Gutachten

von
Klausius

Hallo,

ich bin voll erwerbsgemindert, habe aber keinen Rentenanspruch wegen Erwerbsminderung, beziehe also Grundsicherung nach zwölften Sozialgesetzbuch. Laut Gutachten von 2015 der Rentenversicherung kann ich keine drei Stunden am Tag einer Erwerbstätigkeit auf dem ersten Arbeitsmarkt nachgehen. Die Arbeitsmarktsituation in meiner Gegend ist sehr negativ. Ungelernt bin ich auch noch, habe daher stets als Hilfsarbeiter gearbeitet, bevor mich Manpower als Leiharbeiter gefeuert hat(angeblich Umstrukturierung). Nun ist es ja so, das diese volle Erwerbsminderung auf Dauer ist. Ich möchte mich aber mit diesem Schicksal nicht abfinden und meine auch, das ich mindestens 6 Stunden normal arbeiten kann. Gibt es irgendeine Möglichkeit, die Rentenversicherung dazu zu bewegen, ein neues Gutachten zu erstellen, damit meine Erwerbsfähigkeit festzustellen und auf diese Weise in den Bereich des Zweiten Sozialgesetzbuches zu gelangen--Arbeitslosengeld 2-- und dann damit die Förder-und Weiterbildungsmöglichkeiten nutzen zu können (Bildungsgutschein usw)? Das Sozialamt hat sowas meines Wissens nach nicht, ich bin also auf einer Art Abstellgleis und das soll doch nicht das Ende meines Arbeitslebens sein.
Und für so beeinträchtigt, das ich in eine Werkstatt für Behinderte muss, halte ich mich nicht. Ich habe nur eine leichte psychische Beeinträchtigung.
Lieben dank für die Hilfe!

von
tztzz

fangen sie an zu arbeiten...sollte auch mit einer leichten Störung machbar sein....das Sozialamt wird's freuen und sie erwerben für später Rentenanwartschaften...vielleicht lässt sich das Sozialamt bewegen, ein neues Gutachten in Auftrag zu geben...ansonsten s.o.

Experten-Antwort

Wir empfehlen Ihnen eine Beratung bei Ihrem Rentenversicherungsträger vor Ort um genau abzuklären, wer wie bei der angestrebten Überprüfung zu informieren ist und welche Unterlagen, Angaben ggfs. beizubringen sind.

von
=//=

Ich glaube nicht, dass Ihnen die DRV weiterhelfen kann.

Gehen Sie zum Sozialamt/Grundsicherungsamt und schildern Sie dort Ihre Situation, dass Sie sich nicht (mehr) für erwerbsgemindert halten. Legen Sie aktuelle ärztliche Unterlagen vor. (Erst) dann wird das Sozialamt/Grundsicherungsamt ein neues Ersuchen an die DRV senden, dass nochmal geprüft werden soll, ob Sie NOCH erwerbsgemindert sind. Ohne Auftrag des SA wird die DRV nichts unternehmen.

von
KSC

Alles blanke Theorie! Ein voll erwerbsgeminderter Grundsicherungsempfänger will für erwerbsfähig erklärt werden, damit Arbeitsamt oder JC ihm Maßnahmen finanzieren, das wird kaum klappen, da kann er sich auf den Kopf stellen und mit den Füßen Klavier spielen.

Da gibt's nur eines: selbst versuchen eine Arbeit zu finden und so beweisen, dass man tatsächlich arbeiten kann.

Die Behörden werden sich da nicht abstrampeln nur weil irgendjemand sich überschätzt. denn grundlos wurde die volle EM auf Dauer nicht beurteilt.

von
W*lfgang

Zitiert von: KSC
Alles blanke Theorie!

Genau. Ergänzende Info dazu

Grusi:
"Die Entscheidung des Trägers der Rentenversicherung ist bindend für den ersuchenden Träger,"

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_12/__45.html

sowie ALG 2:
"(2) Die gutachterliche Stellungnahme des Rentenversicherungsträgers zur Erwerbsfähigkeit ist für alle gesetzlichen Leistungsträger nach dem Zweiten, Dritten, Fünften, Sechsten und Zwölften Buch bindend; § 48 des Zehnten Buches bleibt unberührt."

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__44a.html

Nur ein 'Beleg' gegenüber der DRV bzw. ein 'Überprüfungsantrag' an die DRV ("kann wieder _nachweislich_ und ohne weiterhin bestehende Einschränkung der Erwerbsfähigkeit mehr als 3 Std. tgl.") kann das für die anderen Sozialleistungsträger aushebeln, ansonsten gilt für Klausius der aktuelle Stand = dauerhaft voll EM, solange die DRV die bisherige Feststellung nicht ersetzt.

Klausius: _Sie_ müssen 'liefern' ...Wunschdenken und das bloße 'Wollen' allein hilft Ihnen in Ihrer zz. festgestampften Situation nicht weiter, Grusi /JC /gar AfA sind da völlig außen vor.
Wie KSC schrieb: "Da gibt's nur eines: selbst versuchen eine Arbeit zu finden und so beweisen, dass man tatsächlich arbeiten kann."

Gruß
w.