HZV

von
Donald

Der RV-Träger will das mtl. Gesamtbrutto, wie schon erwähnt übersteigt das Gesamtbrutto die Hinzuverdienstgrenze, weil Zuschläge und Entgeltumwandlung nicht abgezogen werden. Abzüglich Zuschläge und Entgeltumwandlung läge ich unter der HZVG, an wen kann ich mich wenden?
Was sagt das RV-Brutto bzw das St-Brutto aus? Denn Gesamt- Brutto abzgl. Nachtarbeitszuschlag-abzgl. Entgeltumwandlung unterschreitet das RV-Brutto und das ST-Brutto und ich läge weit unter der HZVG. Anscheinend versteht diese Problematik bei der RV keiner, wer kann mir eine kompetente Auskunft erteilen?

Vielen Dank für Ihre Auskunft

von
Rentensputnik

Sehr geehrter Donald.
Sie haben doch in Ihrem ersten Thread weiter unten, schon die Expertenantwort erhalten.
Welche Antwort erwarten Sie denn jetzt noch?

von
Knut Rassmussen

Bitte klären Sie das beim Arbeitgeber. Der muss korrekt ausfüllen. Falls er nicht weiss, wie das geht, dann dürfte er auch die sonstigen Meldepflichten der Sozialversicherung nicht erfüllen können.

Falls da Bedarf besteht, die Krankenkassen haben "Fibeln" für so was.

Ansonsten: Die umgewandelten Beträge sind nicht zu bescheinigen, sie gehören nicht zum SV-Brutto. Steuerfreie Zuschläge für Sonntagsarbeit sind auch kein Entgelt und somit nicht zu bescheinigen, wenn der Stundenlohn unter 25 EUR liegt.