geringfügige Beschäftigung bei Übergangsgeld

von
Besucher

Guten Tag,
ich mache seit kurzem eine berufliche Weiterbildung (LTA) und bekomme während der Maßnahme Übergangsgeld von der Deutschen Rentenversicherung. Darf ich während der Maßnahme eine geringfügige Beschäftigung ausüben (bis 450 Euro) ohne Abzüge? Das Übergangsgeld wurde fiktiv aus dem letzten Arbeitsentgelt berechnet (nicht aus der geringfügigen Beschäftigung die ich vor der Maßnahme schon ausgeübt habe).
Vielen Dank.

von
Groko

Zitiert von: Besucher
Guten Tag,
ich mache seit kurzem eine berufliche Weiterbildung (LTA) und bekomme während der Maßnahme Übergangsgeld von der Deutschen Rentenversicherung. Darf ich während der Maßnahme eine geringfügige Beschäftigung ausüben (bis 450 Euro) ohne Abzüge? Das Übergangsgeld wurde fiktiv aus dem letzten Arbeitsentgelt berechnet (nicht aus der geringfügigen Beschäftigung die ich vor der Maßnahme schon ausgeübt habe).
Vielen Dank.

Ja.

von
§ 72 SGB IX

Zitiert von: Besucher
Guten Tag,
ich mache seit kurzem eine berufliche Weiterbildung (LTA) und bekomme während der Maßnahme Übergangsgeld von der Deutschen Rentenversicherung. Darf ich während der Maßnahme eine geringfügige Beschäftigung ausüben (bis 450 Euro) ohne Abzüge? Das Übergangsgeld wurde fiktiv aus dem letzten Arbeitsentgelt berechnet (nicht aus der geringfügigen Beschäftigung die ich vor der Maßnahme schon ausgeübt habe).
Vielen Dank.

Einmalig gezahltes Arbeitsentgelt sowie Arbeitsentgelt aus einer geringfügigen Beschäftigung, aus der kein Übergangsgeld berechnet wurde, sind nicht anzurechnen.

Dementsprechend können Sie bedenkenlos einer geringfügigen Beschäftigung nachgehen!

Experten-Antwort

Hallo Besucher,

ist aus einem geringfügigen Beschäftigungsverhältnis kein Übergangsgeld berechnet worden, kann das während der Leistung zur Teilhabe weiter bezogene Entgelt aus dieser geringfügigen Beschäftigung nicht auf das aus dem Arbeitsentgelt der Hauptbeschäftigung berechnete Übergangsgeld angerechnet werden. Dabei kommt es nicht darauf an, ob die geringfügige Beschäftigung bereits vor der Leistung zur Teilhabe oder erst später aufgenommen wurde.

Entgelte aus einer geringfügigen Beschäftigung sind nie auf das Übergangsgeld aus der Hauptbeschäftigung während einer Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben anzurechnen, unabhängig davon, ob es sich um ein versicherungspflichtiges oder ein von der Versicherungspflicht befreites Beschäftigungsverhältnis handelt.

Diese Regelung gilt auch in Fällen, in denen Übergangsgeld aus einem fiktiven Arbeitsentgelt berechnet wurde.