Frühstmögliches Eintrittsalter

von
Frank T.

Meine Frage wäre, warum immer noch in der heutigen Zeit den BürgerInnen ein frühstmögkiches Renteneintrittsalter aufgezwungen wird! Warum lässt man den mündigen BürgerInnen nicht freie Wahl über den frühstmöglichen Renteneintritt? Ich zB würde gerne in 7,5Jahren mit 56 in Rente gehen und hätte zu diesem Zeitpunkt 40 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt, aber ich werde nach dem momentanen Recht GEZWUNGEN bis 63, also noch 14,5Jahre arbeiten zu gehen. mit 63 hätte ich dann 47 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt und zum Dank würde mir dann noch 4Jahre Abzug bis zum 67 verrechnet werden. Aber zurück zum Thema, ich wäre natürlich bereit einen Rentenabzug hinzunehmen, weil ich mit 56Jahren in Rente gehen möchte, aber nicht bis zum 67Lebensjahr, sondern nach bezahlten Rentenbeitragsjahren und wenn man da 45Jahre als Maßstab nimmt wäre ein Rentenabzug in meinem Fall dann 5Jahre, da ich wie gesagt mit 56Jahren 40 Beitragsjahre habe. Danke für Ihre Aufmerksamkeit, MfG Frank T.

von
zoran

Ich würde gern mit 30 in Rente gehen.
Warum bis 57 warten?

von
santander

Wo ist ihr Problem ???
Weil eine frühere Altersrente vom Gesetzgeber nicht vorgesehen ist.
Vorzeitige Rente ist nur mit gesundheitlicher Beeinträchtigung möglich.

von
Herz1952

Zitiert von: Frank T.

Warum lässt man den mündigen BürgerInnen nicht freie Wahl über den frühstmöglichen Renteneintritt? Ich zB würde gerne in 7,5Jahren mit 56 in Rente gehen....

Hallo Frank T.,

die Rentenversicherung muss viele Erwerbsminderungsrenten für junge Leute bezahlen.
Das geht aber nur, wenn alle gesunden Versicherten so lange wie möglich Beiträge einzahlen.

von
HotRod

Sollte es wie erwartet im Herbst 2017 zu einer Bundesregierung mit Beteiligung der LINKS-Partei kommen, werden schon bald die Weichen für ein auskömmliches BGE gestellt.
(€URO 1.200 pro Kopf !)

Dann erledigt sich das Thema Rente/Renteneintritt ganz von alleine !

von
???

Wenn Sie mit den gesetzlichen Rahmenbedingungen nicht einverstanden sind, müssen Sie eben sich privat so richten, dass Sie ab 56 aufhören können zu arbeiten. Entweder Sie legen entsprechend viel Geld auf die hohe Kante, schließen eine entsprechende Versicherung ab, oder oder oder . Möglichkeiten gibt es da viele.

von
galgenhumor

VOX sucht neue Auswanderer, vielleicht wäre das ja was für sie....dann müssten sie sich nicht mehr mit den deutschen Gesetzen rumschlagen..

von
Frank T.

wooow, sind ja sehr viele qualitative Antworten dabei...lach...aber trotzdem Danke für die Zahlreichen Antworten...
meine Frage galt nicht in der Hinsicht, das Menschen mit 5 oder 10 Beitragsjahren in die Rente gehen können, Entschuldigung wenn es so rüber kam, sondern für Menschen die 30 Jahre und mehr in die Rentenkasse eingezahlt haben! Desweiteren bin ich davon überzeugt das man mit 56 Jahren und dann 40 Beitragsjahren in die Rentenkasse mehr Jahre eingezahlt hat, wie manch andere die evt. älter sind! Ich erinnere nur daran, das zB die Kollegen von der Zeche mit 49 Jahren im Vorruhestand gehen können und zu diesem Zeitpunkt ca.bei 30-35 Beitragsjahre liegen, aber alle anderen sollen min. bis 63 Jahre gehen! Bei einer evt. Vorruhestandsreglung mit viel Glück können andere mit 61 Jahren und mit dann schon 45 Beitragsjahren erst gehen! Und bitte erspart mir Antworten mit schwerer Arbeit unter Tage! Das ist keine Frage (habe selbst Püttrologen in der Familie), aber Menschen im Straßenbau, Metallbau, Hoch-Tief-Arbeiten, Wechselschichtler und und und haben auch schwere Arbeiten und da wird mit zweierlei Maß mM nach gemessen und ungerecht behandelt, MfG

von
Frank T.

Zitiert von: HotRod

Sollte es wie erwartet im Herbst 2017 zu einer Bundesregierung mit Beteiligung der LINKS-Partei kommen, werden schon bald die Weichen für ein auskömmliches BGE gestellt.
(€URO 1.200 pro Kopf !)

Dann erledigt sich das Thema Rente/Renteneintritt ganz von alleine !

Ich glaube und hoffe nicht das "Die Linken" mal in der Regierung sitzen werden, aber das ist meine persönliche Meinung dazu ;-)

von
Oldenburger

Zitiert von: HotRod

Sollte es wie erwartet im Herbst 2017 zu einer Bundesregierung mit Beteiligung der LINKS-Partei kommen, werden schon bald die Weichen für ein auskömmliches BGE gestellt.
(€URO 1.200 pro Kopf !)

Dann erledigt sich das Thema Rente/Renteneintritt ganz von alleine !

Oh, wäre das auch das Ende dieses Forums? Schade...

von
Verunsicherte

Ich habe immer gedacht, wenn man 35 Jahre Beiträge eingezahlt hat, dann kann man in die normale Altersrente gehen mit Abzüge. Ist das korrekt?
Liebe Grüsse

von
Rentensputnik

Ihre Argumentation ändert nichts an der bestehenden Gesetzeslage. Was erwarten Sie also für Antworten in diesem Forum? Für politische Grundsatzdiskussionen über bestehende Gesetze ist hier kein Platz!

von
Frank T.

Zitiert von: Herz1952

Zitiert von: Frank T.

Warum lässt man den mündigen BürgerInnen nicht freie Wahl über den frühstmöglichen Renteneintritt? Ich zB würde gerne in 7,5Jahren mit 56 in Rente gehen....

Hallo Frank T.,

die Rentenversicherung muss viele Erwerbsminderungsrenten für junge Leute bezahlen.
Das geht aber nur, wenn alle gesunden Versicherten so lange wie möglich Beiträge einzahlen.


Ja, aber wenn nicht jahrzehnte lang die Rentenkasse , sprich die Beiträge der Einzahler, für sämtliche Stopfungen der Haushaltslöcher, provokativ gesagt dafür gestohlen wurden wäre, hätte man nicht einmal darüber reden brauchen ob das Renteneintrittsalter rauf gesetzt werden müsste. Das System an sich ist mM nach falsch was eine Altersgrenze als Renteneintritt macht, sondern die Jahre der Beiträge sollte Ausschlag dafür sein und da liegt die Ungerechtigkeit mM nach!

von
Frank T.

Zitiert von: Verunsicherte

Ich habe immer gedacht, wenn man 35 Jahre Beiträge eingezahlt hat, dann kann man in die normale Altersrente gehen mit Abzüge. Ist das korrekt?
Liebe Grüsse

dem ist LEIDER nicht so, momentan können sie frühstmöglich mit dem 63Lebensjahr in die Rente gehen und haben dann bis zum 67Lebensjahr Rentenkürzugen von zZ 15,4% auf Dauer hinzunehmen auch wenn sie mit 63Jahren so wie bei mir es wäre dann 47Jahre Beiträge bezahlt haben!!!

von
Rentensputnik

Ja, aber wenn nicht jahrzehnte lang die Rentenkasse , sprich die Beiträge der Einzahler, für sämtliche Stopfungen der Haushaltslöcher, provokativ gesagt dafür gestohlen wurden wäre, hätte man nicht einmal darüber reden brauchen ob das Renteneintrittsalter rauf gesetzt werden müsste. Das System an sich ist mM nach falsch was eine Altersgrenze als Renteneintritt macht, sondern die Jahre der Beiträge sollte Ausschlag dafür sein und da liegt die Ungerechtigkeit mM nach!

Ihre Meinung ist aber hier nicht relevant. Sie können ja 2017 die Partei wählen, die Ihren Wünschen am ehesten entspricht. Es wird aber schwierig werden, eine solche Partei zu finden. Denn eigens für Sie wird man das Rentenrecht nicht entsprechend ändern.
Sie sollten daher dieses Forum nicht weiter blockieren und Usern mit tatsächlichen Fragen zum aktuellen Rentenrecht den Vortritt lassen.

von
Frank T.

Zitiert von: ???

Wenn Sie mit den gesetzlichen Rahmenbedingungen nicht einverstanden sind, müssen Sie eben sich privat so richten, dass Sie ab 56 aufhören können zu arbeiten. Entweder Sie legen entsprechend viel Geld auf die hohe Kante, schließen eine entsprechende Versicherung ab, oder oder oder . Möglichkeiten gibt es da viele.

wer ist denn mit diesen gesetzlichen Regelungen einverstanden??? Beamte und Politiker? Glaube nicht das diejenigen die diese Beiträge bezahlen, damit einverstanden sind , mM dazu :-)

von
Frank T.

Zitiert von: Rentensputnik

Ja, aber wenn nicht jahrzehnte lang die Rentenkasse , sprich die Beiträge der Einzahler, für sämtliche Stopfungen der Haushaltslöcher, provokativ gesagt dafür gestohlen wurden wäre, hätte man nicht einmal darüber reden brauchen ob das Renteneintrittsalter rauf gesetzt werden müsste. Das System an sich ist mM nach falsch was eine Altersgrenze als Renteneintritt macht, sondern die Jahre der Beiträge sollte Ausschlag dafür sein und da liegt die Ungerechtigkeit mM nach!

Ihre Meinung ist aber hier nicht relevant. Sie können ja 2017 die Partei wählen, die Ihren Wünschen am ehesten entspricht. Es wird aber schwierig werden, eine solche Partei zu finden. Denn eigens für Sie wird man das Rentenrecht nicht entsprechend ändern.
Sie sollten daher dieses Forum nicht weiter blockieren und Usern mit tatsächlichen Fragen zum aktuellen Rentenrecht den Vortritt lassen.

ich entschuldige mich vielmals für die Störung in diesem Forum, auch wenn ich davon überzeugt bin das es dafür keine Partei NUR für mich geben müsste, sondern für alle die dort Beiträge entrichten, denn die allergrößte Mehrheit der Beitragszahler ist mit Sicherheit nicht mit rauf zusetzen des Renteneintrittsalter einverstanden, mM dazu...Danke fürs Gespräch und schönen Tag noch

von
GroKo

Zitiert von: Frank T.

Zitiert von: Rentensputnik

Ja, aber wenn nicht jahrzehnte lang die Rentenkasse , sprich die Beiträge der Einzahler, für sämtliche Stopfungen der Haushaltslöcher, provokativ gesagt dafür gestohlen wurden wäre, hätte man nicht einmal darüber reden brauchen ob das Renteneintrittsalter rauf gesetzt werden müsste. Das System an sich ist mM nach falsch was eine Altersgrenze als Renteneintritt macht, sondern die Jahre der Beiträge sollte Ausschlag dafür sein und da liegt die Ungerechtigkeit mM nach!

Ihre Meinung ist aber hier nicht relevant. Sie können ja 2017 die Partei wählen, die Ihren Wünschen am ehesten entspricht. Es wird aber schwierig werden, eine solche Partei zu finden. Denn eigens für Sie wird man das Rentenrecht nicht entsprechend ändern.
Sie sollten daher dieses Forum nicht weiter blockieren und Usern mit tatsächlichen Fragen zum aktuellen Rentenrecht den Vortritt lassen.

ich entschuldige mich vielmals für die Störung in diesem Forum, auch wenn ich davon überzeugt bin das es dafür keine Partei NUR für mich geben müsste, sondern für alle die dort Beiträge entrichten, denn die allergrößte Mehrheit der Beitragszahler ist mit Sicherheit nicht mit rauf zusetzen des Renteneintrittsalter einverstanden, mM dazu...Danke fürs Gespräch und schönen Tag noch


Du hast doch nicht gestört, im Gegenteil du hast zur Erheiterung in diesem trockenen Forum beigetragen.

von Moderator/in Experten-Antwort

Hallo liebe Forumsteilnehmer,

wie aus der Forenbeschreibung ersichtlich wird, soll dieses Forum kein Ort für politische Diskussionen sein. Daher werden wir den Thread schließen.

Herzliche Grüße aus der Redaktion!