Hochrechnung Erwerbsunfähigkeitsrente

von
Pit

Hallo,

ich habe Erwerbsunfähigkeitsrente beantragt und möchte mein aktuelles Arbeitsverhältnis kündigen, bevor die Entscheidung gefallen ist. Zählt für die Hochrechnung bis 65 Jahre das letzte Arbeitsverdienst wenn dieses Arbeitsverhältnis nicht mehr besteht ?

Danke.
Pit

Experten-Antwort

Hallo Pit,

die Höhe der Rente wegen voller Erwerbsminderung wird berechnet, indem Ihre persönlichen Entgeltpunkte mit dem Rentenartfaktor und dem aktuellen Rentenwert multipliziert werden. Der Rentenartfaktor für die Rente wegen voller Erwerbsminderung beträgt 1,0. Der aktuelle Rentenwert wird jährlich unter anderem an die Entwicklung der Löhne und Gehälter angepasst. Grundlage für die Berechnung Ihrer persönlichen Entgeltpunkte sind grundsätzlich Ihre versicherten Arbeitsentgelte. Diese werden Jahr für Jahr zu dem Durchschnittsverdienst aller Arbeitnehmer ins Verhältnis gesetzt.
Bei jungen Menschen zählen nicht nur die wenigen bisherigen Berufsjahre. Vielmehr gibt es die sogenannte Zurechnungszeit. Sie ist die Zeit zwischen dem Eintritt der Erwerbsminderung und einem bestimmten, gesetzlich festgelegten Lebensalter. Durch die Zurechnungszeit werden Sie so gestellt, als hätten Sie bis zu diesem Lebensalter Beiträge gezahlt. Bei einem Rentenbeginn ab dem 1. Januar 2020 endet die Zurechnungszeit mit einem Lebensalter von 65 Jahren und neun Monaten. Beginnt Ihre Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit ab dem 1. Januar 2021, verlängert sich die Zurechnungszeit in einer Übergangszeit bis zum 31. Dezember 2030 schrittweise bis zum 67. Lebensjahr, höchstens jedoch bis zum Erreichen der individuellen Regelaltersgrenze.
Fordern Sie sich eine aktuelle Rentenauskunft über unsere Online-Dienste an.

von
Pit

Vielen Dank, das heißt es zählen für die Zurechnungszeit meine bereits erworbenen Punkte. Ob ich zum Zeitpunkt der Entscheidung noch ein Arbeitsverhältnis habe spielt keine Rolle wenn ich das richtig verstanden habe ?

Pit

von
KG

Zitiert von: Pit
Vielen Dank, das heißt es zählen für die Zurechnungszeit meine bereits erworbenen Punkte. Ob ich zum Zeitpunkt der Entscheidung noch ein Arbeitsverhältnis habe spielt keine Rolle wenn ich das richtig verstanden habe ?

Pit

Richtig! Eine eigene Kündigung ist allerdings eine schlechte Idee.
Besser ist es bis, zur Entscheidung arbeitsunfähig oder arbeitslos gemeldet zu sein und so ggf. auch Anspruch auf Krankengeld oder Arbeitslosengeld zu haben

von
Knall

Ich würde zuerst kündigen und dann die Rente beantragen.
Macht die Sache spannender. Ich lebe immer so.

Experten-Antwort

Hallo Pit,

ob noch ein Beschäftigungsverhältnis vorliegt, spielt grundsätzlich keine Rolle.
Die Rente ist eine beitragsbezogene Leistung.
https://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/national/rente_so_wird_sie_berechnet_alte_bundeslaender.html

von
Siehe hier

Zitiert von: KG
Zitiert von: Pit
Vielen Dank, das heißt es zählen für die Zurechnungszeit meine bereits erworbenen Punkte. Ob ich zum Zeitpunkt der Entscheidung noch ein Arbeitsverhältnis habe spielt keine Rolle wenn ich das richtig verstanden habe ?

Pit

Richtig! Eine eigene Kündigung ist allerdings eine schlechte Idee.
Besser ist es bis, zur Entscheidung arbeitsunfähig oder arbeitslos gemeldet zu sein und so ggf. auch Anspruch auf Krankengeld oder Arbeitslosengeld zu haben

Hierzu ergänzend, wann 'arbeitslos melden' auch bei noch vorhandenem Arbeitsplatz möglich ist:

https://sozialversicherung-kompetent.de/sozialversicherung/allgemeines/792-nahtlosigkeitsregelung.html

von
Knall

Wie gesagt bevorzuge ich den Thrill bei der Sache.
Ich hatte gekündigt weil ich die Erwerbsminderungsrente ins Auge gefasst hatte.
Leider habe ich damals am letzten Arbeitstag meinem Chef einige Reißzwecken auf den Bürostuhl geklebt. Ging dann sogar vor Gericht (hatte noch einen Knallfrosch im der Kantine gezündet).
Letztlich gab es keine Rente für mich, arbeite jetzt als Petsitter.

von
EM Bestandsrentner

Zitiert von: Pit
Hallo,

ich habe Erwerbsunfähigkeitsrente beantragt und möchte mein aktuelles Arbeitsverhältnis kündigen, bevor die Entscheidung gefallen ist. Zählt für die Hochrechnung bis 65 Jahre das letzte Arbeitsverdienst wenn dieses Arbeitsverhältnis nicht mehr besteht ?

Danke.
Pit

Habe gerade hier in den Nachrichten die Schlagzeile gelesen das die Erwerbsminderungsrenten erneut deutlich gestiegen sind.

Warum wurde ich nicht berücksichtigt?

Gerade auch gelesen das die Mütterente wegen Gleichbehandlung angepasst werden soll warum nicht auch bei den Erwerbsminderungsrentner?

Fragen über Fragen.

von
DRV

Zitiert von: EM Bestandsrentner
Zitiert von: Pit
Hallo,

ich habe Erwerbsunfähigkeitsrente beantragt und möchte mein aktuelles Arbeitsverhältnis kündigen, bevor die Entscheidung gefallen ist. Zählt für die Hochrechnung bis 65 Jahre das letzte Arbeitsverdienst wenn dieses Arbeitsverhältnis nicht mehr besteht ?

Danke.
Pit

Habe gerade hier in den Nachrichten die Schlagzeile gelesen das die Erwerbsminderungsrenten erneut deutlich gestiegen sind.

Warum wurde ich nicht berücksichtigt?

Gerade auch gelesen das die Mütterente wegen Gleichbehandlung angepasst werden soll warum nicht auch bei den Erwerbsminderungsrentner?

Fragen über Fragen.

Fragen Sie die Entscheider/innen in der Politik und nicht das nur ausführende Organ, die Rentenversicherung.

Interessante Themen

Soziales 

Neue Pfändungsfreigrenzen: Was Schuldner wissen sollten

Schuldner dürfen seit Juli deutlich mehr behalten. Die neuen Pfändungsgrenzen werden meist automatisch berücksichtigt. In manchen Fällen müssen...

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.