Gutachten des medizinischen Dienstes

von
Antonia

So jetzt eine Frage zu mir, vor zwei Jahren kam meine fallmangerin auf die Idee, da ich unter einer unheilbaren Krankheit leide und dazu noch Diabetes habe. Mich aus harz4 raus und in die Grundsicherung rein zu bringen . Ich bekam im September 17. Einen Termin. Da ich schon vier Jahre vom amtsarzt des Jobcenter arbeitsunfähig geschrieben war habe ich alle Unterlagen mitgebracht. Die Ärztin war sehr sehr unfreundlich. Voreingenommen und hatte Vorurteile mir gehen über. Sie hatte schon bevor ich ins Büro kam ihre Meinung gebildet und hat dann in ihrem Gutachten das nur einen Satz beinhaltet ha. Geschrieben ich sei trotz meiner Krankheit arbeitsfähig. Obwohl alle Gutachten das Gegenteil sagen. Nun habe ich zwei mal Einspruch eingelegt. Ist bisher aber nichts passiert. Seit dem Gutachten diese Ärztin sagt der amtsarzt ich sei arbeitsfähig obwohl sich meine Krankheit weder gebessert noch in irgendeiner verändert hat. Ist das rechtens das man obwohl alles dafür spricht das ich arbeitsunfähig bin trotzdem ein solche Gutachten ausstellt?

von
Antonio

Leider ist dies hier ein Rentenforum. Sie sollten sich daher eines suchen, welches für Ihr Problem zuständig ist. Vielleicht nur soviel, arbeitsunfähig ist nicht = erwerbsunfãhig.

von
Antonia

Aber warum würde ich dann zur Renten Versicherung geschickt ? Wer ist den dafür zuständig mir sagt niemand was. Seit dem Gutachten der Renten Versicherung ist mein Leben die höll e. Ständig nur Ärger.wer ist den dafür zuständig? Das Jobcenter sagt ja die Rentenversicherung.

von
Antonia

Aber warum würde ich dann zur Renten Versicherung geschickt ? Wer ist den dafür zuständig mir sagt niemand was. Seit dem Gutachten der Renten Versicherung ist mein Leben die höll e. Ständig nur Ärger.wer ist den dafür zuständig? Das Jobcenter sagt ja die Rentenversicherung.

von
Antonia

Aber warum würde ich dann zur Renten Versicherung geschickt ? Wer ist den dafür zuständig mir sagt niemand was. Seit dem Gutachten der Renten Versicherung ist mein Leben die höll e. Ständig nur Ärger.wer ist den dafür zuständig? Das Jobcenter sagt ja die Rentenversicherung.

von
Schade

nun mal ganz ruhig: woher bekommen Sie derzeit Ihr Geld?

Vom Jobcenter, von der Grundsicherung oder von der Rentenversicherung oder wird die Rente aufgestockt?

Wenn Sie voll erwerbsgemindert wären würden Sie Rente bekommen, die vielleicht durch Grundsicherung aufgestockt wird, weil die Rente zu gering ist.
Oder Sie sind zwar voll erwerbsgemindert, bekommen aber keine Rente weil bei Eintritt der EM nicht entsprechend versichert waren - dann würden Sie nur Grundsicherung bekommen.

Falls Sie nicht erwerbsgemindert sind müsste das JC ALG II zahlen.

Möglicherweise haben Sie aber auch wegen Ihrer Einsprüche den überblick verloren ......so chaotisch wie der Fall berichtet wird.

von
Antonio

Zitiert von: Antonia
Aber warum würde ich dann zur Renten Versicherung geschickt ? Wer ist den dafür zuständig mir sagt niemand was. Seit dem Gutachten der Renten Versicherung ist mein Leben die höll e. Ständig nur Ärger.wer ist den dafür zuständig? Das Jobcenter sagt ja die Rentenversicherung.
Jetzt kommt ein bisschen Licht ins Dunkle. Das Jobcenter hält Sie für erwerbsgemindert. Dieses kann aber nur die DRV bestimmen. Demnach sollte die benannte Ärztin jemand gewesen sein, der gutachterlich für die Rentenversicherung tätig ist?Für den Bezug einer EMR sind versicherungstechnisch Voraussetzungen gegeben, die Sie wohl nicht erfüllen. Daher ging es bei Ihnen um die Feststellung der Erwerbsminderung, um keine Renten Leistung, aber Grundsicherung zu erhalten. Wenn Sie mit dem Ergebnis der Begutachtung nicht einverstanden sind, bleibt nur der Widerspruch und ggf. Klage. Sofern Sie die Gutachterin nicht für erwerbsgemindert hält, sind Sie erwerbsfähig und das Jobcenter für die Vermittlung und Leistungen zuständig.

von
Antonia

Genau das ist aber da Problem meine Krankheit ist amtärztliche bestätigt worden. Aber das würde von der Ärztin nicht berücksichtigt. Ehrt das Gegenteil sie sagte ich sei noch jung und könnte arbeiten gehen.
Aber meine Krankheit lässt Arbeit nicht zu. Ich habe zwei mal Wiederspruch eingelegt aber das interessiert niemand.

Experten-Antwort

Hallo Antonia,

der ausführlichen Antwort von Antonio schließen wir uns an.

Bitte setzen Sie sich mit dem Jobcenter in Verbindung und lassen klären mit welchem Status, Sozialleistungen/Grundsicherung oder Vermittlungsfähigkeit/Hartz IV, Sie dort weiter betreut werden.

von
Antonio

Zitiert von: Antonia
Genau das ist aber da Problem meine Krankheit ist amtärztliche bestätigt worden. Aber das würde von der Ärztin nicht berücksichtigt. Ehrt das Gegenteil sie sagte ich sei noch jung und könnte arbeiten gehen.
Aber meine Krankheit lässt Arbeit nicht zu. Ich habe zwei mal Wiederspruch eingelegt aber das interessiert niemand.
Natürlich wird die Ärztin, welche Sie begutachtet hat, Ihre Erkrankungen gesehen und auch gewürdigt haben. Diese führen jedoch offensichtlich nicht zu einer Erwerbsminderung. Wahrscheinlich sind Sie, eventuell mit Einschränkungen, noch in der Lage über 6 Stunden auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig zu sein. Zwischen 3 und 6 Stunden wären Sie nur teilweise erwerbsfähig, unter 3 Stunden gar nicht. Nochmals, arbeitsunfähig bedeutet nicht auch erwerbsunfãhig. Sind Sie anderer Auffassung, Widerspruch+Klage.

von
Antonio

Und falls jetzt wieder kommt :das Jobcenter, meine Fallmanagerin, der Amtsarzt hat doch...eine Erwerbsminderung kann nur der sozialmedizinische Dienst der Rentenversicherung feststellen! Warum? Weil es i. d. R. ausgebildete Sozialmediziner sind. Darum hat das Jobcenter Sie auch dorthin geschickt! Jeder andere der Ihnen sagt, Sie sind doch erwerbsgemindert, hat das nicht zu entscheiden! Kein Amtsarzt, kein Jobcenter, kein Hausarzt.

von
Antonia

So also bleibe weiterhin harz4 bin wegen des Gutachtens der Renten Versicherung arbeitsfähig. Ob wohl das gar nicht stimmt. Darum versucht mich das Jobcenter weiterhin zu vermitteln obwohl ich körperlich nicht arbeiten kann und durch den Stress meine Krankheit sich verschlimmert hat.

von
Onkel Otto

Zitiert von: Antonia
So jetzt eine Frage zu mir, vor zwei Jahren kam meine fallmangerin auf die Idee, da ich unter einer unheilbaren Krankheit leide und dazu noch Diabetes habe.

Mal ganz allgemein gesagt. Eine Fallmanagerin geht es einen feuchten Kehricht an, an welchen Krankheiten Sie leiden. Sie kann Sie lediglich, wie geschehen, zum Amtsarzt schicken. In dessen Gutachten, das die FM dann bekommt, dürfen aber keine Diagnosen stehen.

von
Ulli

Kann es sein, dass du sozialrechtlich vielleicht gar nicht erst die Ansprüche erfüllst?
Denn dann wird das medizinische gar nicht weiter überprüft

von
Antonio

Zitiert von: Ulli
Kann es sein, dass du sozialrechtlich vielleicht gar nicht erst die Ansprüche erfüllst?
Denn dann wird das medizinische gar nicht weiter überprüft
Bei einem Eigenantrag EMR nicht, auf Veranlassung einer anderen Behörde schon.