Fehlt noch was zur Kontenklärung?

von
B.S.

Hallo, ich habe eine Rentenauskunft bekommen und ich möchte noch eine Kontenklärung bestellen.
Ich weiß das man die Kontenklärung bestätigen muss und diese damit anerkennt.Meine Rentenauskunft ist soweit ich das beurteilen kann in Ordnung, bis auf das die Monate der Wartezeit bis zur Rente zu viele sind.Die Ausbildung wird korrekt aufgelistet mit Pflichtbeiträgen. Frage: Muss ich meinen Facharbeiterbrief noch vorlegen, damit man sieht das die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen wurde? Ich war außerdem knapp ein Jahr Arbeitslos, diese Zeit wird auch mit Pflichtbeiträgen aufgelistet. Ich habe für diese Zeit einen Nachweis, dass ich in dieser Zeit Pflchtversichert war und Arbeitslosengeld erhalten habe.Frage: Muss ich diesen Beleg auch der Rentenanstallt vorlegen? Warum bei mir zu viele Monate in der Wartezeit bis zur Rente angezeigt werden, kann ich nicht nachvollziehen. In der Rentenauskunft sind alle Jahre vom Beginn der Ausbildung, das Jahr der Arbeitslosigkeit und dann ohne Unterbrechung bis Ende Dezember 2016.
Kann ich so die Kontenklärung beantragen obwohl diese Wartezeit irgendwie nicht stimmt?
Danke

von
Klugpuper

Bereits erfasste Zeiten müssen Sie nicht erneut nachweisen.

Nehmen Sie einfach Ihre Unterlagen plus die Rentenauskunft zur nächsten Auskunfts- und Beratungsstelle mit und lassen sich Ihre Rentenauskunft erläutern.

Vielleicht lösen sich die Fragen so und sollte noch etwas fehlen, könnten Sie direkt die Nachweise vorlegen.

von
W*lfgang

Zitiert von: B.S.
Kann ich so die Kontenklärung beantragen obwohl diese Wartezeit irgendwie nicht stimmt?
B.S.

mit Verlaub, Sie sprechen etwas wirr!

Gehen Sie mit Ihren Unterlagen in die nächste Beratungsstelle und man wird Ihnen weiterhelfen - anschließend erhalten Sie einen neuen Feststellungsbescheid/eine neue Rentenauskunft, wo alles aktuell erfasst sein sollte.

Gruß
w.

von Experte Experten-Antwort

Hallo B.S.

Eine Kontenklärung kann jederzeit beantragt werden. Vereinbaren Sie hierzu mit der nächsten Auskunfts- und Beratungsstelle Ihres Rentenversicherungsträgers einen Termin. Dann können Sie sich vor Ort unter Vorlage aller Unterlagen die bereits erteilte Rentenauskunft erläutern lassen und bestehende Unstimmigkeiten klären. Sollten für die Kontenklärung weitere Unterlagen erforderlich sein, können Sie diese ggf. dem Rentenversicherungsträger nachreichen.