Gutachter zu weit entfernt

von
Renaterin

Obwohl im Rehaentlassungsbericht steht, dass ich nicht wieder arbeiten kann, wurde meine Rente abgelehnt und ich musste auf Weiterzahlung klagen. Trotz Hinweis auf Umdeutung sagte die DRV, dass das Gericht doch noch einen Gutachter beauftragen sollle. Dem folgte das Gericht und beauftragte einen " gedungenen" Gutachter in Leipzig.Ich wohne aber auf dem Land und bin krank und schwach und habe keinen Fahrer. Kann ich diese Begutachtung ablehnen und wenn ja , wie sollte ich mich verhalten , um nicht meinen Rentenanspruch zu verwirken

von
Bianca

Das sollten Sie genau so dem Richter/der Richterin sagen.

von
Herz1952

Hallo Renaterin,

ich stimme Bianca vollkommen zu. Wenn der Richter dennoch auf Einhaltung des Termins besteht, einfach verweigern und aussitzen! Die sollen ruhig mal sehen, wer am längeren Hebel sitzt

von
???

Zur Info: Wenn Sie das Verfahren über 3 Monate nicht betreiben ( = aussitzen), kann es ohne weitere Anhörung vom Gericht abgeschlossen werden.
Nur falls Sie dem herzigem Rat folgen wollen.

von
SuchenUndFragen

Zitiert von: Herz1952

Hallo Renaterin,

ich stimme Bianca vollkommen zu. Wenn der Richter dennoch auf Einhaltung des Termins besteht, einfach verweigern und aussitzen! Die sollen ruhig mal sehen, wer am längeren Hebel sitzt

Am längeren Hebel sitzen nämlich die Entscheider...

von
Gericht

Wenn sie gegen die Entscheidungen des Gerichts arbeiten kann man ihnen jetzt schon den Ausgang des Widerspruchs vorhersagen.

von
Lis

Wie lange wären Sie denn nun dort hin unterwegs? Wie viele Kilometer? Gibt es Möglichkeiten mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder haben Sie ein Auto?
Ein Fahrweg von 2h ist durchaus zumutbar.
Wollen Sie nun die Rente oder soll aus der Luft gegriffen heraus entschieden werden? Wenn man in ländlicher Umgebung wohnt, ist es leider so, dass nicht im selben oder im nächsten Dorf ein geeigneter Gutachter ist. Selbst in größeren Städten muss man mal ne Stunde fahren.
Sie können auch nachfragen, ob es noch einen Gutachter dichter dran gibt, das bezweifele ich aber, da darauf schon geachtet wird.
Oder Sie fragen, ob Ihnen Taxikosten erstattet werden, wenn Sie sonst nicht anders zum Gutachter kommen. Dies muss vorher aber bewilligt sein, sonst bleiben Sie auf den Kosten sitzen.
Bei manchen Leiden kann man auch einen Hausbesuch vom Gutachter machen lassen.

MfG Lis

von
santander

Wie sind sie denn damals zur Reha gekommen ?

von
Herz1952

Sie sollten das machen, wie Bianca schon geschrieben hat. Aber es sollte schriftlich geschehen

Notfalls nehmen Sie sich Rechtsbeistand und lassen sich auf jeden Fall ein Attest vom Arzt ausstellen. Eine lange Reise kann bei Ihnen auch dazu führen, dass Sie nicht reisefähig sind.

Wenn Sie es nur mit der RV zu tun hätten, würde nämlich ein Telefongespräch schon genügen und es würde ein Gutachter in Ihrer Nähe eingeschaltet werden.

@Santander,

zur Reha und zurück kann auch ein Krankentransport (auch Taxi) genehmigt werden, bzw. das ist sogar unter Umständen "Standard". Das macht sogar die DRV.

von
GroKo

Zitiert von: Herz1952

Sie sollten das machen, wie Bianca schon geschrieben hat. Aber es sollte schriftlich geschehen

Notfalls nehmen Sie sich Rechtsbeistand und lassen sich auf jeden Fall ein Attest vom Arzt ausstellen. Eine lange Reise kann bei Ihnen auch dazu führen, dass Sie nicht reisefähig sind.

Wenn Sie es nur mit der RV zu tun hätten, würde nämlich ein Telefongespräch schon genügen und es würde ein Gutachter in Ihrer Nähe eingeschaltet werden.

@Santander,

zur Reha und zurück kann auch ein Krankentransport (auch Taxi) genehmigt werden, bzw. das ist sogar unter Umständen "Standard". Das macht sogar die DRV.


Und nicht vergessen, auf jeden Fall die KK verklagen.

von
Herz1952

Groko,

ich werde doch immer vergesslicher. Muss wohl daran liegen, dass ich "belifreies" Bier ab und zu trinke (smile).

von
GroKo

Zitiert von: Herz1952

Groko,

ich werde doch immer vergesslicher. Muss wohl daran liegen, dass ich "belifreies" Bier ab und zu trinke (smile).


Keine bange Ich pass auf Dich auf