Gutachter oder Bösachter?

von
Klausi

Hallo,
schon häufig habe ich gelesen von nachweislich falschen Gutachten, die aber von Richtern kritiklos berücksichtigt werden.
Jetzt habe ich selbst einen derartigen Gutachter erlebt.
Er hat in seinem Gutachten zwei Untersuchungsergebnisse beschrieben von Untersuchungen, die er gar nicht vorgenommen hat.
Was soll man dazu noch sagen? Was kann man da unternehmen. Das Gericht möchte keinen weiteren Gutachter hinzuziehen, also müsste ich auf eigene Kosten einen Gutachter beauftragen. Das ist doch ein Unding!

von
Schorsch

Was sagt denn Ihr Anwalt dazu?

MfG

von
Herz1952

Zitiert von: Klausi

Hallo,
schon häufig habe ich gelesen von nachweislich falschen Gutachten, die aber von Richtern kritiklos berücksichtigt werden.
Jetzt habe ich selbst einen derartigen Gutachter erlebt.
Er hat in seinem Gutachten zwei Untersuchungsergebnisse beschrieben von Untersuchungen, die er gar nicht vorgenommen hat.
Was soll man dazu noch sagen? Was kann man da unternehmen. Das Gericht möchte keinen weiteren Gutachter hinzuziehen, also müsste ich auf eigene Kosten einen Gutachter beauftragen. Das ist doch ein Unding!

Was schätzt Du denn wieviel Gutachter Du hinzu ziehen mußt bis einer nach deinem Gusto entscheidet?

von
Onkel Otto

Manchmal liegt es an den eigenen Einschätzung, die dann von einem Gutachter nicht so gesehen werden, um daraus einen Bösachter zu machen.
Im Übrigen gibt ein selbst bestelltes Gutachten noch lange keine Garantie, dass es vor Gericht auch Glauben und Anerkennung findet.

von
Herz1952

Hallo Klausi,

der letzte Beitrag von Herz1952 ist natürlich von meinem Doppelgänger.

Ich würde zumindest, wie Schorsch schon beschrieben hat den Anwalt befragen, was er davon hält. Persönlich halte ich sogar einen privaten Rentenberater hinzuziehen, der dafür geeignet ist. Kann zwar erst einmal viel Geld kosten, kann aber sehr nützlich sein. Er sollte bei Gericht zugelassen sein. So, wie Sie das beschreiben, hätte er ein falsches Gutachten erstellt. Es sei denn er hat die zwei Untersuchungsergebnisse aus den eingereichten Unterlagen Ihrer anderen Ärzte erstellt.

Ihr Rechtsberater müsste am besten wissen, wie man da taktisch am besten vorgeht.

Die Richter sind leider auch auf die Gutachter angewiesen. Die meisten Gutachter wissen nicht einmal, wie sich ihr Gutachten auf die Rente auswirkt.

In Ihrem Fall könnte sogar von Betrug seitens des Gutachters ausgegangen werden, aber dies wäre eine strafrechtliche Sache, die bewiesen werden müsste. Wie sich dies auf eine evtl. EM-Rente auswirkt ist jedoch davon womöglich nicht abhängig.

von
Herz1952

Soll heißen: ...Persönlich halt ich sogar einen freien Rentenberater für sinnvoller...

von
W*lfgang

...könnte man böswillig auch fragen ;-)

Hallo Klausi,

wenn Sie einen Fachanwalt für dieses spezielle Rechtsgebiet haben, wird nur der Ihnen weiterhelfen können - zur Not geht es in die nächste Instanz. Gutachter und Richter sind auch nur Menschen - wie Sie auch - mit allen Schattierungen 'qualifizierter' Ergebnisse.

Gruß
w.

von
Nike Hercules

Hallo
Bei Fragen zu Gutachten guckst du da.

http://www.berufskrankheit-siegerland.info/

von
Herz1952

Zitiert von: Herz1952

Soll heißen: ...Persönlich halt ich sogar einen freien Rentenberater für sinnvoller...

Es tut mir leid dass Ich wieder mal einen solchen Stuss geschrieben habe.
Es kann nur besser werden, ich habe schon einen Termin beim Arzt.

von
Klausi

Zitiert von: Onkel Otto

Manchmal liegt es an den eigenen Einschätzung, die dann von einem Gutachter nicht so gesehen werden, um daraus einen Bösachter zu machen.

In diesem Falle wohl nicht,
denn wenn der Gutachter über Aussehen und Werte im Urin berichtet, wobei ich gar keines abgegeben habe, so ist dies doch ein ganz klein, klein wenig seltsam.

von
Dr. Göbel

Es ist ganz klar: Die Gutachter müssen eine Ablehnungsquote erfüllen, weil SIE das so vorbestimmen. Da ist keiner unabhängig, alles wird durch SIE gesteuert und kontrolliert - auch die Gerichte. SIE beobachten jeden und spionieren aus den Handy- und PC-Kameras heraus. SIE hören alle ab, über Mikrophone in den Wasserleitungen. Und SIE sehen aus den Fernsehern hinaus in die Wohnungen.
Mich beobachten SIE auch, seit ich das erkannt habe. SIE sind verdächtig, mich in einer Auskunft mit Diarrhoe infiziert zu haben, und wollen keinen Schadenersatz zahlen. Dafür stehen SIE um mein Haus und SIE schauen in meine Konten. Gebt gut Acht! SIE sind überall! Denkt an SozPol und w. DIE sind auch verdächtig, von IHNEN zu kommen!

von
Klausi

Oh, wie intelligent und sachdienlich!
SIE sind wohl ein Gutachter oder sind SIE ein Bösachter? SIE haben das Problem nicht verstanden.
SIE wissen nicht, dass man aus Nichts nicht etwas herauslesen kann, es sei denn man ist voreingenommen, parteiisch oder schizofren.
SIE verwenden die schreiende Form, als ob ich nicht auch Sie verstehen würde! Daher auch für SIE diese Form!

von
Rentenzombie

Zitiert von: Klausi

Oh, wie intelligent und sachdienlich!
..... es sei denn man ist voreingenommen, parteiisch oder schizofren.
SIE verwenden die schreiende Form, als ob ich nicht auch Sie verstehen würde! Daher auch für SIE diese Form!

Oh weia, da fehlt es wirklich weit. Das SCHREIT ja nach SOFORTIGER Behandlung! Kostenloser Rat vom Experten:
Geh erstmal in den Garten, heb dir ´ne Grube aus und kack dich aus. Dann schreist du nicht mehr und es geht dir besser, weil du keine Blähungen mehr hast. Die machen nämlich schizophren (Beachte auch dei Schreibweise!). Ansonsten komm in den Zombomaten, dann wirst du geheilt, wenn Scheissen dir nicht hilft .....

von
Klausi

Zitiert von: Rentenzombie

Kostenloser Rat vom Experten

Seltsamer Rat! Eher wohl Unrat!
Zitiert von: Rentenzombie
(Beachte auch dei Schreibweise!).

Wenn schon "dai Schreibweise", dann klingt es wenigstens süddeutsch!

von
E. Berg

Grundsätzlich sollte es an sich Bösachter heißen, denn derjenige, welcher den Gutachter bezahlt, bestimmt im Grunde das Ergebnis des Gutachtens.

Insbesondere natürlich in dem Bereich, wo ein Ermessensspielraum ist und wo die Dinge interpretationsfähig sind. Wenn also die DRV oder eine Krankenkasse einen Bösachter beauftragt, haben sie schon mal von vornherein schlechte Karten. Denn der Bösachter möchte gerne wieder Aufträge von seinem Auftraggeber bekommen und diese bekommt er nur, wenn er die Interessen seines Auftraggebers und seines Geldgebers ausreichend und angemessen berücksichtigt.

Überlegen sie sich also genau was sie sagen, ob und ggf. wie sie überhaupt etwas zu einer Frage eines Bösachters sagen wollen. Dieser wird jede ihrer Antworten versuchen in seinem Sinne auszulegen. Also schau, trau, wem?

von
Dr. Göbel

Sie sind ein törichter Mensch, wenn Sie SIE verteidigen. Oder Sie gehören auch zu IHNEN.