Grundrente - niedrige Pflichtbeiträge aufgrund beruflicher Ausbildung und Zeiten in der Schweiz

von
W°lfgang

Zitiert von: Ottmar
Zitiert von: Wirklich?
Zitiert von: Ottmar
Zitiert von: Schade
Und mit dieser Gesamtrente (ca 1800 €) plus Job glauben Sie bedürftig zu sein?

Wenn das die Fälle sind, deren Rente sich erhöhen soll, zweifle ich noch mehr daran, dass die Polikit wusste was sie tat, als dieses Gesetzt beschlossen wurde.....

Da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich!

Sie sind wohl nicht für die Grundrente? Wenn der Schulabbrecher niemals arbeitet, erhält er im Alter GruSi. Wer 40 Jahre zum Niedriglohn arbeitet, erhält im Alter GruSi. Finde den Fehler!

Wissen Sie, dass die Grundrente keine Volksrente im skandinavischen Sinner ist, die jeder unabhängig vom Einkommen erhält?

Kennen Sie einen Schulabbrecher, der es geschafft hat bis zur Regelaltersgrenze niemals zu arbeiten? (Ausnahmen: direkt voll erwerbsgemindert). Das ist der Fehler!!!

Jenseits der Elbe gibt es tatsächlich welche, die sitzen seit der "Wende" mit dem A... zu Hause. Auch anderenorts gibt es Schüler, die als Berufswunsch "Hartz 4"angeben und solche Karrieren, wo schon Großeltern/Eltern generell von sozialen Leistungen lebten und sich das fortführt in die folgende Generation sind auch hinterlegt. Aber selbst wenn man dieses Szenario nur annimmt, ist es so. Nie gearbeitet :GruSi. 40 Jahre Niedriglohn:GruSi.

Interessanter Beitrag ...vielleicht heben Sie den *Arsch mal aus dem Wattenmeer, bevor die Flut/Ihre Antwort hinfort gespült wird - oder möchten Sie zur Ausgangsfrage noch etwas beitragen? ...okay, bis 15h morgen haben Sie noch Zeit ;-)

Gruß
w.