Hinzuverdienst 2021

von
Nebenher Rentner

Ich habe in diesem Jahr neben meinem mtl. Verdienst von 8.000€ + Weihnachtsgeld im November von 4.000 € dank der Corona-Hinzuverdienstgrenze von 44590 vom Juli bis Dezember meine vorzeitige Altersrente erhalten. Sie beträgt eigentlich 1900,00 €, wegen des Hinzuverdienstes von insgesamt 52000,00 € als Teilrente aber nur 1653,00 €.

Wenn ich das richtig sehe, würde ich bei unverändertem Verdienst für 2021 in Höhe von 100.000 € wohl nicht mal mehr eine Teilrente erhalten. Das verhindert dann wohl auch der wieder geltende Hinzuverdienstdeckel nach meinem höchsten EP-Wert in den letzten 15 Jahren von 2,1380.

Gehe ich recht in der Annahme, dass die DRV die Rentenzahlung ab Januar 2021 einstellt?

Könnte ich dann ab September 2021 wieder für 4 Monate mit einem Hinzuverdienst von 36.000 € eine Teilrente in Höhe von 990 € monatlich bis zum Jahresende erhalten?

von

Zu dem ganzen Prozedere haben Sie sich doch vorher beraten lassen, sonst hätten Sie doch diese Variante gar nicht gewählt. Warum dann erneut diese Nachfrage?

Experten-Antwort

Zitiert von: Nebenher Rentner
Ich habe in diesem Jahr neben meinem mtl. Verdienst von 8.000€ + Weihnachtsgeld im November von 4.000 € dank der Corona-Hinzuverdienstgrenze von 44590 vom Juli bis Dezember meine vorzeitige Altersrente erhalten. Sie beträgt eigentlich 1900,00 €, wegen des Hinzuverdienstes von insgesamt 52000,00 € als Teilrente aber nur 1653,00 €.

Wenn ich das richtig sehe, würde ich bei unverändertem Verdienst für 2021 in Höhe von 100.000 € wohl nicht mal mehr eine Teilrente erhalten. Das verhindert dann wohl auch der wieder geltende Hinzuverdienstdeckel nach meinem höchsten EP-Wert in den letzten 15 Jahren von 2,1380.

Gehe ich recht in der Annahme, dass die DRV die Rentenzahlung ab Januar 2021 einstellt?

Könnte ich dann ab September 2021 wieder für 4 Monate mit einem Hinzuverdienst von 36.000 € eine Teilrente in Höhe von 990 € monatlich bis zum Jahresende erhalten?

Hallo nebenher Rentner,

nach der derzeitigen Rechtslage gilt für das Kalenderjahr 2021 wieder die Hinzuverdienstgrenze von 6.300 Euro.
Ich gehe davon aus, dass danach mit dem von Ihnen genannten Hinzuverdienst ab Januar 2021 kein Anspruch mehr auf Ihre vorgezogene Altersrente besteht und deshalb Ihr Rentenversicherungsträger Ihre Rentenzahlung einstellen wird.

Wenn Sie wieder eine vorgezogene Altersrente erhalten wollen, müssen Sie einen neuen Antrag stellen (mit einem neuen Rentenbeginn).
Ab wann überhaupt wieder ein Anspruch bei einem so hohen Hinzuverdienst entsteht, können Sie mit unserem Hinzuverdienstrechner ermitteln.

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Online-Dienste/Online-Rechner/Hinzuverdienstrechner/hinzuverdienstrechner_node.html

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

von
KSC

Ja, wenn ab Januar kein Anspruch mehr besteht, können Sie das "Teilrentenspiel" ab Sommer / Herbst 2021 erneut spielen.

Bis dahin ist ja auch definitiv klar ob für 2021 die Grenze von 6300 € gilt oder ob es coronatechnisch vielleicht doch 46060 € werden.

(Da ist möglicherweise was im Busch - aber nichts genaues weiß man noch nicht)

von
Schnurpsel

Liebe Alle,

um Ihnen hier einmal eine glasklare Antwort zu geben und auch alle Besorgten zu beruhigen:

Ich kann Ihnen versichern, dass auf Initiative von BM Heil eine Fortführung der vorgezogenen Altersrente in 2021 von der Koalition nach dem Vorbild 2020 bereits definitiv beschlossen ist. Sie wird etwas höher liegen als in diesem Jahr.

Noch bis Jahresende soll der Antrag im Deutschen Bundestag verabschiedet werden.

Auf Grund der eindeutigen Stimmenverhältnisse im Parlament kann ich mir derzeit nicht vorstellen, dass die Abgeordneten gegen die eigene Bundesregierung stimmen werden ;-))

Das wäre ja dann das Ende der GroKo ;-))

Also: Stellt Euch drauf ein - es geht weiter...

(Weshalb das noch nicht publiziert ist? Eben weil der BT noch abstimmen muss. Dann erfahrt Ihr es sehr kurzufristig über alle Kanäle...)

von
Jonny

Zitiert von: In spe
Das Gesetz zur Fleischindustrie wird es nächste Woche richten

Siehe den eingefügten Artikel 9 c Nummer 3 im Gesetzentwurf Drucksache 19/25141

Jetzt dürfte es klar sein : 46.060 € in 2021!!!

Muss halt nur noch unterschrieben und dann umgesetzt werden.

von
Nebenher Rentner

Zitiert von: KSC
Ja, wenn ab Januar kein Anspruch mehr besteht, können Sie das "Teilrentenspiel" ab Sommer / Herbst 2021 erneut spielen.

Bis dahin ist ja auch definitiv klar ob für 2021 die Grenze von 6300 € gilt oder ob es coronatechnisch vielleicht doch 46060 € werden.

(Da ist möglicherweise was im Busch - aber nichts genaues weiß man noch nicht)

Sehe ich das richtig, dass ich wegen des dann sogar höheren Freibetrags von 46060 @ meinen Rentenanspruch ab Januar gar nicht verliere und 12 Monate eine "mickrige" Teilrente bekomme und nicht das Teilrentenspiel ab Herbst 2021 mit einer erheblich höheren Teilrente machen kann?

von
W°lfgang

Zitiert von: Jonny
[quote=356250]Das Gesetz zur Fleischindustrie wird es nächste Woche richten

Siehe den eingefügten Artikel 9 c Nummer 3 im Gesetzentwurf Drucksache 19/25141

Jetzt dürfte es klar sein : 46.060 € in 2021!!!

Muss halt nur noch unterschrieben und dann umgesetzt werden./quote]

Hallo Jonny,

dafür = 1*

für Ihren - wie immer - hoch qualifizierten Beitrag mit Quellenangabe!

Gruß
w.
PS: na, dann schauen wir mal, was sich im Lockdown bei aktiven Fällen/auch in der Warteschleife, noch 'reparieren'/in die 'Flexi-Rente' einbinden lässt – sei’s die 'sinnvollen' 99%-Fälle, sei es die unkritischen Teil-/Vollrentenfälle.

...sobald die Tinte getrocknet ist.

von
Schade

Wenn das so kommt, bekommen Sie neben Ihrem "Beitragsbemessungsgrenzenlohn" nur die mickrige Teilrente und können das "Absahnerspiel" im Herbst 2021 nicht erneut spielen.

Ist aber wirklich ein Luxusproblem, das Sie kaum in die Armut stürzt.

Der Vorteil den Sie 2020 hatten wird 2021 für Sie nicht so groß....bedenken Sie aber dass es doch eigentlich neben dem vollen Lohn gar kkeine Rente geben dürfte - so war es zumindest bis 06/2017.

Genommen wird Ihnen nichts, nur vielleicht weniger geschenkt.

Grins

Experten-Antwort

Liebe Leser,

nicht wundern: ich habe hier einige Polemiken gelöscht.

Ihr Admin

von
W°lfgang

Zitiert von: Schade
Ist aber wirklich ein Luxusproblem, das Sie kaum in die Armut stürzt.

Lieber Schade,

ich sehe das nicht als Armuts-/Luxusproblem, sondern nur als unabhängige Beratung für jeden Versicherten/was geht da noch?! ...völlig jenseits einer 'Neid-Diskussion', was gesetzlich akut/demnächst möglich ist ...daher: objektiv + neutral bleiben, ganz egal, was der Gesetzgeber da 'verbockt/zaubert /die erneut höhere HZV-Grenze 2021 hat man doch eh schon vorausgesehen/geahnt ;-)', ABER, DAS ist nicht 'unser' Ding, das zu bewerten, auch wenn es in 'Ihrer' Seele 'grummelt' *g

Gruß
w.

von
Anti-Wolle

Zitiert von: W°lfgang
Zitiert von: Schade
Ist aber wirklich ein Luxusproblem, das Sie kaum in die Armut stürzt.

Lieber Schade,

ich sehe das nicht als Armuts-/Luxusproblem, sondern nur als unabhängige Beratung für jeden Versicherten/was geht da noch?! ...völlig jenseits einer 'Neid-Diskussion', was gesetzlich akut/demnächst möglich ist ...daher: objektiv + neutral bleiben, ganz egal, was der Gesetzgeber da 'verbockt/zaubert /die erneut höhere HZV-Grenze 2021 hat man doch eh schon vorausgesehen/geahnt ;-)', ABER, DAS ist nicht 'unser' Ding, das zu bewerten, auch wenn es in 'Ihrer' Seele 'grummelt' *g

Gruß
w.

Gerade Sie sprechen von unabhängiger Beratung?
Dann versuchen Sie mal Ihre eigenen Beiträge aus der Sicht eines neutralen Lesers zu sehen und Sie werden merken, dass gerade Sie alles, nur nicht unabhängig und objektiv sind.
Allerdings fehlt Ihnen dazu die notwendige Einsicht und Selbstkritik.

von
Nebenher Rentner

Nur so zur Information:
Die Begründung zur Gesetzesänderung hat meinen Arbeitgeber überzeugt: "Um die Weiterarbeit..nach Renteneintritt zu erleichtern..." hat er mir für 2021 einen zusätzlichen 13. Monatslohn zugesichert. Werde sogleich die DRV darüber informieren. Damit kann dann meine Rente ab 1.1. entfallen! Und ab Juli 2021 wird dann das "Teilrentenspiel" wieder gestartet. Immerhin monatlich gut 1580 €. d.h. bis zum Jahresende 9.500 €. Dank an die Abgeordneten, denen das Wohl der Rentner am Herzen liegt

von
BtAg

Zitiert von: Nebenher Rentner
Dank an die Abgeordneten, denen das Wohl der Rentner am Herzen liegt

Na das ist doch toll, wenn wenigstens Du daran glaubst. Ziel erreicht.

von
W°lfgang

Zitiert von: Nebenher Rentner
Nur so zur Information:
Die Begründung zur Gesetzesänderung hat meinen Arbeitgeber überzeugt: "Um die Weiterarbeit..nach Renteneintritt zu erleichtern..." hat er mir für 2021 einen zusätzlichen 13. Monatslohn zugesichert. Werde sogleich die DRV darüber informieren. Damit kann dann meine Rente ab 1.1. entfallen! Und ab Juli 2021 wird dann das "Teilrentenspiel" wieder gestartet. Immerhin monatlich gut 1580 €. d.h. bis zum Jahresende 9.500 €. Dank an die Abgeordneten, denen das Wohl der Rentner am Herzen liegt

"Damit kann dann meine Rente ab 1.1. entfallen! Und ab Juli 2021 wird dann das "Teilrentenspiel" wieder gestartet."

Ergänzend:

Ja, das war bisher = 2017/18/19, eigentlich der Idealfall ...bisher auch für 2020/Prognose dafür.

Aufgrund der Bescheiderteilung + aktuell noch geltender HZG für 2021 (= 6.300 €) wird wahrscheinlich im Rentenbescheid bereits die Einstellung/Entziehung der Rente ab 01.01.2021 proklamiert worden sein. Grundsätzlich werden Sie dazu 'von Amtswegen' keine neue Info/Bescheid über eine Folge(Teil)Rente im nächsten Jahr erhalten, nur weil sich die Rechtsgrundlage/HZG geändert hat.

Ob dann nicht bereits der (erneute) Rentenbeginn ab 01.01. oder ab 01.07. (erfahrungsgemäß oft der beste Starttermin für Altersteilrente bei 'nur' 6.300 € Hinzuverdienst) sinnvoll ist, sollten Sie bereits mit neuem Beratungstermin/jetzt (möglichst online buchen) fürs nächste Frühjahr vereinbaren/klären lassen.

Die Fristenregelungen in diesem Jahr durch die spontane Anhebung der HZG rückwirkend zum 01.01.2020 war etwas 'tricky', das wird wohl auch im nächsten Jahr - auch bei bereits laufenden/ausgelaufenen Renten - der Fall sein. Zu beachten ist hier wiederum: soll ggf. Vollrente oder besser 99%-Teilrente laufen.

Allgemein: grundsätzlich sollte man auch den aktuellen bzw. prognostizierten Hinzuverdienst fürs nächste Jahr im Auge behalten - bezog es sich aufs ganze Einkommens-Jahr bezieht, oder wurde hier bereits nur ein Teil-Hinzuverdienstzeitraum angegeben ...oder gar nicht, sodass die DRV einfach 2 % (?) auf den letzten bekannten Hinzuverdienst draufschlägt. Von allgemeinen Auswirkungen auf ggf. 'beteiligte' Betriebsrenten (insbesondere VBL/KZVK) mal abgesehen.

Da eine Korrektur der Teil(oder sogar Voll)-Rente in 2021 erst zum 01.07.2022 erfolgt (sogenannte 'Spitzabrechnung') kann es in Einzelfällen zu massiven Rückforderungen kommen, auch angekoppelter Betriebsrenten.

Viel 'wenn und aber', daher möglichst bald/fristwahrend neue Info vor Ort einholen.

@Nebenher Rentner: "Sehe ich das richtig, dass ich wegen des dann sogar höheren Freibetrags von 46060 @ meinen Rentenanspruch ab Januar gar nicht verliere und 12 Monate eine "mickrige" Teilrente bekomme und nicht das Teilrentenspiel ab Herbst 2021 mit einer erheblich höheren Teilrente machen kann?"

Auch das ist richtig ;-) Dazu verweise ich aber auf oben angeführte Verfahrensweise, dass Ihr Rentenbescheid/der Anspruch voraussichtlich schon zum 01.01.2021 entzogen wird UND wohl keine 'Weiterzahlung' ohne eigenen Antrag erfolgt = so war es diese Jahr. Alternativ stünde es Ihnen frei, Ihren Rentenanspruch sich selbst zu entziehen/Verzicht, und neu zu starten ...hmmm, 'riecht' für Außenstehende vielleicht alles ein bisschen 'seltsam' + dieser Mitnahmeeffekt (die haben es doch schon soo dicke in der Tasche ;-))

...NEIN = Beratung ist/sollte unabhängig sein, für die Gesetze kann die DRV rein gar nichts! Man beachte hier aber auch den Konsum, der über zusätzliche Einnahmen die Wirtschaft stützt/wieder aufbaut. Hatten wir doch Anfang der 70er schon mal, als auch über RV-Maßnahmen/"Mini-BBG", wirtschaftsankurbelnde Aspekte beschlossen wurden ...

Gruß
w.

von
In Spe

Wurden die 46.060 Euro für vorgezogene Altersrente in 2021 heute durchgewunken?