Gutachtertermin

von
Dosi

Hallo Zusammen,
ich habe heute von der RV den Namen der Gutachterin (Psychologin) erhalten. Ich habe mal gegoogelt und jetzt wird mir Angst und Bange. Die hat nicht eine positive Bewertung....durchweg alle Bewertungen als unfreundlich und inkompetent beurteilt worden. Eine Bekannte hatte auch schon das Vergnügen und war da einmal und nie wieder....so unfreundlich und verständnislos soll die sein.
Könnte man um einen anderen Gutachter bitten?
Hat da jemand Erfahrungen?
Liebe Grüße

von
Schlaubi123

Man soll nicht alles glauben, was im Internet steht. Mit welcher Begründung wollen Sie einen anderen Gutachter? Weil es negative Bewertungen im Internet gibt???

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Dosi,

warten Sie den Termin doch erst mal ab. Es handelt bei den im Internet vorhandenen Beiträgen durchaus um subjektive Stellungnahmen unbekannter User, die einen Wechsel des Gutachters nicht begründen können.

von
Dosi

Nee nicht nur das....ich glaube nicht alles was man im Internet ließt, aber die ist schon im negativen hier bekannt und so viele Leute können sich auch nicht alle irren.

von
Dosi

@ Experte Rentenversicherung. Dann bleibt mir ja nichts anderes übrig als abzuwarten. Nur was ist im Falle eine Falles, wenn diese Psychologin tatsächlich unfreundlich usw. ist und ich mich nicht gut aufgehoben fühle....was dann?

von
Onkel Otto

Zitiert von: Dosi

Nee nicht nur das....ich glaube nicht alles was man im Internet ließt, aber die ist schon im negativen hier bekannt und so viele Leute können sich auch nicht alle irren.

Schon mal daran gedacht, dass es sich um Leute handelt, bei denen das Gutachten nicht nach ihren Wünschen ausgefallen ist? Es gibt durchaus eine Menge Leute, die halten sich wegen einer Lapalie für Anwärter auf EM-Rente und wenn der GA etwas anderes herausfindet, dann regt man sich halt im Netz ab.
Im übrigen kommt gerade bei psychologischen GA hinzu, dass der Gutachter die Patienten absichtlich provoziert um Rückschlüsse aus deren Verhalten schliessen zu können.
Also hingehen und abwarten was dabei heraus kommt.
Sie haben dann immer noch Gelegenheit gegen die Folgen des GA den Widerspruchs-und Klageweg zu beschreiten.

von
Dosi

Doch natürlich?! Die negativen Bewertungen sind nicht nur von Patienten, die dort hin zur Begutachtung hingehen, sondern normale Patienten. Wenn alle Bewertung gleich negativ sind und nicht eine einzige Bewertung positiv.....dann muss auch was Wahres dran sein. Da hat man auch mal eine positive Bewertung dazwischen und wie ich schon geschrieben habe, eine Bekannte hatte schon das Vergnügen und die übertreibt niemals. Egal....ich werde es sehen!

von
ICKE

Erfahrungsgemäß sind die, die zufrieden sind, selten auch die, die im Internet etc. eine Bewertung abgeben. Das ist wie im echten Leben: Lob gibt es so gut wie nie, da das mittlerweile alles als selbstverständlich gehalten wird. Bei Unzufriedenheit hagelt es allerdings Kritik. Das heißt aber nicht, dass wirklich alle so unzufrieden sind!

Bei uns hier in der Beratungsstelle ist es ähnlich. Da kommen auf einen, der sich schriftlich beschwert, mindestens 100, die zufrieden sind (eigentlich viel mehr, da es sehr wenige Beschwerden gibt).. Und jetzt raten Sie mal, wie viele sich schriftlich positiv äußern?!?

Einfach hingehen und schauen, was passiert. Und wenn Sie unsicher sind, haben Sie auch die Möglichkeit, eine Vertrauensperson mit zum Gutachtertermin zu nehmen!

von
Adelheid

Zitiert von: Dosi

Hallo Zusammen,
ich habe heute von der RV den Namen der Gutachterin (Psychologin) erhalten. Ich habe mal gegoogelt und jetzt wird mir Angst und Bange. Die hat nicht eine positive Bewertung....durchweg alle Bewertungen als unfreundlich und inkompetent beurteilt worden. Eine Bekannte hatte auch schon das Vergnügen und war da einmal und nie wieder....so unfreundlich und verständnislos soll die sein.
Könnte man um einen anderen Gutachter bitten?
Hat da jemand Erfahrungen?
Liebe Grüße


Hallo,

bleiben Sie ruhig und lassen sich nicht von Bekannten und die schlechten Bewertungen aus dem Internet beeinflussen. Nehmen Sie sich doch eine Begleitperson mit. Das ist erlaubt. Eine Psychologien ist kein niedergelassener Arzt/Ärztin. Vielleicht könnte es sich um eine Psychiater handeln.
Sie werden sehen es wird alles gut werden.

Gruß
Adelheid

von
Dosi

Nein, ich lasse mich selten beeinflussen, aber ich habe selber schon ziemlich schlechte Erfahrungen gemacht und selbst meine Psychologin hat mir heute die Erfahrungen der Gutachten von RV ihrer anderen Patienten mitgeteilt, die auch nicht gerade positiv waren. Ich bin noch nie bei einem Gutachter gewesen, von daher weiß ich nicht was auf mich zukommt. Vielleicht kann mir mal einer schildern, wie so ein Termin abläuft?

von
Adelheid

Zitiert von: Dosi

Nein, ich lasse mich selten beeinflussen, aber ich habe selber schon ziemlich schlechte Erfahrungen gemacht und selbst meine Psychologin hat mir heute die Erfahrungen der Gutachten von RV ihrer anderen Patienten mitgeteilt, die auch nicht gerade positiv waren. Ich bin noch nie bei einem Gutachter gewesen, von daher weiß ich nicht was auf mich zukommt. Vielleicht kann mir mal einer schildern, wie so ein Termin abläuft?

Hallo,

leider kann ich Ihnen da nicht groß weiterhelfen. Sie kennen am besten Ihr Krankheitsbild. Schildern Sie Ihr Ihren Tagesablauf und wo Sie Probleme damit haben. Bleiben Sie ehrlich. Und wenn möglich nehmen Sie eine Begleitperson mit. Nach der Untersuchung prokolliereren Sie alles genau. Leider ist das nun mal so bei den Gutachten. Man wird von der DRV fast immer dort hingeschickt.
Bleiben Sie cool. Es wird schon.
Alles Gute.

Beste Grüße
Adelheid

von
Daisy

Hallo Dosi,

denk positiv und sei doch froh, dass du die Einschätzungen zum Gutachter im Netz schon gelesen hast. So kannst du dich darauf einstellen und wirst nicht unerwartet unangenehm überrascht.
Mach dich nicht verrückt.
War in einer ähnlichen Situation, durchweg sehr schlechte Patienteneinschätzungen des Arztes, die sich auch genau so bestätigten. Trotz alledem, alles wart gut. Und bedenke, auch bei dir, allles wird gut.

von
Dosi

Danke Adelheid und Daisy,

ja ich versuche positiv zu denken :-). Hilft ja alles nichts und ich hoffe ich habe Glück!
Liebe Grüße!

von
Lis

Hallo Dosi,
machen Sie sich nicht zu viele Gedanken. Wenn Ihnen dieser Gutachter ebenfalls negativ auffällt, können Sie dies dem RV-Träger im Anschluss schriftlich mitteilen. Wenn dies keiner macht, wird der Gutachter immer Gutachter bleiben.
Leider gibt es gerade auf diesem Gebiet auch Menschen, denen man nichts Recht machen kann, die dann eben dies als negativer Bewertung niederscheiben oder dinge anbringen die beim besten Willen kein Gutachter verlangt oder gesagt haben kann.
Ich kann nur von meinem Hausarzt aus Erfahrung sprechen. Der hat auch fast nur negative Bewertungen Online. Darüber kann ich echt nur lachen, vor allem was da so angeführt wird. Für mich ist er Spitze und durch Zufall geht ne Kollegin da auch hin, die ist auch begeistert. Ich sollte mal was positives in die Bewertung schreiben, aber so wie es ist, schreibt man eher was wenn es negativ ausfällt, als wenn es positiv ausfällt.
Das wird schon!

LG Lis

von
Dosi

Danke Lis,

ja natürlich gibt es Menschen, die schnell mal aus Frust eine schlechte Bewertung schreiben. Ich kenne aber genügend Ärzte, so wie meine Hausärztin, die super viele positive Bewertung hat, weil sie einfach eine tolle Ärztin ist. Ich selber habe sie auch positiv bewertet. Ich hatte übrigens vor kurzem einen Gutachtertermin in einer Augenklinik und Leute die da saßen, haben mich schon gewarnt, dass die Ärztin sowas von unfreundlich ist. Ich war dann doch sehr überrascht, dass die Ärztin zu mir super nett war...mir sogar noch eine Flasche Wasser geholt hat.Das Gutachten ist sehr positiv ausgefallen. Ich denke, wenn der Arzt erkennt, dass er kein Simulant vor sich hat, dann wird er dies auch erkennen. Hoffe ich zumindest.

von
User

Also Gutachten in Ihrem Sinne = Arzt ist gut

Gutachten nicht in Ihrem Sinne = Arzt ist böse

von
Dosi

Wenn ich einen netten Gutachter habe, der mich respektvoll behandelt, aber das Ergebnis seiner Meinung nach nicht positiv für mich ausfällt, würde ich sicherlich keinen Gutachter als unfreundlich und arrogant (herablassend)bewerten oder nur weil das Ergebnis für mich gut ausfällt, meine negative Meinung über diesen Gutachter ändern. Ich denke, das viele eine negative Bewertung abgegeben haben, nicht weil sie die Rente nicht bekommen haben, sondern weil sie sich unwürdig und herablassend behandelt gefühlt haben. Das machen auch einige in den Bewertungen über diese Gutachter deutlich!

von
GroKo

Zitiert von: Dosi

Wenn ich einen netten Gutachter habe, der mich respektvoll behandelt, aber das Ergebnis seiner Meinung nach nicht positiv für mich ausfällt, würde ich sicherlich keinen Gutachter als unfreundlich und arrogant (herablassend)bewerten oder nur weil das Ergebnis für mich gut ausfällt, meine negative Meinung über diesen Gutachter ändern. Ich denke, das viele eine negative Bewertung abgegeben haben, nicht weil sie die Rente nicht bekommen haben, sondern weil sie sich unwürdig und herablassend behandelt gefühlt haben. Das machen auch einige in den Bewertungen über diese Gutachter deutlich!

Aber ja doch. Wer soll das glauben?

von
Herz1952

Hallo Dosi,

noch ein praktischer Tipp: Sie können gegen das Gutachten bzw. Bescheid immer noch Widerspruch einlegen.

Es kann auch vorkommen, dass die Atteste Ihrer Ärzte nicht vollständig waren und deshalb noch ein anderer Gutachter hinzugezogen werden müsste.

So geschehen lt. Magazin "Fakt" bei einem Fall von "Schlaganfall" hatte die Antragsstellerin aber noch andere körperliche Beschwerden (auch durch den Hirnschlag). Der Neurologe hatte dies aber nicht beachtet (gehörte auch nicht zum Aufgabenbereich) und sie bekam nur Teilrente.

Nach Widerspruch dagegen wurden auch die anderen Atteste eingereicht (der Arzt hatte ihr bescheinigt, dass sie weniger als 3 Stunden arbeiten konnte) und sie bekam volle Rente.

Man nennt so etwas ein Kommunikationsproblem. Der Sachbearbeiter der RV ist nur auf "Schlaganfall" eingegangen und hat logischerweise einen Neurologen bestimmt. Ihm fehlten einfach noch ein paar Informationen.

Das kann auch passieren und kann dann berichtigt werden.

von
Claudia

Zitiert von: Herz1952

Hallo Dosi,

noch ein praktischer Tipp: Sie können gegen das Gutachten bzw. Bescheid immer noch Widerspruch einlegen.

Es kann auch vorkommen, dass die Atteste Ihrer Ärzte nicht vollständig waren und deshalb noch ein anderer Gutachter hinzugezogen werden müsste.

So geschehen lt. Magazin "Fakt" bei einem Fall von "Schlaganfall" hatte die Antragsstellerin aber noch andere körperliche Beschwerden (auch durch den Hirnschlag). Der Neurologe hatte dies aber nicht beachtet (gehörte auch nicht zum Aufgabenbereich) und sie bekam nur Teilrente.

Nach Widerspruch dagegen wurden auch die anderen Atteste eingereicht (der Arzt hatte ihr bescheinigt, dass sie weniger als 3 Stunden arbeiten konnte) und sie bekam volle Rente.

Man nennt so etwas ein Kommunikationsproblem. Der Sachbearbeiter der RV ist nur auf "Schlaganfall" eingegangen und hat logischerweise einen Neurologen bestimmt. Ihm fehlten einfach noch ein paar Informationen.

Das kann auch passieren und kann dann berichtigt werden.


Der erste und von mir aus auch noch der zweite Satz hätten völlig genügt.
Alles Weitere war (mal wieder) belangloses Stammtischgesülze ohne jeglichen Informationsgehalt.

Gruß
Claudia