freiwillige Rente für Beamte

von
nager69

Hallo,

kann ich als Beamter auch freiwillig in die Rentenkasse einzahlen und hinterher eine Rente beziehen?
Wie hoch sind hierfür die Mindestbeiträge und Höchstbeträge pro Jahr und wie viele Jahre muss ich einbezahlen, damit ich später auch Rentenansprüche zusätzlich zu meinen Pensionsansprüchen habe?

Was sind hierfür die Voraussetzungen?

von
DRV

Für einen Rentenanspruch benötigen Sie mindestens 60 Monate mit Beitragszeiten.
Der aktuelle Mindestbeitrag liegt bei monatlich 83,70 € und der Höchstbeitrag bei monatlich 1246,20 €.

von
Hamster

Zitiert von: nager69
Hallo,

kann ich als Beamter auch freiwillig in die Rentenkasse einzahlen und hinterher eine Rente beziehen?
Wie hoch sind hierfür die Mindestbeiträge und Höchstbeträge pro Jahr und wie viele Jahre muss ich einbezahlen, damit ich später auch Rentenansprüche zusätzlich zu meinen Pensionsansprüchen habe?

Was sind hierfür die Voraussetzungen?

Entschuldigung, die Voraussetzungen als Beamter hast du nicht. Ob Rente/Pension Ansprüche wird in der Regel vorgegeben.

von
W*lfgang

Hallo Nager69,

Rentenansprüche aus selbst gezahlten Beiträge werden nicht auf die Pension angerechnet - insofern durchaus im Hinblick auf "Rendite" eine Überlegung wert, zumal die letzten Jahre ziemlich gute Rentenanpassungen/-erhöhungen brachten und Sie Beitragszahlungen vielleicht auch als weitere steuermindernde Altersvorsorgebeiträge gelten machen können (Steuerberater fragen!).

Aktuell erhalten Sie - schon unter Berücksichtigung der kommenden Rentenanpassung zum 01.07 (3,18 %/West-Wert) - bei Mindestbeitragszahlung für 1 Jahr rd. 4,60 € Monatsrente, bei Höchstbeitrag ergeben sich rd. 68,30 €. Da Sie wahrscheinlich privat krankenversichert sind, gibt es zz. einen KV-Beitragszuschuss seitens der DRV von 7,75 % oben drauf. Verhalten optimistisch könnten Sie Ihre Kapitalzahlungen vielleicht schon in 15 Jahren nach Rentenbeginn 67 wieder 'erlebt' haben ...es bleibt abzuwarten, welchen Wert solch eine spekulative Aussage in den nächsten 5-10 Jahren noch hat/welche Rentenreformen dann angeschoben werden (müssen).

Da die spätere Rente auch zum steuerpflichtigem Einkommen gehört, steht dann in der Auszahlungsphase auch der Finanzamt mit offenen Händen vor Tür. Jahrgang '69? ...dann ist die Rente schon fast zu 100 % dem steuerpflichtigem Einkommen hinzuzurechnen - als Beamter kennt man diese 'Schmerzgrenze' sowieso ;-)

Gruß
w.

von
Klugpuper

Gerne die freiwillige Versicherung beantragen, aber vorher mit dem Steuerberater sprechen, damit es sich auch lohnt.

Experten-Antwort

Auch Beamte haben die Möglichkeit, freiwillige Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung einzuzahlen.
Der Mindestbeitrag liegt im Jahr 2019 bei 83,70 Euro monatlich, der Höchstbeitrag bei 1246,20 Euro monatlich.
Um eine Rente erhalten zu können, müssen 60 Kalendermonate mit Beiträgen vorliegen.
Wenn Sie bereits aus einem Beschäftigungsverhältnis Beiträge in die gesetzlich Rentenversicherung eingezahlt haben, besteht evtl. auch die Möglichkeit einer Beitragserstattung. Wir empfehlen Ihnen hierzu eine persönliche Beratung bei der Deutschen Rentenversicherung.
Den sehr ausführlichen und richtigen Erläuterungen von W*lfgang kann ich mich nur anschließen. Danke!