Höherer Rentenanspruch durch geldwerten Vorteil?

von
Herr Wepunkt

Hallo,

ich arbeite im Reisebüro und erhalten bei Reisen hin und wieder Rabatte, die mein Arbeitgeber als geldwerter Vorteil über die Gehaltsabrechnung versteuert und auch in der Sozialversicherung verbeitragt.
Meine Frage ist nun, ob sich meine Rentenansprüche durch die Zahlung von Rentenversicherungsbeiträgen auf diese geldwerten Vorteile tatsächlich (geringfügig) erhöhen oder ob diese unberücksichtigt bleiben, obwohl hierfür Beiträge entrichtet werden.

Danke vorab für eine Antwort!

Experten-Antwort

Hallo Herr Wepunkt,

sofern für die geldwerten Vorteile Beiträge zur Rentenversicherung gezahlt werden, dann werden höhere Arbeitsentgelte in Ihr Versicherungskonto gemeldet.
In der Folge erhöht sich - wenn auch ggf. nur geringfügig - Ihr späterer Rentenanspruch.

von
Frau Wene

Zitiert von: Herr Wepunkt
Hallo,

ich arbeite im Reisebüro und erhalten bei Reisen hin und wieder Rabatte, die mein Arbeitgeber als geldwerter Vorteil über die Gehaltsabrechnung versteuert und auch in der Sozialversicherung verbeitragt.
Meine Frage ist nun, ob sich meine Rentenansprüche durch die Zahlung von Rentenversicherungsbeiträgen auf diese geldwerten Vorteile tatsächlich (geringfügig) erhöhen oder ob diese unberücksichtigt bleiben, obwohl hierfür Beiträge entrichtet werden.

Danke vorab für eine Antwort!

Hallo,

was hat geltwerter Vorteil, Gehaltsabrechnung eigentlich mit Rente zu tun.

Defenition verbeitragt:

nach Entrichtung/Abzug von Steuern und Sozialbeiträgen; .... wird das Honorar über die Gehaltsabrechnung lohnversteuert und verbeitragt ausgezahlt.

Mfg

von
W*lfgang

Zitiert von: Herr Wepunkt
und erhalten bei Reisen hin und wieder Rabatte, die mein Arbeitgeber als geldwerter Vorteil über die Gehaltsabrechnung versteuert und auch in der Sozialversicherung verbeitragt.

Hallo Herr Wepunkt,

für 1000 EUR mehr SV-Brutto erhöht sich aktuell Ihr mtl. Rentenanspruch um 82 Cent ...vor etwaigen/späteren Abschlägen und Abzügen für die KV/PV, und das Finanzamt kommt auch noch hinten dran. Geringfügig eben, aber es geht nicht unter ;-)

Gruß
w.

von
Ingo

Es erhöhen sich auch Krankengeld, Arbeitslosengeld, Verletztengeld, Mutterschaftsgeld usw.
Der Rentenbeitrag dieser Lohnersatzleistungen ist dann ebenfalls entsprechend höher.
So geringfügig wie auf dem 1. Blick ist das also nicht.

Experten-Antwort

Danke W*lfgang und Ingo für die Ergänzungen

von
JohnAnthony

Guten Tag,

ich habe folgende ältere Quelle gefunden: https://www.t-online.de/finanzen/altersvorsorge/id_18984116/dienstwagen-zaehlt-nicht-fuer-rente.html

Gehe ich also richtig in der Annahme, dass sich zwischenzeitlich die Rechtslage verändert hat?

Viele Grüße
JohnAnthony

Experten-Antwort

Das Urteil behandelt die Berechnung einer Betriebsrente für einen Mitarbeiter, der über einen Dienstwagen verfügte.

In der Rentenversicherung bleibt es dabei, dass die Renten sich aus GEZAHLTEN Beiträgen berechnen.

von
Pech gehabt

Zitiert von: Experte/in
Das Urteil behandelt die Berechnung einer Betriebsrente für einen Mitarbeiter, der über einen Dienstwagen verfügte.

In der Rentenversicherung bleibt es dabei, dass die Renten sich aus GEZAHLTEN Beiträgen berechnen.

Dabei wollte JohnAnthony nur was ganz Schlaues beitragen. Vorher sollte man solche Beiträge aber lesen und vor allem auch verstehen.

von
Gibt's doch garnicht

Zitiert von: Pech gehabt
Zitiert von: Experte/in
Das Urteil behandelt die Berechnung einer Betriebsrente für einen Mitarbeiter, der über einen Dienstwagen verfügte.

In der Rentenversicherung bleibt es dabei, dass die Renten sich aus GEZAHLTEN Beiträgen berechnen.

Dabei wollte JohnAnthony nur was ganz Schlaues beitragen. Vorher sollte man solche Beiträge aber lesen und vor allem auch verstehen.

Und vorallem ein Beitrag aus 2018! Dieses Forum?