< content="">

EU Rente

von
Mariechen

Hallo, ich habe das Forum über das Internet gefunden.
Und möchte gerne die Meinung anderer hören.
Ich bin seit 7 Jahren chronisch krank. Herz, Nieren, Diabetes und diverse Rückenprobleme. War letztes Jahr bei einer vorzeitig beendeten Arbeitserprobung der Rentenversicherung. Dort wurde ich bei Weiterbildungen usw. vom Arzt "raus-ge-ixt" .Er meinte ich könne dies nicht mehr und jenes nicht mehr. Weiterbildung? Zu stressig für mich. Darauf hin habe ich EU Rente beantragt. Ergebnis war, dass ich 2 mal durchgewunken wurde von der RV. Mein Antrag liegt seit Anfang des Jahres beim Sozialgericht in Klage. Ich habe über den VdK einen Anwalt. Jedoch ich fühle mich nicht gut betreut. Mir wurde gesagt, ich solle warten warten warten - mindestens bis übernächstes Jahr. Bis ich an der Reihe bin beim Gericht. Das Gericht hat zumindest schon mal die Ärzte befragt - was vorher lt. Akteneinsicht nicht erfolgt war. Ich lebe seit fast 18 Monaten von Hartz4 - ich weiß , wie viele in dem Land. Aber ich kann nicht mehr. Es ging eine Weile gut, aber jetzt ist das Limit 5 nach 12. Ich bekomme 400 Euro, muss aber - weil ich weg vom Schuß wohne - wo nicht einmal Busse fahren - ein Auto haben. Das braucht TÜV im Februar, sonst komme ich nicht mehr zu Ärzten. Die Tagesklinik die im Januar ansteht - ich habe sie verschieben müssen, weil ich einfach die Fahrkosten nicht vorschießen kann. Die Klinik ist 30km weg von hier (einfache Fahrt) - es fährt kein Bus und auch kein Zug dahin.
Meine Idee war nun, dass ich mal beim Gericht anrufe. Ich habe einfach höllische Angst, dass ich das alles nicht mehr schaffe. Habe mich aber immer nicht getraut, weil ja da der Anwalt ist.
Andererseits - wenn das so weiter geht kann ich nicht mal mehr zum Arzt. Momentan bin ich 2 mal die Woche mindestens zu irgendwelchen Ärzten und Therapieen unterwegs. ich kann definitiv nicht mehr so lange warten. Ich habe keine Arbeit, inzwischen massive psychische Probleme, weil ich nur noch am Heulen bin.

Also meine Frage ist, ob es sinnvoll ist dass ich mal bei Gericht anrufe. Oder ob ich mir da selber schade?

Danke Euch für Vorschläge, wie man so ein Verfahren etwas bewegen kann. (ich habe auch keinen Partner, der mich unterstützen könnte)

von
KSC

Wenn das Verfahren beim Gericht anhängig ist, kann kein DRV Mitarbeier da etwas beschleunigen.

Ob ein Anruf den Richter bewegt Ihren Fall vorzuziehen, weiß auch niemand im Forum.

Aber Ihnen das alles zu erklären ist doch Sache Ihres Anwaltes, der sich seine Dienste bezahlen lässt, was sagt denn der?

von
Mariechen

Der Anwalt sagt, dass ich so schnell nicht mit einer Lösung rechnen braucht. Angeblich sei das Gericht in der Bearbeitung beim Jahr 2016. Ich kann halt leider immer nur beim Anwalt anrufen, da dieser 100km von hier entfernt ist und ich auf Grund meiner finanziellen Situation gar nicht solche "Reisen" machen kann. Das würde mich locker 100 Euro kosten, die ich nicht aufbringen kann.
Ich bin an einem Punkt angelangt, an dem ich "nicht mehr kann".
Deshalb hatte ich ja die Idee bei Gericht anzurufen, weil ich beim Anwalt nur auf die Bearbeitugnszeiten verwiesen werde.
LG

von
Kläuschen

Glauben Sie wirklich, sie könnten das Gericht durch einen Telefonanruf in irgendeiner Weise zu etwas bewegen?
Das sind doch Träumereien.
Letztendlich haben Sie dafür einen Anwalt.
Ich befürchte, dass Ihnen hier im Forum niemand helfen kann.

von
Hermann

@Mariechen

wenn Sie so krank sind, haben Sie doch einen Anspruch auf eine Schwerbehinderung, wurde diese schon beantragt? Bei Herzerkrankung und Rückenproblemen kann es sogar sein, dass Merkzeichen G zu erhalten, dann haben Sie die Möglichkeit die öffentlichen Verkehrsverbunde kostenlos zu fahren.

Experten-Antwort

Die Dauer eines sozialgerichtlichen Verfahrens ist vom individuellen Einzelfall abhängig. Daher kann hier im Forum keine verlässliche Auskunft dazu erteilt werden, ob ein Anruf beim Sozialgericht sinnvoll ist. Wir empfehlen Ihnen, sich mit dem VdK bzw. Ihrem Anwalt über das weitere Vorgehen zu beraten.

von
Social Security

Vielleicht liegt es auch daran, das es gar keine EU Rente mehr gibt.
Versuchen Sie es mal mit einen EM Antrag.

MfG

von
Mariechen

Zitiert von: Hermann
@Mariechen

wenn Sie so krank sind, haben Sie doch einen Anspruch auf eine Schwerbehinderung, wurde diese schon beantragt? Bei Herzerkrankung und Rückenproblemen kann es sogar sein, dass Merkzeichen G zu erhalten, dann haben Sie die Möglichkeit die öffentlichen Verkehrsverbunde kostenlos zu fahren.

ich habe bereits einen GdB von 50 dauerhaft. Merkzeichen besteht aktuell nicht. Letzte GdB wurde 2014 festgelegt.
Beim letzten Klinikaufenthalt wurde mir vom Sozialarbeiter eine Neuprüfung beim Versorgungsamt empfohlen. Jedoch taktisch erst Anfang des Jahres.

von
Hermann

@Mariechen, warum noch warten einfach Erhöhung und Merkzeichen beantragen. Versorgungsamt braucht aktuell 6-9 Monate zur Bearbeitung. Wenn ich so krank wie Sie wäre, würde ich keine Zeit verschwenden.

von
Anna

Hallo Mariechen,

kennst Du das Forum Krank ohne Rente? Mir persönlich hat das Forum sehr geholfen.

Bezüglich der Tagesklinik möchte ich Folgendes schreiben: Man merkt dass es Dir sehr schlecht geht und Du Hilfe brauchst.
Wenn die Tagesklinik nicht für Dich erreichbar ist, hast Du mal überlegt , Dir vollstationäre Hilfe zu suchen? Dann würdest Du mal komplett aus Deinem Alltag rausgenommen werden und unter geschützten Bedingungen Dich ganz auf Deine Gesundheit konzentrieren können.

Ganz abgesehen davon: Als ich vollstationär behandelt wurde , gab es Tagesklinik - Patienten, die wurden mit dem Auto vom Wohnort aus in die Tagesklinik und zurück gebracht, wenn das eigene Hinkommen nicht möglich war.
Das müsste auch für Dich organisierbar sein. Letztlich hast Du darauf auch einen Anspruch, die Hilfe erreichen zu können, die Du medizinisch gesehen brauchst.

Ich wünsche Dir gute Besserung.