Hinzuverdienst und vorgezogene Altersrente/Flexirente

von
Anja

Hallo,

ich bin seit dem 01.09.2020 Rentner aufgrund vorgezogener Altersrente wegen Schwerbehinderung.
Zusätzlich erhalte ich seit ca 3 Jahren eine Unfallrente aus der gesetzlichen Unfallversicherung.
Nun würde ich gern bei meinem ehemaligen Arbeitgeber hinzuverdienen.
Die Hinzuverdienstgrenze dieses Jahr liegt ja bei mehr als 44.000 € aufgrund der Coronakrise. Soweit so gut, allerdings wenn sich die Grenze ab 2021 wieder auf jährlich 6300 € reduziert, müsste ich meinen Arbeitsvertrag ändern.

Derzeit verdiene ich zur Rente ca monatlich 1050 € brutto hinzu. Wenn die Grenze auf 6300 € fällt, werden mir monatlich ca 200 € von meiner Rente abgezogen.

Jetzt habe ich von der Flexirente gehört, wäre das eine Möglichkeit bei der Höhe meines Hinzuverdientes zu bleiben, ohne das meine Rente gekürzt würde?

Danke für das Feedback.

von
Lkl

Das ist doch ein Teil der Flexirente, dass Sie bis zu 6300 pro Jahr zu einer vorgezogenen Renten hinzuverdienen dürfen ohne Rentenkürzung. Dieses Jahr eben brachial mehr.

Ab nächstem Jahr gilt wieder normal 6300. Sie erhalten volle Rente und dürfen anrechnungsfähig 6300 hinzuverdienen. Wie viel soll es denn noch sein? Sie vollen quasi die Vorteile einer Regelaltersrente jetzt schon haben, nein das ist nicht möglich.

Wenn Sie aber weiter Vollzeit arbeiten können haben Sie sich mit der vorgezogenen Rente wohl selbst ins Bein geschossen.

von
Anja

Ich möchte nicht mehr Vollzeit arbeiten, sondern Teilzeit. Daher war das meine Frage. Ich konnte aufgrund meines GdB abschlagsfrei in Rente gehen. In vier Jahren (regulärer Rentenbeginn) wäre nicht mehr rausgekommen.
Die Beantragung der vorgezogenen Rente war schon gut überlegt, max Hinzuverdienst in Höhe von 6300 € pro Jahr wäre dann schließlich ok, wenn es nicht anders geht.
Keiner würde ja umsonst hinzuverdienen wollen.
Und was soll der Spruch „ Wieviel denn noch?“ Ich hab schließlich 45 Jahre gearbeitet....

von
Berater

Falls Sie im kommenden Jahr die 6300 € überschreiten, wird Ihre Rente gekürzt. Erst ab dem Erreichen der Regelaltersgrenze fällt die Hinzuverdienstgrenze weg.

Experten-Antwort

Hallo Anja,

wie Sie ja bereits wissen, gilt die erhöhte Hinzuverdienstgrenze von 44.590 Euro für eine vorgezogene Altersrente vor dem Erreichen der Regelaltersgrenze nur für das Jahr 2020.
Ab dem 01.01.2021 gilt wieder die Hinzuverdienstgrenze von 6.300 Euro.
Liegt Ihr Hinzuverdienst ab diesem Zeitpunkt darüber, wird Ihre Altersrente gekürzt - und genau das ist das Wesen der Flexirente. Erst ab dem Erreichen der Regelaltersgrenze gibt es keine Hinzuverdienstgrenze mehr.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung