Fahrkostenbeteiligung IRENA

von
Kleiner Hobbit

Hallo, nahc einem Herzinfarkt wirde mir die Teilnahme am Irenaprogramm von meinem behandelnden Arzt in der Rehaeinrichtung vorgeschlagen- nun stellt sich mir die Frage wie ich die Fahrkosten finanzieren soll- da ich ja auch meine Familie mit dme Geld ernähren muss. Gibt es da Seitens der REntenversicherung eine Unterstützung und wo und wie kannich diese beantragen?
Danke

von
DRV

Fahrkosten können anteilig übernommen werden. Bezüglich des Antragsformulars sollten Sie sich an die Stelle wenden, die Ihnen IRENA bewilligt hat.

Experten-Antwort

Hallo Kleiner Hobbit,

die Rentenversicherung unterstützt den Versicherten auch bei Nachsorgeleistungen finanziell bei den Fahrkosten. Es werden jedoch nicht die vollen Kosten übernommen. Pro Teilnahmetag werden pauschal 5,00 Euro gezahlt. Dies geschieht jedoch nur auf Antrag, wobei dieser formlos oder per Formular gestellt werden kann.

Das entsprechende Formular G4860 finden Sie im Internet auf der Seite der Deutschen Rentenversicherung unter folgendem Link:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/04_formulare_und_antraege/_pdf/G4860.pdf?__blob=publicationFile&v=2

Wer die Fahrkosten auszahlt, ist abhängig vom jeweiligen Verfahren, welches die Nachsorgeeinrichtung mit dem jeweiligen RV-Träger vereinbart hat (Auszahlung vor Ort oder Erstattung durch RV nach Durchführung der Nachsorge).