Fragen wegen Antragt auf Hinterbliebenenrente

von
Kevin

Hallo Forum
Um kurz auf den Punkt zu kommen. Ich helfe meiner Stiefmutter einen Antrag auf Hinterbliebenenrente zu stellen.
Sie war 12 Jahre mit meinem Vater verheiratet und sind anfangs ins Ausland innerhalb Europas umgezogen. Leider ist mein Vater im Juni dieses Jahr verstorben.
Ich habe allerdings Probleme zu verstehen was genau für unsere Situation zutrifft. Wir haben, soweit ich weiß, keine anderen Leistungen beantragt. Deshalb habe ich folgende fragen:

Hier die links zu den Formularen als Referenz:

R0500
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/217452/publicationFile/42634/R0500.pdf

R0660
https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/04_formulare_und_antraege/_pdf/R0660.pdf?__blob=publicationFile&v=22

Zu den Fragen:
R0500
Seite 2, Ziffer 3, Letzte Zeile:
• Persönliche Indentifikationsnummer. (Welche Nummer? In dem Land in dem ich lebe gibt es Personalnummern aber ist das hier nötig da wir im Ausland leben?)

Seite 4, Ziffer 6 und 6.2,
• 6. Beitragszeiten im Inland (Auch nötig da wir im Ausland leben?)
• 6.2 Zeiten und Sachverhalte im Beitrittsgebiet bis 31.12.1991. (Das verstehe ich leider nicht was hier benötigt wird.)

Seite 5, Ziffer 6.3,
• Hat der versicherte Zeiten der Berufsausbildung (Auch ohne Abschluss) zurückgelegt? (Ist dies nötig? Für welchen versicherten? Wenn ja dann woher bekomme ich die Information?)

Seite 5, Ziffer 7.1
• Hat der Versicherte Zeiten im Ausland zurückgelegt die im Versicherungsverlauf nicht enthalten sind? (Wieder, welcher Versicherte? Meine Mutter oder mein verstorbener Vater?)
Seite 6, die gesamte Seite.
• Ziffer 8 – Woher bekommt man diese Informationen? Besonders im Ausland.
• Gilt Ziffer 9 nur für Kinder bis zu einem gewissen Lebensalter? Und gilt das Alter des Kindes dann auch nur ab dem Todeszeitpunkt des Hinterbliebenen?

Seite 9, Ziffer 11.1
• Ist das nötig, wenn man nur Hinterbliebenenrente beantragt?

Seite 11, Ziffer 13.1
• Auch im Ausland?

Seite 14, Ziffer 18
• Aus der Sterbeurkunde ergibt sich das die Rentenbewerberin / der Rentenbewerber mit dem / der verstorbenen zum Zeitpunkt des Todes verheiratet war.
(Warum muss sich das aus der Sterbeurkunde ergeben? In dem Land in dem ich wohne steht sowas nicht in der Sterbeurkunde.)

Wenn man mit „nein“ antwortet, muss die Lebenspartnerschaft's Urkunde nach dem Tod ausgestellt sein. (Wird damit eine andere Urkunde als die Heiratsurkunde gemeint?)

R0660

Seite 2, Ziffer 4
• Auch im Ausland?

Seite 10 , Ziffer 7.4
• In dem falle bin ich mir auch nicht sicher ob das auch im Ausland zutrifft.

Seite 11, Ziffer 7.7
• Welche stelle und welche Leistungen?

Seite 13, Ziffer 8
• Auch im meinem Falle nötig?

Zudem würde ich gerne wissen ob auch wirklich nur die Formulare R0500 und R0660 in meinem fall ausgefüllt werden müssen. (Abgesehen von dem A1310 Formular)

Dies sind soweit meine fragen. Falls weitere infos benötigt werden, werde ich sobald wie möglich antworten.

Vielen Dank im Voraus.

von
Rentensputnik

Hallo Kevin.

Der Antrag sollte vom Grundsatz her bei der Behörde für Sozialversicherung im Wohnland gestellt werden. Dort wäre man Ihnen sicherlich behilflich.

Fall Sie den Antrag aber unbedingt in Deutschland stellen wollen, wenden Sie sich doch an eine Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung in Ihrer Nähe.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Kevin,

bei Aufenthalt in einem Mitgliedstaat sollte Ihre Stiefmutter den Antrag unter Hinweis auf die deutschen Versicherungszeiten beim Rentenversicherungsträger des Wohnstaates stellen. Der Träger im Ausland leitet den Antrag an den zuständigen Träger der Deutschen Rentenversicherung weiter.

von
W*lfgang

Hallo Kevin,

der Vordruck ist aus Sicht Aufenthalt in Deutschland auszufüllen.

R0500
Seite 2, Ziffer 3, Letzte Zeile:
• Persönliche Indentifikationsnummer.

- die dtsch. Identifikationsnummer der Witwe für Steuern/Finanzamt (kann offen bleiben, schreiben Sie 'nicht bekannt' rein)

Seite 4, Ziffer 6 und 6.2,
• 6. Beitragszeiten im Inland (Auch nötig da wir im Ausland leben?)

- ja, grob die Beschäftigungszeiten des Verstorben in D eintragen, die im dtsch. Versicherungsverlauf nicht enthalten sind. Betrifft regelmäßig nur Zeiten vor 1972. War er schon Rentner, ist das bereits geklärt, Antwort: nein

- "Hat der Versicherte...", damit ist immer der Verstorbene gemeint, da aus seinem Versicherungskonto die Rente beantragt wird.

• 6.2 Zeiten und Sachverhalte im Beitrittsgebiet bis 31.12.1991. (Das verstehe ich leider nicht was hier benötigt wird.)

- Zeiten in der DDR, die bisher nicht erfasst worden sind

Seite 5, Ziffer 6.3,
• Hat der versicherte Zeiten der Berufsausbildung (Auch ohne Abschluss) zurückgelegt? (Ist dies nötig? Für welchen versicherten? Wenn ja dann woher bekomme ich die Information?)

- betrifft den Verstorbenen, war er Rentner, ist die Frage geklärt ...

Seite 5, Ziffer 7.1
• Hat der Versicherte Zeiten im Ausland zurückgelegt die im Versicherungsverlauf nicht enthalten sind? (Wieder, welcher Versicherte? Meine Mutter oder mein verstorbener Vater?)

- natürlich der Verstorbene

Seite 6, die gesamte Seite.
• Ziffer 8 – Woher bekommt man diese Informationen? Besonders im Ausland.
• Gilt Ziffer 9 nur für Kinder bis zu einem gewissen Lebensalter? Und gilt das Alter des Kindes dann auch nur ab dem Todeszeitpunkt des Hinterbliebenen?

- wie gesagt, war er Rentner, ist das alles schon zu seinen Lebzeiten erfasst worden. Es geht immer nur um _neue_ nicht erfasste Zeiten.

Seite 9, Ziffer 11.1
• Ist das nötig, wenn man nur Hinterbliebenenrente beantragt?

würde die Frage da sonst stehen? ;-)
- generell mit nein zu beantworten.

Seite 11, Ziffer 13.1
• Auch im Ausland?

- ja, letzte Krankenkasse in D

Seite 14, Ziffer 18
• Aus der Sterbeurkunde ergibt sich das die Rentenbewerberin / der Rentenbewerber mit dem / der verstorbenen zum Zeitpunkt des Todes verheiratet war.
(Warum muss sich das aus der Sterbeurkunde ergeben? In dem Land in dem ich wohne steht sowas nicht in der Sterbeurkunde.)

- eben drum, es muss nachgewiesen werden, dass beide zum Zeitpunkte des Todes tatsächlich noch verheiratet waren, die Eheschließung/Heiratsurkunde ist lange her (internationale Urkunde erforderlich)

Wenn man mit „nein“ antwortet, muss die Lebenspartnerschaft's Urkunde nach dem Tod ausgestellt sein. (Wird damit eine andere Urkunde als die Heiratsurkunde gemeint?)

- ja, siehe oben

R0660

- na, der Rest sollte sich jetzt wohl selbst beantworten :-)

Seite 2, Ziffer 4
• Auch im Ausland?

Seite 10 , Ziffer 7.4
• In dem falle bin ich mir auch nicht sicher ob das auch im Ausland zutrifft.

Seite 11, Ziffer 7.7
• Welche stelle und welche Leistungen?

Seite 13, Ziffer 8
• Auch im meinem Falle nötig?

Zudem würde ich gerne wissen ob auch wirklich nur die Formulare R0500 und R0660 in meinem fall ausgefüllt werden müssen. (Abgesehen von dem A1310 Formular)

- R0810 nicht vergessen

Dies sind soweit meine fragen. Falls weitere infos benötigt werden, werde ich sobald wie möglich antworten.

Haben Sie sich eigentlich die Erläuterungen zu den Vordrucken nicht angeschaut? Gerade für Selbstausfüller sind die vorgesehen ;-)

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/04_formulare_und_antraege/_pdf/R0501.html

Gruß
w.
Tipp: wie oben angesprochen, lassen Sie das besser die zuständige Stelle am Wohnsitz ausfüllen. Schont Zeit und Nerven und etwaige Rückfragen reduzieren sich auf ein Minimum.

von
Kevin

Hallo nochmals,
Und vielen dank fuer die Antworten.

Danke W*lfgang fuer deine Hilfe.

Hier sind noch ein paar ergaenzungen zu deinen antworten:

R0500

Zitiert von: W*lfgang

Seite 11, Ziffer 13.1
• Auch im Ausland?

- ja, letzte Krankenkasse in D

Leider Kenne ich diese nicht. Ich war noch relativ jung als ich ungezogen bin, und kann mich bei bestem willen nichtmehr daran erinnern bei welcher krankenkasse mein Vater gemeldet war.

Zitiert von: W*lfgang

Seite 14, Ziffer 18
• Aus der Sterbeurkunde ergibt sich das die Rentenbewerberin / der Rentenbewerber mit dem / der verstorbenen zum Zeitpunkt des Todes verheiratet war.
(Warum muss sich das aus der Sterbeurkunde ergeben? In dem Land in dem ich wohne steht sowas nicht in der Sterbeurkunde.)

- eben drum, es muss nachgewiesen werden, dass beide zum Zeitpunkte des Todes tatsächlich noch verheiratet waren, die Eheschließung/Heiratsurkunde ist lange her (internationale Urkunde erforderlich)

Reicht in diesem falle die aertzliche bescheinigung als mein vater mit krebs diagnostiziert wurde?

Zitiert von: W*lfgang

Zudem würde ich gerne wissen ob auch wirklich nur die Formulare R0500 und R0660 in meinem fall ausgefüllt werden müssen. (Abgesehen von dem A1310 Formular)

- R0810 nicht vergessen

Bei R0810:
Ich habe mich auch mit der DRV telefonisch in verbindung gesetzt. Man hat mir da gesagt das ich nur r0500 und R0660 auszufuellen brauche da keiner von uns, besonders meine Stiefmutter nicht gesetzlich in Deutschland versichert sind. Desshalb meine frage.

Zitiert von: W*lfgang

Haben Sie sich eigentlich die Erläuterungen zu den Vordrucken nicht angeschaut? Gerade für Selbstausfüller sind die vorgesehen ;-)

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/04_formulare_und_antraege/_pdf/R0501.html

Ja das habe ich. Das problem war das dennoch ein paar fragen offen waren im bezug auf unsere situation.

Zitiert von: W*lfgang

Tipp: wie oben angesprochen, lassen Sie das besser die zuständige Stelle am Wohnsitz ausfüllen. Schont Zeit und Nerven und etwaige Rückfragen reduzieren sich auf ein Minimum.

Das haben wir versucht aber leider hat man gebeten uns direkt an Deutschland zu wenden.
Was ich aber weiss ist das mein Vater vor seinem Tode schon versucht hat frueh rente zu beantragen. Das halt bis zu seinem tode.

Danke nochmals im vorraus.