Erwerbsminderungsrente und Unterhalt

von
Anna-Maria

Hallo, ich habe jetzt den Bescheid bekommen, dass ich befristet, volle Erwerbsminderungsrente bekomme, gleichzeitig bin ich im Trennungsjahr. Meine konkrete Frage ist: Mit der Rente alleine komme ich nicht aus,ich darf ja 450€ hinzuverdienen.
Wird hierbei der Trennungsunterhalt angerechnet? Oder ist der unabhängig und ich kann mir einen Nebenjob über die 450€ suchen.Oder darf ich nur in der Summe die 450€ haben , also Unterhalt udn Nebenjob zusammengerechnet.
Im Voraus schon mal vielen lieben Dank!

von
W*lfgang

Zitiert von: Anna-Maria
Wird hierbei der Trennungsunterhalt angerechnet?
Anna-Maria,

auf eine EM-Rente wird kein Trennungsunterhalt angerechnet.

Die Frage ist/ggf. ergänzende Leistungen: Eine 1. Arbeitsmarktrente oder eine 2. EM-Rente aus rein med. Gründen. Aber, sowohl das Jobcenter bei 1. wie auch das Sozialamt bei 2. hat die Unterhaltspflicht des Noch-Ehegatten zu berücksichtigen, seinen Unterhalt bei ergänzenden Leistungen zu berücksichtigen.

Liegt hier kein Fall der 'Bedürftigkeit' vor/ist nicht vermittelbar, stehen Sie zunächst auf eigenen Füßen - der Minijob neben EM-Rente ist durchaus zulässig/nur der zählt als Einkommen bei der EM-Rente ...darüber sollten Sie die beabsichtigte Beschäftigungsaufnahme Ihrer DRV vorab zwingend mitteilen. Daneben kann ein Minijob natürlich auch den Trennungsunterhalt reduzieren - Näheres dazu wird Ihnen ihr Rechtsanwalt mitteilen können.

Gruß
w.

von
KSC

Etwaiger Unterhalt ist kein Zuverdienst, das interessiert die DRV nicht.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo, Anna-Maria,

nach den Vorschriften des Sozialgesetzbuches zur Berechnung der Höhe Ihrer Rente wegen Erwerbsminderung stellt der bezogene Trennungsunterhalt kein Einkommen dar. Werden Sie einen Minijob annehmen, um Ihre finanzielle Situation zu verbessern, wird dies ebenfalls keinen Einfluss auf die Rentenhöhe haben. Erst bei regelmäßigem Einkommen, das über der Minijobgrenze liegt, wird es zu Kürzungen der Rente kommen.
Bei der Prüfung, ob Ihnen weitere Leistungen von anderen Sozialträgern zustehen (z.B. Grundsicherung oder Sozialhilfe), fließt der Unterhalt bei den Berechnungen mit ein. Weitere Fragen dazu erläutern diese Stellen.

von
Anna-Maria

Vielen lieben Dank für die schnellen Antworten, das reicht mir schon !
Grundsicherung muss ich nicht beanspruchen, da ich so dann auskomme.
Wäre nur schwierig gewesen einen Minijob zu finden, wenn der Unterhalt angerechnet worden wäre, dann hätte ich vlt. nur noch ca 200€ hinzuverdienen können.
Die Rentenversicherung werde ich dann rechtzeitig über die Aufnahme des Nebenjobs informnieren.

Liebe Grüße
Anna