Gesonderte Meldung - Internet

von
Überraschter

Es überrascht ein wenig, daß sich die DRV Bayern Süd nicht einmal die Mühe macht, eine gesonderte Meldung selbst beim Arbeitgeber anzufordern, sondern dem Versicherten einfach schreibt "Des Weiteren benötigen wir noch die gesonderte Meldung Ihre Arbeitgebers für die Zeit..."

Auch so etwas wie "Sofern Sie Antragsformulare benötigen, stehen Ihnen diese auch im Internet unter http://www.deutsche-Rentenversicherung.de zur Verfügung."irritiert. Selbstverständlich hat heutzutage ja jeder Internet...

Ist das jetzt gängige Praxis bei der DRV?

von
User

Ja ist es.

Wenn sie bestimmte Formulare benötigen, weil sie keinen Internetanschluss haben, ist es für die Sachbearbeitung kein Problem ihnen diese zuzuschicken.

Wenn die DRV aber bei jedem Antrag jedes Formular übersendet um alle Eventualitäten abzudecken, werden nur noch größere Wälzer an Briefen verschickt.

von
Upsala

Hallo "Überraschter",

mich überrascht ehrlich gesagt das Sie darin ein Problem sehen?! Bzw. frage ich mich wo das Problem sein soll!

Das sin ja lediglich Hinweise der DRV! Sie können die jeweiligen Vordrucke AUCH aus dem Internet beziehen SOFERN SIE KÖNNEN (über einen Internet-Anschluss verfügen) UND WOLLEN.

Zuschicken ist auch kein Problem - Sie müssen das nur kommunizieren.

Auf Verdacht alle eventuellen Vordrucke zuzusenden verschwendet nur unnötig Geld, Zeit und Ressourcen.
Und nachher basteln die Leute wahrscheinlich noch Papierflieger draus. Oder beschweren sich das man ihnen so viel Papier zum ausfüllen zugeschickt hat.

Die gesonderte Meldung wird regelmäßig durch die DRV direkt vom Arbeitgeber angefordert, wenn Sie das im Rentenantrag auch entsprechend so angekreuzt haben. Es gibt Menschen die möchten das durchaus lieber selbst über ihren Arbeitgeber veranlassen.

Ich vermute Sie haben nach dem Stand Ihres Rentenantrages gefragt und man hat Ihnen daraufhin aufgelistet was noch fehlt. Ich sehe nicht das jemand von Ihnen verlangt hätte sich um die gesonderte Meldung zu kümmern. Und wenn Sie im Antrag angekreuzt haben das Sie sich darum kümmern und das bisher noch nicht getan haben...werden Sie natürlich irgendwann in Ihrem Interesse erinnert damit der Bescheid schnellstmöglich erteilt werden kann.

Also machen Sie bitte mal halb lang!

Sie wollen schließlich eine Leistung von der DRV haben - oder? Dann haben Sie dafür auch Ihren Mitwirkungspflichten nachzukommen.

Typisches Beispiel dafür sich ein Problem zu schaffen wo keines ist.

Alles Gute!

MfG
Upsala

von
=//=

Man kann es niemandem recht machen. :-(

Es war das Gleiche mit den Renteninformationen. Vor vielen Jahren wurde bei jeder Renteninformation ein Versicherungsverlauf mitgesandt. Großer Aufschrei: Jedes Jahr ein Haufen "unnötiges" Papier. Dann hat man es abgeschafft und bei den jährlichen Renteninformationen keinen Versicherungsverlauf mehr mitgeschickt, plötzlich haben sich viele Leute wieder darüber beschwert, dass kein VV dabei ist.

Wobei ganz nebenbei zur Kenntnis: Es gibt auch Renteninformation mit Beratungshilfen für die Altersvorsorge (eher etwas für die jüngeren Versicherten), dabei ist dann ein aktueller Versicherungsverlauf und alle Berechnungsanlagen! :-)

von
Überraschter

Das ist genau das, was ich für bedenklich halte. Jeder I*** mit Internet kann sich die Aufforderung zur Übermittlung einer gesonderten Meldung herunterladen, kaum lesbare Angaben darauf machen und sie seinem Arbeitgeber vorlegen. Der darf dann die Meldung erstellen.

Ich bin der Meinung, daß die DRV die Meldung anfordern sollte, wenn es eine Notwendigkeit dafür gibt. Für meine Begriffe geht hier die Entbürokratisierung etwas zu weit.

von
Schlaubi123

@Überraschter: wenn Sie im Rentenantrag angekreuzt haben, dass die DRV die gesonderte Meldung erholen soll, dann wird sie das auch tun.
Wenn Sie anderes verfügt haben, dann dürfen Sie sich nicht wundern, wenn die DRV Sie anmahnt!

von
KSC

Es braucht doch gar nicht unbedingt das Formular (R0250).
Wenn Sie Ihrem Personalsachbearbeiter sagen er solle die gesonderte Meldung zum xx.xx.xxxx erstellen, macht der das.

Probleme gibt's, man glaubt es nicht.

von
Lis

Zitiert von: Überraschter

Das ist genau das, was ich für bedenklich halte. Jeder I*** mit Internet kann sich die Aufforderung zur Übermittlung einer gesonderten Meldung herunterladen, kaum lesbare Angaben darauf machen und sie seinem Arbeitgeber vorlegen. Der darf dann die Meldung erstellen.

Ich bin der Meinung, daß die DRV die Meldung anfordern sollte, wenn es eine Notwendigkeit dafür gibt. Für meine Begriffe geht hier die Entbürokratisierung etwas zu weit.

Und das bringt genau was ? Zudem sollten Sie sich den Vordruck anschauen, bevor Sie merkwürdige dinge schreiben, denn auf dem R250 wird als Anschreiben die Adresse des Arbeitgebers, ggf. ne Personalnummer und das Enddatum der gesonderten Meldung angegeben.
Für meine Begriffe geht bei Ihnen grad irgendwas zu weit.

"Des Weiteren benötigen wir noch die gesonderte Meldung Ihre Arbeitgebers für die Zeit..."
Ist definitiv ein Erinnerungstext. Wie bereits von den anderen erwähnt ist das eine Mitteilung/Erinnerung für Sie das diese immer noch fehlt und Sie Ihrem Arbeitgeber mal auf die Füße treten sollten, damit Sie Ihren Rentenbescheid bekommen können...
Und jetzt noch mal die direkte Frage an Sie: was haben Sie im Rentenantrag angekreuzt? Das die DRV die gesonderte Meldung anfordern soll, oder das Sie ggf. von der aufnehmenden Stelle erhaltenen R250 an den Arbeitgeber weiterleiten?
So und jetzt mal tief durchatmen, darüber nachdenken und sich mit dem Arbeitgeber in Verbindung setzen und nachfragen ob die gesonderte Meldung schon raus ist.

Abgesehen davon, dass man die meisten Vordrucke aus dem Internet bekommt und Sie ausgedruckt und unterschrieben an der RV-Träger schickt, finde ich es viel bedenklicher was die Versicherten einem alles per Mail oder am Telefon mitteilen wollen und sich dann darüber aufregen, das es aus Datenschutzgründen schriftlich erfolgen muss.

MfG Lis

von
Wolfgang Hirth

Ach die arme DRV hat ja soviel zu tun! Ständig neue Gesetze, die sie umsetzen muß.

Da bringen die Beiträge und Hirnergüsse von Altklug-Wolfgang, Asylanten-Schorsch oder von dem scharfsinnigen GroKo wenig, die Hauptlast bleibt bei der DRV.

Deshalb müssen wir die DRV bei ihrer Arbeit unterstützen. Außerdem trifft uns dann ein Keulenschlag von DRV nicht so hart, weil wir ja den Inhalt des Schriftstückes kennen.

von
W. Roosbarth

Zitiert von: Schlaubi123

@Überraschter: wenn Sie im Rentenantrag angekreuzt haben, dass die DRV die gesonderte Meldung erholen soll, dann wird sie das auch tun.
Wenn Sie anderes verfügt haben, dann dürfen Sie sich nicht wundern, wenn die DRV Sie anmahnt!

Also darauf wäre ich nun wirklich nicht gekommen. Ihre Beiträge sind für die hiesige Gemeinde überaus wertvoll. Ihre Bauernschläue ist wirklich beneidenswert. Weiter so!

von
Schlaubi123

Zitiert von: W. Roosbarth

Zitiert von: Schlaubi123

@Überraschter: wenn Sie im Rentenantrag angekreuzt haben, dass die DRV die gesonderte Meldung erholen soll, dann wird sie das auch tun.
Wenn Sie anderes verfügt haben, dann dürfen Sie sich nicht wundern, wenn die DRV Sie anmahnt!

Also darauf wäre ich nun wirklich nicht gekommen. Ihre Beiträge sind für die hiesige Gemeinde überaus wertvoll. Ihre Bauernschläue ist wirklich beneidenswert. Weiter so!

Und warum jammert man dann über das Vorgehen der DRV, wenn man doch ach so schlau ist?