Heiraten bis zu welchem Alter um Hinterbliebenenrente zu bekommen

von
Annett

Hallo,
ich habe ein Frage, welche mich beschäftigt.
Von einem befreundeten Paar habe ich gehört, das man bis zum 55. Lebensjahr seinen Partner geheiratet haben muss, um dann Anspruch auf eine Hinterbliebenenrente zu haben. Ich kann mir das gar nicht vorstellen, da überall nur steht, man muss mindestens 1 Jahr lang verheiratet gewesen sein und über 45 sein um z.B. Anspruch auf eine große Witwen/Witwerrente zu haben. Aber nichts davon, das man bis zu einem bestimmten Alter geheiratet haben MUSS. Zumal ja auch weit über das 60. Lebensjahr heraus geheiratet wird..und das ja bestimmt auch zur Absicherung des Ehepartners... Können Sie hier etwas Licht ins Dunkel bringen... Freue mich über eine Nachricht.
Vielen Dank und Grüße
Annett

von Experte/in Experten-Antwort

Guten Tag Annett,
zum Heiraten wäre es ok., wenn Sie volljährig wären, sonst müssen die Eltern noch ihre Einwilligung geben ;-).
Davon weicht die DRV nicht ab. Richtig ist, dass bei Ehen, die ab dem 01.01.2002 geschlossen wurden/werden, die Ehedauer von unter 1 Jahr beim Tod eines Ehegatten problematisch werden könnte. Da hätten wir dann Fragen. Bei unfallbedingtem Tod z.B. wäre auch dies unproblematisch.

von
Galgenhumor

Unter Umständen könnte es Probleme geben, wenn einer der Heiratswilligen Beamter im Pensionsbezug ist. Hier sollte der Dienstherr weiterhelfen können.

von
Annett

Hallo,
vielen Dank für Ihre Antwort. Hat mir sehr weiter geholfen. Meine Person (44) und mein Partner (52) hatten nämlich Stand heute nicht vor, bis zu seinem 55 Geburtstag heiraten zu MÜSSEN, damit ich im Zweifel abgesichert bin.
Vielen Dank und Grüße Annett

von
Schade

....dann können Sie sich ja Zeit lassen, weil es reicht wenn Sie genau ein Jahr (plus 1 Tag) vor seinem Tod heiraten werden - dann sind Sie abgesichert....
:)

von
W*lfgang

Hallo Annett,

denken Sie aber auch daran, dass bei Betriebsrenten Altersvorgaben bestehen. Obwohl, ich meine, das hat gerade der EUGH eine Entscheidung zu getroffen (Inhalt/Ausgang mir nicht bekannt).

Ob Sie tatsächlich abgesichert wären, hängt mit den Einkommensverhältnissen des/der Überlebenden zusammen ...Sie wären überrascht, was da alles als Einkommen berücksichtigt werden kann/muss. Eindeutiger Vorteil Ehe kann daher Erbrecht sein, Rente z. T. eher gar nicht mehr.

Gruß
w.

von
Jonny

Zitiert von: Annett

Meine Person (44) und mein Partner (52) hatten nämlich Stand heute nicht vor, bis zu seinem 55 Geburtstag heiraten zu MÜSSEN, damit ich im Zweifel abgesichert bin.

Das hört sich aber ganz nach "Versorgungsehe" an. Vielleicht reagiert der Gesetzgeber darauf und verlängert die bisherige Jahresspanne auf 3 Jahre. Dann wird es aber Zeit
meint jedenfalls
Jonny

von
Annett

Hallo Jonny,
wie Du vielleicht gelesen hast, haben wir ja gar nicht vor zu heiraten, also kann von Versorgungsehe gar keine Rede sein. Zum Glück leben wir ja in einer Zeit wo man nicht mehr heiraten muss, sondern es tut weil man es möchte. Die Frage tat sich auf, weil ein befreundetes Paar wohl auf dieser Aussage hin geheiratet hat und das konnte ich mir halt nicht vorstellen.... (Er jetzt 57 sie 37)
Außerdem stellt sich die Frage einer "Versorgungsehe" doch eher bei den Paaren die mit 70 jahren oder darüber hinaus heiraten...oder....denn ganz gewiss geschieht dies nicht ausschließlich aus Liebe...meine Meinung.
Ich danke Dir aber für Deine Meinung, denn auch ich halte nichts davon, dieses Schritt aus eventuell materiellen Gründen zu tun.
Viele grüße
Annett