Freiwillige Beitragszahlung in die RV für 2018

von
Hans

Ich bin Selbständig, nicht versicherungspflichtig, und möchte gerne noch bis Ende des Jahres für 2018 einen Betrag in meine bestehende RV einzahlen. Was muss ich tun? Vielen Dank für eine Antwort.

Experten-Antwort

Eine freiwillige Versicherung können Sie mit dem Formular V0060 beantragen.
Sie erhalten dieses unter http://www.deutsche-rentenversicherung.de

Der Antrag für die freiwillige Versicherung für das Jahr 2018 kann noch bis 01.04.2019 rechtswirksam gestellt werden.

von
W*lfgang

Zitiert von: Hans
und möchte gerne noch bis Ende des Jahres für 2018 einen Betrag in meine bestehende RV einzahlen.

Hallo Hans,

mit einer Einzahlung erst nach Antragsstellung NOCH IN DIESEM JAHR wird das nichts mehr ...ich unterstelle, Sie wollen noch aus steuerlichen Gründen Ihr Rentenkonto pimpen ;-)

Wenn dem so sein sollte, tätigen Sie eine Überweisung auf ein Konto Ihrer DRV mit dem Zusatz "Freiwillige Rentenbeiträge für 2018, VSNR xx yyyyyy z abc". Sie haben einen Einzahlungsbeleg und im nächsten Jahr wird über Ihren Antrag dann positiv entschieden - Zahlbetrag bereits eingegangen.

Wenn das mit der Steuer nicht wichtig ist, hat Ihnen der Experte bereits den richtigen Hinweise gegeben, dass die Antragstellung zur freiwilligen Versicherung bis zum 01.04.2019 erfolgen muss (bereits eine Terminvereinbarung an diesem Tag zur (späteren) Beratung reicht schon aus), um noch für 2018 freiwillige Beiträge nachzahlen zu können.

Weitere Informationen über die Beitragshöhe - vom Mindest- bis Höchstbeitrag - finden Sie hier, incl. Antragsformular:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/2_Rente_Reha/01_Rente/01_allgemeines/02_freiwillige_versicherung/00_freiwillige_versicherung_node.html

Gruß
w.

von
DRV

Zitiert von: Dolles System DRV
wenn Versicherte nicht in der Lage sind, ohne wenn und aber Beiträge auf Ihr Konto der DRV einzuzahlen, bzw. wenn dann geprüft !! wird ob die Zahlung denn auch angenommen werden kann, ja dann

stinkt der Fisch vom Kopf her

So etwas kann nur jemand schreiben, der nicht die Bohne von Zusammenhängen im Rentenrecht versteht.
Der Nachteil eines offenen Forums. Leider.

von
Dolles System

Zitiert von: DRV
Zitiert von: Dolles System DRV
wenn Versicherte nicht in der Lage sind, ohne wenn und aber Beiträge auf Ihr Konto der DRV einzuzahlen, bzw. wenn dann geprüft !! wird ob die Zahlung denn auch angenommen werden kann, ja dann

stinkt der Fisch vom Kopf her

So etwas kann nur jemand schreiben, der nicht die Bohne von Zusammenhängen im Rentenrecht versteht.
Der Nachteil eines offenen Forums. Leider.

Wer, nach 40-50 Jahren Arbeit im realen Leben das Rentenrecht nicht verstehen will, der braucht sich über das Verhaltensmuster, von der DRV nicht zu wundern.

von
Schlaubi

Was kann die DRV dafür, wenn sich die Versicherten nicht informieren wollen? Ein Anruf bei der DRV würde genügen. Man zahlt ja auch an anderen Stellen nicht einfach kommentarlos irgendetwas und erwartet, dass der andere Teil schon erraten wird, was man gerne wollte...

von
Dolles System

Wer ein Versicherungskonto hat, sollte darauf auch freiwillig Beiträge einzahlen können.

Aber, da wird unterschieden, er hat ein versicherungspflichtiges Kleineinkommen, nun kann mann nicht einzahlen.

Entweder der Versicherte, kann ohne Probleme seine Vorsorge mit Bezahlung von zusätzlichen Beiträgen bezahlen, oder nicht.

Die DRV sollte Ihr System ändern oder schliessen.

Wenn nur mit Formularen, Anfragen, etc. einem administrativen Aufwand, welcher der Versicherte zahlt ( 50&) Arbeitgeberbeitrag auch bei privater Einzahlung! sind gleich weg,) ist das System pervertiert.?

Laufende Forderungen, der Bürger soll vorsorgen sind das Allerletzte. Die DRV verwaltet und verweigert sich.
Sie nimmt keine Einzahlungen an.

von
DRV

Zitiert von: Dolles System
Wer ein Versicherungskonto hat, sollte darauf auch freiwillig Beiträge einzahlen können.

Aber, da wird unterschieden, er hat ein versicherungspflichtiges Kleineinkommen, nun kann mann nicht einzahlen.

Entweder der Versicherte, kann ohne Probleme seine Vorsorge mit Bezahlung von zusätzlichen Beiträgen bezahlen, oder nicht.

Die DRV sollte Ihr System ändern oder schliessen.

Wenn nur mit Formularen, Anfragen, etc. einem administrativen Aufwand, welcher der Versicherte zahlt ( 50&) Arbeitgeberbeitrag auch bei privater Einzahlung! sind gleich weg,) ist das System pervertiert.?

Laufende Forderungen, der Bürger soll vorsorgen sind das Allerletzte. Die DRV verwaltet und verweigert sich.
Sie nimmt keine Einzahlungen an.

Sie haben keine Ahnung und keine rentenrechtliche Frage, sondern wollen nur Ihren völlig unberechtigten Unmut kundtun.
Dieses Forum soll aber bei rentenrechtlichen Fragen helfen und nicht Leuten wie Ihnen, die pauschal ein System verurteilen, ohne jeglichen Zusammenhang zu verstehen, eine Bühne bieten.
Daher ist es besser, man geht hier auf derartige Kommentare gar nicht mehr ein und ignoriert Polemiker wie Sie am besten.

von
Dolles System

Zitiert von: DRV
Zitiert von: Dolles System
Wer ein Versicherungskonto hat, sollte darauf auch freiwillig Beiträge einzahlen können.

Aber, da wird unterschieden, er hat ein versicherungspflichtiges Kleineinkommen, nun kann mann nicht einzahlen.

Entweder der Versicherte, kann ohne Probleme seine Vorsorge mit Bezahlung von zusätzlichen Beiträgen bezahlen, oder nicht.

Die DRV sollte Ihr System ändern oder schliessen.

Wenn nur mit Formularen, Anfragen, etc. einem administrativen Aufwand, welcher der Versicherte zahlt ( 50&) Arbeitgeberbeitrag auch bei privater Einzahlung! sind gleich weg,) ist das System pervertiert.?

Laufende Forderungen, der Bürger soll vorsorgen sind das Allerletzte. Die DRV verwaltet und verweigert sich.
Sie nimmt keine Einzahlungen an.

Sie haben keine Ahnung und keine rentenrechtliche Frage, sondern wollen nur Ihren völlig unberechtigten Unmut kundtun.
Dieses Forum soll aber bei rentenrechtlichen Fragen
helfen und nicht Leuten wie Ihnen, die pauschal ein System verurteilen, ohne jeglichen Zusammenhang zu verstehen, eine Bühne bieten.
Daher ist es besser, man geht hier auf derartige Kommentare gar nicht mehr ein und ignoriert Polemiker wie Sie am besten.

das ist so völlig falsch,

ich möchte wissen, warum Versicherte nicht freiwillig zu jeder Zeit in Ihr Rentenkonto einbezahlen können.

Ist das eine Rentenkasse.

von
Schlaubi

Die Versicherten können nicht einfach Geld einzahlen, weil die DRV keine Sparkasse ist und der Gesetzgeber solche Zahlungen nicht vorgesehen hat.
Wieder jemand, der nicht versteht, dass die DRV nur Gesetze ausführen kann, die vom Gesetzgeber auch vorgesehen wurden.

von
Dolles System

Zitiert von: Schlaubi
Die Versicherten können nicht einfach Geld einzahlen, weil die DRV keine Sparkasse ist und der Gesetzgeber solche Zahlungen nicht vorgesehen hat.
Wieder jemand, der nicht versteht, dass die DRV nur Gesetze ausführen kann, die vom Gesetzgeber auch vorgesehen wurden.

Es ist eine Rentenkasse, Schlaubi,

keine Sparkasse. In eine Rentenkasse bezahlt man Beiträge ein.

Jedes mal, wenn der Verwaltung der DRV etwas nicht passt ist die Politik das Problem.
Mit 80 000 bis 120 000 Mitarbeiter werdet Ihr von den Versicherten bezahlt.

Ihr sollte Euch endlich bewegen.

von
KSC

Nochmal ganz langsam zum Kapieren:

Dass nicht jeder so "einfach mal Beiträge einzahlen" kann liegt nicht an der Behörde DRV oder Ihren Mitarbeitern - das liegt daran, dass es Gesetze gibt die das regeln und die von der DRV und ihren Mitarbeitern, aber auch von den Bürgern einzuhalten sind.

Der gemachte Vorschlag, dass jeder "einfach mal Beiträge einzahlen" kann wäre ja gar nicht so verkehrt,
ABER
dafür müsste der Deutsche Bundestag / Bundesrat das Sozialgesetzbuch entsprechen ändern.

So gesehen geht es hier wieder mal nicht um eine Rentenfrage, die ein DRV Mitarbeiter zu beantworten hat, sondern um eine politische Vorstellung, die mit Politikern und Parlamenten zu diskutieren wäre.

Dafür ist dieses Forum - siehe Forenregeln - aber nicht der richtige Ort.

Experten-Antwort

Liebe Leser,

wir haben einige Einträge gelöscht, weil wir Beschimpfungen keine Bühne bieten wollen.

Danke an KSC für die Klarstellung.

An "Dolles System": Wir können Ihre Enttäuschung verstehen. Aber wir hier im Forum können Ihnen wirklich nicht weiterhelfen. Gesetze machen können selbst die Besten hier im Forum nicht. Wenn Sie Ihren Änderungsvorschlag ernst meinen, adressieren Sie ihn an Politiker.

Ein schönes Wochenende.

Ihr Admin

von
Dolles System

Zitiert von: Moderator/in
Liebe Leser,

wir haben einige Einträge gelöscht, weil wir Beschimpfungen keine Bühne bieten wollen.

Danke an KSC für die Klarstellung.

An "Dolles System": Wir können Ihre Enttäuschung verstehen. Aber wir hier im Forum können Ihnen wirklich nicht weiterhelfen. Gesetze machen können selbst die Besten hier im Forum nicht. Wenn Sie Ihren Änderungsvorschlag ernst meinen, adressieren Sie ihn an Politiker.

Ein schönes Wochenende.

Ihr Admin

wie wäre es, wenn die DRV selbst mal von sich aus aktiv wird und Anregungen Änderungen weiterträgt.
Nicht immer die " alte Leier " spielt, wir sind nicht zuständig.

Ich kann solche Aussagen schlicht nicht glauben.

von
Kaiser

Zitiert von: Dolles System
Zitiert von: Moderator/in
Liebe Leser,

wir haben einige Einträge gelöscht, weil wir Beschimpfungen keine Bühne bieten wollen.

Danke an KSC für die Klarstellung.

An "Dolles System": Wir können Ihre Enttäuschung verstehen. Aber wir hier im Forum können Ihnen wirklich nicht weiterhelfen. Gesetze machen können selbst die Besten hier im Forum nicht. Wenn Sie Ihren Änderungsvorschlag ernst meinen, adressieren Sie ihn an Politiker.

Ein schönes Wochenende.

Ihr Admin

wie wäre es, wenn die DRV selbst mal von sich aus aktiv wird und Anregungen Änderungen weiterträgt.
Nicht immer die " alte Leier " spielt, wir sind nicht zuständig.

Ich kann solche Aussagen schlicht nicht glauben.

Was Du glaubst oder nicht, interessiert aber glücklicherweise niemanden.

von
Modi1969

Hallo,

Wer rentenversicherungspflichtig ist, hat KEIN Recht, für die gleichen Monate Freiwillige Beiträge zu zahlen. Lösung für Diejenigen,die sozusagen zusätzlich zum Rentenbeitrag aus der Beschäftigung zusätzlich was einzahlen will: bis Lebensalter 45 ( und maximal 49, wenn vor 45 beantragt) Rückkauf nicht anrechenbares Schul - und Studienzeit an nach Par 207 SGB VI und ab Lebensalter 50 dann Ausgleich Rentenminderung gem. Par. 187 a SGB VI.
Problem: Bei Par. 207 sind Schulzeiten, die nicht mehr anrechenbar sind (z.B. 16-17), erforderlich, bei Par. 187 a SGB VI muss eine vorzeitige, mit Anschlägen belastete Altersrente möglich sein (35 Jahre erforderlich).
Sie sehen also, es ist durchaus möglich, zusätzlich zum Rentenanspruch aus Beschäftigung noch mehr für die eigene Rente zu tun.
Ab in die nächste Beratungsstelle, dort erklärt man Ihnen, was (NICHT) geht...

von
Modi1969

Sorry für die Schreibfehler, mein Tablet spinnt...