Hinzuverdienstgrenze - Von Volller EM-Rente zur teilweise EM-Rente

von
Möbius

In der detaillierten, von mir separat angeforderten, Rentenauskunft der DRV wird auch die (individuelle) Hinzuverdienstgrenze ausgewiesen für den Fall der teilweisen Erwerbsminderung.

Momentan beziehe ich noch keinerlei EM-Rente. Aus gesundheitlichen Gründen ist es wohl nicht unwahrscheinlich, dass es zumind. vorübergehend auf eine volle EM-Rente hinausläuft. Eine med. Reha wird in Kürze wohl für weitere Klarheit sorgen.

Meine Frage:
Wenn eine volle EM-Rente zu einem späteren Zeitpunkt in eine teilweise EM-Rente gewandelt wird, woran bemisst sich dann die Hinzuverdienstgrenze ?
Gilt die individuelle Hinzuverdienstgrenze wie sie zum Zeitpunkt der (erstmaligen) Bewilligung der Vollrente bestanden hätte? Quasi "Bestandsschutz"? Oder wird sie zum Zeitpunkt der Wandlung komplett neu errechnet?

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Möbius,

die Berechnung der Hinzuverdienstgrenze ändert sich zum 1. Juli 2017. (FlexiG)
Grundlage sind dann unter Anderem die höchsten Entgeltpunkte in den letzten 15 Kalenderjahren vor der Erwerbsminderung. Diese können sich, rückwirkend betrachtet, nicht mehr ändern. Ein sogenannter Bestandsschutz auf die Hinzuverdienstgrenze nach den Vorschriften bis zum 30. Juni 2017 besteht nur dann, wenn am 1. Juni 2017 eine teilweise Erwerbsminderungsrente bezogen und Hinzuverdienst erzielt wird.