< content="">

Große Rente für Witwer bei Suizid

von
Ratlos, fragend

Hallo,
Würde mein Mann die große Rente erhalten wenn ich (EM-Rentnerin) Suizid begehe? Sind mehr als 4 Jahre verheiratet. Da 4 Kinder unter 18 da sind, gibt es HW-Rente? Wie viel würde er für sich und die Kinder bekommen (prozentual von meiner Nettorente) und wie schnell wäre das alles geregelt (Bürokratie in D ist ja recht langsam. Und wie lange würde ihm die Rente zustehen? Und den Kindern?

von
Tante Charlie

Soll das heißen sie bringen sich dann um, wenn sie von uns die Antwort bekommen, dass er und die Kinder versorgt sind?

In diesem Fall mag ich gar keine Antwort geben, sondern Sie bitten sich sofort psychologische Hilfe zu holen!

Hier mal die Nummer der Telefonseelsorge. 0800 1110111 oder 0800 1110222

von
Gum

Hallo Ratlos,

ich wünsche Dir - falls dem so ist - dass deine dunklen Gedanken dich wieder loslassen. Das braucht ein wenig Zeit, die du dir nehmen solltest. Gespräche tun gut. Die Rufnummer von Tante Charlie ist ein guter unverbindlicher Schritt.

Drücke Dir die Daumen.

Experten-Antwort

Hallo Ratlos,

ehrlich gesagt widerstrebt es mir Ihnen eine Antwort auf Ihre Frage zu geben, da ich befürchte, dass Sie sonst einen Suizid begehen würden. Evtl. wäre es ratsamer Sie würden sich zunächst psychologische Hilfe holen.

Sie können sich auch gerne an die Telefonseelsorge unter der Telefonnummer

0800/ 1110111
0800/ 1110222.

Dort berät man Sie anonym und kostenlos.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.2017, 10:07 Uhr]

von
Ria

Liebe Ratlos,
rufen Sie bitte oben genannte Nummer an oder
vertrauen Sie sich Ihrem Arzt an.
Denken Sie bitte auch darüber nach, was
ein Suizid bei Ihren 3 Minderjährigen Kindern
sowie Ihrem Mann auslösen könnte.
Auch wenn etwas ausweglos scheinen mag,kann es
bessere Lösungen für Alle geben.
Ich wünsche Ihnen Kraft und Mut einen anderen Weg zu gehen ohne die ganze Familie dabei ins Unglück
zu stürzen.
Lieben Gruß, Ria

von
W*lfgang

Zitiert von: Ratlos, fragend
Würde mein Mann die große Rente erhalten wenn ich (EM-Rentnerin) Suizid begehe? Sind mehr als 4 Jahre verheiratet. Da 4 Kinder unter 18 da sind, gibt es HW-Rente?
Ratlos, fragend,

1. vielleicht, hier gilt 'neues' Hinterbliebenenrentenrecht und er könnte aufgrund seiner Einkünfte ab 4. Monat komplett leer ausgehen ...zudem muss er auch noch Ihre häusliche Arbeitskraft finanziell ersetzen ;-)

2. Ja.

Beherzigen Sie den Rat der anderen User, Ihre Situation und insbesondere die Ihrer Kinder zu überdenken !!! Auch bei Ihnen vor Ort gibt es Sofort- und Nothilfe, denken Sie dabei auch an die örtlichen Sozialeinrichtungen, erfahrene MitarbeiterInnen auch im Sozialspychiatrischen Dienst mit Notfalltelefon.

Denken Sie nicht allein an sich, auch wenn Ihre Situation zz. wohl ausweglos ist, denken Sie weiter, an Ihre Familie - und das nicht in finanzieller Hinsicht ...das ersetzt Sie nicht – und, Mami auf dem Friedhof geht regelmäßig für frische Blumen und liebste Kuscheltiere von der Waisenrente ab! Wenn Sie jetzt nur einen Hauch die Mundwinkel verziehen ...schubs ich Sie – von der Tastatur *g Und Sie melden Sich morgen/gleich wieder, warum Sie Ihre Frage nur eine Frage war ...

Gruß
w.

von
Eule

Wie ist es soweit gekommen, dass du dir über sowas Gedanken machst?

von
Ratlos, fragend

Warum kann denn nicht einfach die Frage beantwortet werden ob sie abgesichert wären.....
Seit wann gilt denn das neue Recht? Ich beziehe die Rente seit 2007 (anfangs befristet, mittlerweile seit 4 Jahren unbefristet), Heirat 2011 (da waren schon 2 gemeinsame Kinder da, 2 folgten in der Ehe, wobei somit die ersten Beiden aber auch als ehelich gelten, lt. geänderter Geburtsurkunde ist deren Namen der Familienname den wir alle haben.
Wo kann ich mich belesen welches Recht in diesem Falle greifen würde? Wo finde ich Berechnungsgrundlagen, dass ich es alleine berechnen kann. Denke schon, dass es wichtig ist zu wissen in wie weit sie abgesichert wären, zumindest finanziell und für wie lange.
Dachte hier bekommt man Antwort von Experten :/

von
Ratlos, fragend

Warum kann denn nicht einfach die Frage beantwortet werden ob sie abgesichert wären.....
Seit wann gilt denn das neue Recht? Ich beziehe die Rente seit 2007 (anfangs befristet, mittlerweile seit 4 Jahren unbefristet), Heirat 2011 (da waren schon 2 gemeinsame Kinder da, 2 folgten in der Ehe, wobei somit die ersten Beiden aber auch als ehelich gelten, lt. geänderter Geburtsurkunde ist deren Namen der Familienname den wir alle haben.
Wo kann ich mich belesen welches Recht in diesem Falle greifen würde? Wo finde ich Berechnungsgrundlagen, dass ich es alleine berechnen kann. Denke schon, dass es wichtig ist zu wissen in wie weit sie abgesichert wären, zumindest finanziell und für wie lange.
Dachte hier bekommt man Antwort von Experten :/

von
W*lfgang

Zitiert von: Ratlos, fragend
Wo kann ich mich belesen welches Recht in diesem Falle greifen würde?
Ratlos, fragend,

in diesem Merkblatt finden Sie alle alten/neuen geltenden Hinterbliebenenrentenrechte erläutert:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/01_national/hinterbliebenenrente_hilfe_in_schweren_zeiten.html

Für Sie gilt das neueste/seit 2002 geltende Hinterbliebenenrentenrecht, da Eheschließung ab 2002.

> Wo finde ich Berechnungsgrundlagen, dass ich es alleine berechnen kann.

Dazu müssten Sie das SGB 6 nebst Nebengesetzen 'studieren' ...einfacher wäre es, das in einer örtlichen Beratungsstellen spitz auf Kopf mal darstellen zu lassen. Allein schon wenn Sie das Merkblatt gelesen haben, werden Sie zu einem ersten Ergebnis kommen - vertrauen Sie drauf, das wird nicht passen, weil Ihnen viel zu wenig Hintergrundkenntnisse der Rentenberechnung bekannt sind (andere studieren dafür ein paar Jahre, um es halbwegs zu kapieren - lernen Sie Steuerrecht, das ist leichter ;-)) und ganz schnell mal allgemeine Grundsätze dann ganz im Speziellen völlig anders aussehen ...sprich: individuell sind nur Daten/Fakten aus dem jeweiligen 'Fall' als Ergebnis prognostizierbar.

> Warum kann denn nicht einfach die Frage beantwortet werden ob sie abgesichert wären.....

Eine Frage, tausend Nachfragen und Querverbindungen ...so einfach, wie Sie es sich mit Ihrem 'Lebensende' machen wollen, ist Rentenrecht leider nicht ...Sie springen und sind in 10 sec. Platt/ganz einfach/keine Fragen mehr/Ergebnis steht fest – Rentenberatungen gehen über Std., wenn alle Eventualitäten zu berücksichtigen/durchzudenken sind. Nehmen Sie sich wenigsten noch diese Zeit – und ja, das Ergebnis könnte für die Hinterbliebenen – Mann, wie Kinder – vernichtend sein ...Mutti 'träumte', aber aus Träumen erwachsen keine Rentenleistungen ...einfache Frage hier? Da hätte Sie sich mal besser informieren sollen – was ich versuche Ihnen klarzumachen.

Nehmen Sie sich wenigstens diese Zeit ...ansonsten, 'Reisende' soll man nicht aufhalten – was kümmert es Sie wirklich? ...mehr als Sie es sich eingestehen wollen!

Gruß
w.

von
Ratlos, fragend

Zitiert von: W*lfgang

Zitiert von: Ratlos, fragend
Wo kann ich mich belesen welches Recht in diesem Falle greifen würde?
..........ansonsten, 'Reisende' soll man nicht aufhalten – was kümmert es Sie wirklich? ...mehr als Sie es sich eingestehen wollen!

Gruß
w.

Stimmt.....da gebe ich Ihnen recht, Reisende soll man nicht aufhalten......was mach ich mir darum noch nen Kopf. Für den Rest wirds dann sicher eine Beratung geben und Unterstützung werden sie auch bekommen........egal ob ich mich vorher schon schlau gemacht habe.

Danke aber trotzdem
VG

Experten-Antwort

Hallo Ratlos, fragend,

hinter Ihrer Frage steht sicherlich eine schwere persönliche Krise. Gerne sind wir bereit, Ihre Fragen detailliert zu beantworten. Unser Forum ist schließlich dazu da, zu helfen. Für Ihre Frage ist unser Forum allerdings nicht die richtige Plattform - weil öffentlich. Ich biete Ihnen daher an, mich persönlich zu kontaktieren: redaktion@ihre-vorsorge.de.

So viel vorweg: Finanziell würde sich Ihre Familie garantiert schlechter stellen - mal abgesehen von den emotionalen Folgen.

Viele Grüße
Michael Jahn
ihre-vorsorge.de

von
Kalle

Witwer-/Waisenrente: Wenn es nur das wäre. Es gibt so viel, was dann noch kommt - von Berufsgenossenschaft bis Zusatzversicherungen … alle wollen was … Schreibkram …. Schreibkram … Schreibkram … Anrufe … Formulare … Kontoauszüge … 1000 offene Fragen …. . Wäre froh gewesen, wenn ich da nicht durchgemusst hätte … Jedes Schriftstück ein Wunde ...

von
W*lfgang

Zitiert von: Ratlos, fragend
....was mach ich mir darum noch nen Kopf.
liebe Ratlose,

Ratlos ...einfach, weil Sie noch unentschlossen sind - und nicht so einfach loslassen wollen, bevor der 'Nachlass' geregelt ist. Muss es dazu zwingend kommen?

Hier 'hinten' /Seite 3 des Forums, liest regelmäßig selten jemand mit ...wenn Sie möchten, reden wir mal drüber 'wieso- weshalb- warum' - es gibt durchaus Gründe, Ihren Entschluss zu akzeptieren /hätte ich kein Problem damit - aber genauso 1000 Gründe dagegen.

Wollen wir reden? *) Und nein, nicht nur wegen der Rentenperspektiven dann später ...'türlich könnte ich die Ihnen die auf einem Silbertablett präsentieren - aber nicht unter diesen Bedingungen!

LG
w.
*) die Redaktion gibt Ihnen auch gern meine persönliche E-Mail zum Reden weiter - nutzen Sie das bitte, auch wenn es aus Ihrer Sicht nur kurzfristig sein sollte! Komm Ratlos, mal den *Arsch hoch und ans eigene Ego gepackt ...jetzt nur nicht Weichei auf den letzten Metern werden ;-)

von
Ratlos, fragend

Für hier wahrscheinlich erstmal die gute Nachricht, ich bin noch unter den lebenden Menschen.
Loslassen tut mich das Thema jedoch nicht und Abstand gewinnen konnte ich auch nicht.
Denn: mir ist natürlich nicht egal was mit meiner Familie wird, zumindest finanziell, wenn ich nicht mehr da wäre was sie bekommen an Renten, ob die Kinder z. B. weiter ihre Hobbys machen könnten usw. (rein finanziell gesehen, denn die kosten auch Geld). Bekommen sie Unterhaltsvorschuss, Halbwaisenrente, Witwerrente? Alles zusammen gerechnet, wäre es vermutlich höher als was meine eigentlich Rente ist? Dazu kommt eine Person weniger die unterhaltet werden muss (also ich zähl ja dann nicht mehr zu den Ausgaben)
Also, ganz so einfach mach ich mir das nicht! Ich möchte das schon vorher"geklärt" haben für meine Kinder und Mann.
Daher, ich würde das Angebot annehmen von dir W*lfgang oder von der Redaktion, falls Du/Sie mir in etwa ausrechnen würden was meine Familie bekommen würde, wenn ich denn gehen würde?
Ich mache es mir nicht leicht, ein anderer Versuch scheiterte, endete letzlich in der Geschlossenen (schon länger her). DAS wird mir definitiv nicht mehr passieren.
Nur, wie bekomme ich den Kontakt anonym zustande? Zu Wolfgang/Redaktion ?
P.S. Das ist keine Suizidankündigung, ich möchte nur wissen was meiner Familie im Fall des Falles zusteht.

Experten-Antwort

Hallo Ratlos,

wir freuen uns sehr über deine Nachricht. Wolfgang, ich und sicherlich auch andere haben sich wirklich Sorgen gemacht.

Finanzielle Auswirkungen lassen sich per Ferndiagnose sicherlich nur sehr vage treffen. Aber es ist eigentlich immer so, dass staatliche Sozial-/Transferleistungen Einkommensverluste nicht ganz stopfen. Sonst gäbe es einen zu großen Anreiz, diese zu beanspruchen. Im Bereich des ALG etwa, würden dann viele eher ALG beantragen als zu arbeiten.

Das ist die "schlechte" Nachricht. Die gute: Wir helfen Dir und gerne kannst du mich jederzeit kontaktieren. Mail an redaktion @ ihre-vorsorge.de Betreff: Witwenrente. Dann kann ich zurückrufen oder schicke dir meine Telefonnummer. Wenn dir andere Wege der Kontaktaufnahme einfallen, lass es mich wissen. Bitte habe ein wenig Geduld mit meiner Antwort, ich bin Mo-Mi auf Dienstreise.

Ganz wichtig: Ab einer bestimmten Seite hier im Forum ist die Antwort-Funktion gesperrt (sonst würde unser Forum platzen). Spätestens, wenn du also nicht mehr antworten kannst, musst du einen neuen Eintrag aufmachen. Nutze dann bitte weiter deinen User-Namen, damit ich dich wiederkenne.

Viele Grüße
Michael

PS: Das mit der Geschlossenen kann ich verstehen ...