< content="">

freiwillige Beiträge Rentenversicherung zur erhalten von Rentenanspruche nach Auslauf Arbeitslosengeld

von
Klaus

Hallo,

Eine kurze Vorgeschichte
Ich müsste vom Amt (Arbeitsamt) aus ein Antrag auf Erwebsminderungsrente stellen, das verfahren läuft nun mittlerweile vor Gericht und ich warte auf den letzen Gutachtertermin, mein Rechtsanwalt sagt das dauert noch 2 bis 3 Monate. Reha war ich, die bestätigen meine Erkrankung, nur der Arzt von der Rentenkasse sieht das anders.

Nun zum Problem, ich bekomme noch bis zum 17.10.2018 Arbeitslosengeld, Hartz IV bekomme ich nicht, bin aber weiter arbeitssuchende gemeldet beim Arbeitsamt.
Durch meine Erkrankungen nimmt mich aber kein Arbeitgeber.

Da ich nun ab dem 18.10.2018 keine Beiträge in der Rentenkassen eingezahlt werden, möchte ich freiwillige Beiträge in der Rentenversicherung zahlen, um den Anspruch auf Reha und andere Sozialleistungen von der Rentenkasse zu erhalten.

Frage:
Ist das möglich freiwillige Beiträge in der Rentenversicherung zu zahlen wegen den Sozialleistungen und bei wen müsste ich mich da melden?

Müsste ich schon für den Monat Oktober Beiträge bezahlen oder erst ab den 1 November?

Wen ich den Prozess gewinne, bekomme ich die Beiträge zurück ?

gruss

Klaus

von
Klugpuper

In Sachen Reha helfen die freiwilligen Beiträge nicht.

Wenn es um die 45 Jahre geht, da helfen die freiwilligen Beiträge in der Regel schon.

Es würde reichen, bis Ende März 2019 einen Beratungstermin zu buchen, damit man auch Beiträge ab November 2018 nachzahlen kann.

Ggf. bietet sich eine komplette Beratung hinsichtlich des weiteren Vorgehens an.

von
Müller

Zitiert von: Klugpuper
In Sachen Reha helfen die freiwilligen Beiträge nicht.

FALSCH aussage oder ? siehe Link unten

Dann profitieren sie in der Regel automatisch von den Leistungen der Rentenversicherung – von einer Reha-Leistung bei drohender Erwerbsminderung bis zur Absicherung der Familie im Fall des eigenen Todes.

https://www.ihre-vorsorge.de/rente/gesetzliche-rente/freiwillige-rentenversicherung-kann-sich-lohnen.html

von
chi

Es kommt drauf an. Für manche Reha-Leistungen genügt die Erfüllung der allgemeinen Wartezeit (fünf Jahre mit Beiträgen, Pflicht oder freiwillig); in anderen Fällen braucht man entweder sechs Monate Pflichtbeiträge in den letzten zwei Jahren oder die Wartezeit von fünfzehn Jahren, die man auch mit freiwilligen Beiträgen erfüllen kann.

Experten-Antwort

Hallo Klaus,

da Ihre Frage, ob und in wieweit Sie mit der Zahlung von freiwilligen Beiträgen Ihre Anwartschaft auf einen eventuellen späteren Erwerbsminderungsrentenanspruch oder auf eine Leistung zur Teilhabe aufrechterhalten können, ohne genaue Kenntnis Ihres Versicherungslebens nur schwer und auch zu komplex hier im Forum zu beantworten ist, rate ich Ihnen eine unserer Auskunfts- und Beratungsstellen diesbezüglich aufzusuchen.

Nur kurz zu Ihrer Information: Grundsätzlich können jedoch freiwillige Beiträge für 2018 bis zum 31.03.2019 (nach-)gezahlt werden.

von
Klaus

Zitiert von: Experte/in
Hallo Klaus,

da Ihre Frage, ob und in wieweit Sie mit der Zahlung von freiwilligen Beiträgen Ihre Anwartschaft auf einen eventuellen späteren Erwerbsminderungsrentenanspruch oder auf eine Leistung zur Teilhabe aufrechterhalten können, ohne genaue Kenntnis Ihres Versicherungslebens nur schwer und auch zu komplex hier im Forum zu beantworten ist, rate ich Ihnen eine unserer Auskunfts- und Beratungsstellen diesbezüglich aufzusuchen.

Nur kurz zu Ihrer Information: Grundsätzlich können jedoch freiwillige Beiträge für 2018 bis zum 31.03.2019 (nach-)gezahlt werden.

Ich war immer am arbeiten 36 Jahre Sozialversicherungs versichert, immer in der Rentenversicherung eingezahlt, die letzten ca 2 Jahre halt erkrankt erst Krankengeld dann Arbeitslosengeld. Nun läuft das Arbeitslosengeld aus Hartz4 bekomme ich. Darum die Frage.
Müsste doch möglich sein da ich nie eine Lücke hatte oder.

Hilft Ihnen das ?

DANKE

von
DRV

Wenn es Ihnen um den Erhalt des Erwersminderungsschutzes geht, ist es ausreichend, wenn Sie sich weiter arbeitsuchend (auch ohne Leitungsbezug) bei der AfA melden.
Freiwillige Beiträge erhalten Ihren EM-Schutz nur, wenn Sie vor dem 01.01.1984 schon 5 Jahre mit Pflichtbeitragszeiten haben und Ihr Versicherungsverlauf keine rentenrechtliche Lücke hat.
Sie sollten sich sicherheitshalber aber individuell bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle der DRV beraten lassen.

Experten-Antwort

Hallo Klaus,

wie „DRV“ schon geschrieben hat, lassen Sie sich sicherheitshalber individuell in einer unserer Auskunfts- und Beratungsstellen beraten. Wir können hier im Forum immer nur allgemeine und grundsätzliche Aussagen treffen. Eine verbindliche Antwort zu Ihrer Frage können Sie hingegen nur von Ihrem Rentenversicherungsträger bekommen.