
Berater

Zitiert von: Anonym

Und falls ihnen irgendwelche Kollegen in der Rentenversicherung etwas von "Ja, aber auf ihre eigene Gesundheit" verzählen, dann sollten sie jetzt schon wissen, dass sie eine Kollegen erreicht haben, der sich fachlich nicht weiterentwickelt hat.

Eine ziemlich bornierte Aussage!

Selbstverständlich gibt es noch Fälle, in denen jemand voll erwerbsgemindert ist und auf Kosten seiner Restgesundheit 3 Stunden und mehr arbeitet. Allerdings sind das eher Ausnahmen.
Wenn Kollegen so etwas erzählen, ist das also völlig korrekt und hat etwas mit vollständiger Beratung aber nichts mit fehlender fachlicher Weiterentwicklung zu tun.

von
Max

Zitiert von: Berater
Zitiert von: Anonym

Und falls ihnen irgendwelche Kollegen in der Rentenversicherung etwas von "Ja, aber auf ihre eigene Gesundheit" verzählen, dann sollten sie jetzt schon wissen, dass sie eine Kollegen erreicht haben, der sich fachlich nicht weiterentwickelt hat.

Eine ziemlich bornierte Aussage!

Selbstverständlich gibt es noch Fälle, in denen jemand voll erwerbsgemindert ist und auf Kosten seiner Restgesundheit 3 Stunden und mehr arbeitet. Allerdings sind das eher Ausnahmen.
Wenn Kollegen so etwas erzählen, ist das also völlig korrekt und hat etwas mit vollständiger Beratung aber nichts mit fehlender fachlicher Weiterentwicklung zu tun.

Bei mir stand sogar im Bescheid.....auf Kosten der Gesundheit....

Des weiteren ...wäre da noch die Frage.....wie wird dann beurteilt....wenn jemand der über 3 h arbeitet....aber dessen Leistung nicht dem entspricht was ein Gesunder in der Zeit leisten würde?

Max

von
Schade

Max, es macht keinen Sinn hier Einzelfälle "auseinanderzunehmen"....

von
O.Klaus

Zitiert von: Schade
Max, es macht keinen Sinn hier Einzelfälle "auseinanderzunehmen"....

Schon komisch, dass mein Nachbar als Erwerbsminderungerentner immer krass auf den Lack haut. Der fährt sogar einen GTI!

von
Bruno

Zitiert von: O.Klaus
Zitiert von: Schade
Max, es macht keinen Sinn hier Einzelfälle "auseinanderzunehmen"....

Schon komisch, dass mein Nachbar als Erwerbsminderungerentner immer krass auf den Lack haut. Der fährt sogar einen GTI!

Also, so geht das nicht! Das müssen Sie umgehend melden! GTI ist viel zu teuer für einen EM-Rentner und auch zu schnell! Wer solche Reaktionen hat, kann auch arbeiten. Verweisungsberuf: Rennfahrer. Bitte melden Sie es den Behörden!

von
O.Klaus

Zitiert von: Bruno
Zitiert von: O.Klaus
Zitiert von: Schade
Max, es macht keinen Sinn hier Einzelfälle "auseinanderzunehmen"....

Schon komisch, dass mein Nachbar als Erwerbsminderungerentner immer krass auf den Lack haut. Der fährt sogar einen GTI!

Also, so geht das nicht! Das müssen Sie umgehend melden! GTI ist viel zu teuer für einen EM-Rentner und auch zu schnell! Wer solche Reaktionen hat, kann auch arbeiten. Verweisungsberuf: Rennfahrer. Bitte melden Sie es den Behörden!

Wollte nur sagen, dass es schon seltsam ist als Erwerbsminderungsrentner immer gut drauf zu sein. Der lacht immer und dann noch dieser rote Sportwagen!
Meine Frau hat den schon länger auf dem Kieker.

von
Siehe hier

Zitiert von: O.Klaus

Wollte nur sagen, dass es schon seltsam ist als Erwerbsminderungsrentner immer gut drauf zu sein. Der lacht immer und dann noch dieser rote Sportwagen!
Meine Frau hat den schon länger auf dem Kieker.

Vielleicht sollten Sie sich auch einen roten Flitzer zulegen, dann kiekt Ihre Frau wieder nach Ihnen und nicht nach dem Nachbarn ;-)