< content="">

Freiwillige Beträge

von
Matthias

Folgendes Szenario: Person mit Baujahr 06/1974 hat nach der Schule ab 09/1990 in Rentenkasse einbezahlt. In der Zeit von 1997 bis 2003 war die Person selbstständig (Bekleidungsfachgeschäft) . Ab dann wieder gesetzlich versichert. Frage: a) können für die Zeit der Selbstständigkeit Rentenbeiträge nachgezahlt werden? b) Falls a) positiv beantwortet wird...würde diese Einzahlung sich auf die 45 jährige Wartezeit ...Thema Altersrente mit 63 Jahren positiv auswirken ?
c) Falls b) negativ beantwortet wird ...welche Vorteile hätte dann die Nachzahlung überhaupt ? Danke für eine Rückantwort

von
.

a) nein

von
Klugpuper

Freiwillige Versicherung funktioniert für Zeiträume in denen man nicht pflichtversichert ist.

Aber nur für das laufende Jahr! (Ggf. für das Vorjahr, wenn der Antrag rechtzeitig gestellt wird.)

Die Nachzahlung ist möglich für Zeiträume, für die nach altem Recht Anrechnungszeiten anerkannt wurden, nach neuem Recht aber nicht mehr.

Damit kann man Lücken schließen und ggf. Wartezeiten erfüllen.

Da die Zahlung in dem geschilderten Fall nicht möglich ist, ist die Diskussion rein akademisch.

von
Schade

c) da eine Nachzahlung nicht geht, braucht man über deren Vorteile auch nicht zu theoretisieren....:)

von
Jonny

Sie könnten allenfalls bis zum 45. Lebensjahr für die Monate Juni bis August 1990 für die Schulzeit Beiträge nachzahlen. Sollten Sie auf 180 Monate mit Pflichtbeiträgen kommen, werden diese nachgezahlten Beiträge auch auf die Wartezeit von 45 Jahren für die Altersrente für besonders langjährig Versicherte angerechnet.

von
Klugpuper

Freiwillige Beiträge zählen ab 18 Jahren (216 Monate) Pflichtbeiträge für die 45-jährige Wartezeit.

von
Jonny

Zitiert von: Klugpuper

Freiwillige Beiträge zählen ab 18 Jahren (216 Monate) Pflichtbeiträge für die 45-jährige Wartezeit.

Tschuldigung, das ist natürlich richtig wegen der Handwerker

Experten-Antwort

Hallo Matthias,

nein, eine Nachzahlung der Beiträge ist nicht möglich. Eine Nachzahlung ist immer nur für das vorausgegangene Kalenderjahr bis zum 31.03. des Folgejahres möglich.

von
beginner01

Zitiert von: Klugpuper

Freiwillige Beiträge zählen ab 18 Jahren (216 Monate) Pflichtbeiträge für die 45-jährige Wartezeit.

Hallo,

können Sie mir helfen, die oben gemachte Aussage zu klären? Muss ich das so verstehen, dass die nachgezahlten Beiträge für die Schulzeit zw. dem 16. u. 17. Lebensjahr nun doch nicht zu den Pflichbeiträgen für besonders langjährig Versicherte (45 Jahre) hinzugezählt werden, weil ich da noch keine 18 Jahre alt war? Das habe ich im Rahmen der Rentenberatung anders verstanden. Hier wurde explizit darauf hingewiesen, dass diese bis zu 12 Monate unbedingt zu den 45 Jahren zählen und bei der Bestimmung eines besonders langjährig Versicherten berücksichtigt werden.

von
Jonny

Das haben Sie schon richtig verstanden. Klugpuper meinte nicht bis zum Alter von 18 Jahren, sondern dass mindestens eine Dauer von 18 Jahren mit Pflichtbeiträgen vorliegen muss.

von
W*lfgang

Zitiert von: Jonny
Sie könnten allenfalls bis zum 45. Lebensjahr für die Monate Juni bis August 1990 für die Schulzeit Beiträge nachzahlen.(...)
änzend: Eine Nachzahlung für Schule 16 - 17 ist auch nach dem 45. Lbj. noch in Ausnahmefällen möglich, wenn ...dazu diesen Beitrag lesen:

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=46&no_cache=1&tx_mmforum_pi1%5Baction%5D=list_post&tx_mmforum_pi1%5Btid%5D=30411&tx_mmforum_pi1%5Bpageret%5D=1

Gruß
w.

von
beginner01

Vielen Dank für die Antworten