Formular V0800

von
Mel.

Hallo,

werden Kinderzeiten auch für selbständige Mütter angerechnet?

Oder gibt es bei Selbständigkeit irgendwelche Einschränkungen bei der Anerkennung?

Danke für Infos

von
Vorsicht

Kindererziehungszeiten (für ab 1992 geborene Kinder 3 Jahre, davor aktuell 2 Jahre) bekommen auch selbständig tätige Mütter. Einschränkungen gibt es aber bei den bis zum 10. Lebensjahr des Kindes anrechenbaren Berücksichtigungszeiten wegen Kindererziehung. Bei paralleler Ausübung einer mehr als geringfügigen selbständigen Tätigkeit ist die Anerkennung ausgeschlossen, wenn nicht auch Pflichtbeiträge gezahlt werden. Aktuell gelten Einkünfte bis 5400,00 Eur jährlich als geringfügig.

von
Fastrentner

Zitiert von: Mel.
Hallo,

werden Kinderzeiten auch für selbständige Mütter angerechnet?

Oder gibt es bei Selbständigkeit irgendwelche Einschränkungen bei der Anerkennung?

Danke für Infos

Wenn Sie als Mutter die Kinder erzogen haben, bekommen Sie auch die Kindererziehungszeiten. Der Vater müsste beweisen, dass er die Kinder überwiegend erzogen hat, dann könnte er die KEZ beantragen,
Die Kinderberücksichtigungszeiten (i.d.R. zeitliche Lückenfüller ohne eigenständigen rentenrechtlichen Wert) von der Geburt bis zum 10. Lebensjahr eines Kindes erhalten Sie nur, wenn Sie hauptberuflich in dieser Zeit nicht selbstständig waren.

von
W*lfgang

Hallo Mel.,

ergänzend zu den Vorbeiträgen, hier finden Sie weitergehende Erläuterungen zu Ihren Fragen (Ziff. R4 ff.):

http://rvrecht.deutsche-rentenversicherung.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_57R0

1. - 3. Lbj. wird problemlos angerechnet.

4. - 10. Lbj. nur unter den oben genannten Bedingungen. Sollte danach eine Anrechnung bei Ihnen ausgeschlossen sein, wäre über eine (gemeinsame) Erklärung zugunsten des Vaters nachzudenken. Solange es sich um Erziehungszeiten handelt die noch in die Zukunft laufen, geht das problemlos. Bei schon abgelaufenen Erziehungszeiten gibt es für den Vater 'von ganz einfach' bis 'hohe Hürden' für die Anerkennung.

Gruß
w.

von
Mel.

Hallo,

die selbständige Tätigkeit ist mehr als geringfügig.

Werden dann überhaupt keine Berücksichtigungszeiten anerkannt
oder gibt es erst ab dem 4. Jahr keine Anerkennung ??

Danke

von
W*lfgang

Zitiert von: Mel.
die selbständige Tätigkeit ist mehr als geringfügig.
Werden dann überhaupt keine Berücksichtigungszeiten anerkannt
oder gibt es erst ab dem 4. Jahr keine Anerkennung ??

...so ist es. Die ersten 3 Jahre bekommen Sie auch bei mehr als nur geringfügiger selbständiger Tätigkeit angerechnet, ab 4. Jahr nichts.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo Mel,

wie den anderen Forumsbeiträgen bereits zu entnehmen ist, schließt die selbständige Tätigkeit der Anerkennung von Kindererziehungszeiten grundsätzlich nicht aus.

Die Anrechnung von Berücksichtigungszeiten während einer mehr als geringfügig ausgeübten selbständigen Tätigkeit ist nur dann möglich, wenn diese Zeiten auch Pflichtbeitragszeiten sind. Entscheidend ist daher zunächst, ob während der Berücksichtigungszeiten eine selbständige Tätigkeit ausgeübt und die jeweiligen Geringfügigkeitsgrenzen überschritten wurden. Handelt es sich um eine mehr als geringfügige selbständige Tätigkeit, ist die Anrechnung von Berücksichtigungszeiten ausgeschlossen, wenn Pflichtbeiträge nicht vorhanden sind.

Sie sollten mit dem für Sie zuständigen Rentenversicherungsträger oder einer Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung Kontakt aufnehmen und sich informieren bzw. beraten lassen.

Mit freundlichen Grüßen