Jens Spahn „Heutiges Rentenniveau auf Dauer zu teuer“

von
Frau Spohnagel

CDU-Präsidiumsmitglied und Staatssekretär im Bundesfinanzministerium Jens Spahn erklärte unlängst in einem Interview mit dem Tagesspiegel, daß das heutige Rentenniveau auf Dauer zu teuer ist.

Müssen wir nach der Rentenanpassung zum 1.7. von allgemeinen Rentensenkungen ausgehen?

von
Die Farbe Schwarz

Rentensenkungen kann es m.E. per Gesetz nicht geben. Wohl aber eine Nicht-Anpassung in Zukunft.

von
Schorsch

Die Rentenanpassungen sind per Gestz an die allgemeine Lohnentwicklung gekoppelt.
Das bedeutet zunächst einmal, dass die Renten im selben Verhältnis steigen wie die durchschnittlichen Löhne.
Allerdings hat der Gesetzgeber ein paar "Bremsfaktoren" in die Rentenanpassungsformel eingebaut, die sich negativ auf die Rentenerhöhungen auswirken.
Das heißt, Renten steigen langsamer als die durchschnittlichen Löhne.

Theoretisch könnten noch weitere "Bremsfaktoren" eingesetzt werden, die in der Tat zu einer erheblichen Absenkung des derzeitigen Renten-Niveaus führen könnten.
Damit würde die Bundesregierung aber 20 Millionen Renter verärgern, die ein erhebliches Wählerpotential darstellen und daher von allen Parteien gefürchtet werden.

Viel wahrscheinlicher halte ich daher, dass die allgemeinen Rentenversicherungsbeiträge erhöht werden oder dass der Bund seine Zuschüsse an die DRV erhöht.

Und was Herrn Spahn betrifft: Der hat meines Wissens noch nie richtig gearbeitet, darf sich aber trotzdem "Sozialrechts-Experte" nennen.
Was der von sich gibt, sollte man also nicht unbedingt ernst nehmen.

MfG

von
Karlchen

[quote="Schorsch"

Und was Herrn Spahn betrifft: Der hat meines Wissens noch nie richtig gearbeitet, darf sich aber trotzdem "Sozialrechts-Experte" nennen.
Was der von sich gibt, sollte man also nicht unbedingt ernst nehmen.

MfG
[/quote]

Aber der Michel wählt Ihn den Bundestag und er wird auch noch ohne Wissen Staatssekretär ....ja so funktioniert das iin der Politik.....so werden Entscheidungen über die Köpfer der Bürger hinweg beschlossen.......aber der Michel ist schlicht selber schuld!

von
MWXZ

Die CDU/CSU, SPD, Die GRÜNEN und die FDP haben das Rentenniveau seit 2000 real um 10% gesenkt, es soll bis 2030 um weitere 15% gesenkt werden! Wer die Renten systematisch um 25% senkt, ist nicht wählbar!
http://rentenpolitikwatch.de/

von
Peter Krone

Zitiert von: Schorsch

Die Rentenanpassungen sind per Gestz an die allgemeine Lohnentwicklung gekoppelt.
Das bedeutet zunächst einmal, dass die Renten im selben Verhältnis steigen wie die durchschnittlichen Löhne.
Allerdings hat der Gesetzgeber ein paar "Bremsfaktoren" in die Rentenanpassungsformel eingebaut, die sich negativ auf die Rentenerhöhungen auswirken.
Das heißt, Renten steigen langsamer als die durchschnittlichen Löhne.

Theoretisch könnten noch weitere "Bremsfaktoren" eingesetzt werden, die in der Tat zu einer erheblichen Absenkung des derzeitigen Renten-Niveaus führen könnten.
Damit würde die Bundesregierung aber 20 Millionen Renter verärgern, die ein erhebliches Wählerpotential darstellen und daher von allen Parteien gefürchtet werden.

Viel wahrscheinlicher halte ich daher, dass die allgemeinen Rentenversicherungsbeiträge erhöht werden oder dass der Bund seine Zuschüsse an die DRV erhöht.

Und was Herrn Spahn betrifft: Der hat meines Wissens noch nie richtig gearbeitet, darf sich aber trotzdem "Sozialrechts-Experte" nennen.
Was der von sich gibt, sollte man also nicht unbedingt ernst nehmen.

MfG

Was im Klartext heißt, die regierenden Politiker könnten im Grunde die Rente nach ihrem Gutdünken gestalten. Der Michel weiss so und so nicht recht was er will und die Richterschaft denkt zunächst auch mal zuerst an die eigene Brieftasche. So Leute wie der Spahn (sprachlich versiert aber ohne fachliche Kompetenz) sind genau die Richtigen, um das umzusetzen, was die regierenden Politiker wollen.

Für diese Erkenntnis ist der Fronleichnamstag genau richtig. Man hätte besser wie unsere Experten an einer Fronleichnamsprozession teilgenommen und für unsere Renten gebetet.

von
Schießl Konrad

Spahn hat enormes Wissen über Rente. Dies hat er sich scheinbar nach abgeschlossener Banklehre
angeeignet.
Aufgrund seiner Fähigkeiten wurde er sogar parlamentarischer Staatssekretär bei Finanzminister
Schäuble .Vermutlich liegt hier eine Verwechslung mit einer weiblichen Ministerin vor, die noch
nie praktisch gearbeitet hat, dafür aber 20 Semester Studium aufweisen kann.

MfG.

von
Schorsch

Zitiert von: Schießl Konrad

Spahn hat enormes Wissen über Rente. Dies hat er sich scheinbar nach abgeschlossener Banklehre
angeeignet.

Wer regelmäßig in diesem Forum mitliest, hat mindestens genauso viel Ahnung wie der Herr Spahn.
Warum hat er nach seiner Ausbildung denn nicht als Bankkaufmann gearbeitet?
Reichte sein "Wissen" dafür nicht aus?

MfG

von
W*lfgang

Zitiert von: Schorsch
Damit würde die Bundesregierung aber 20 Millionen Renter verärgern, die ein erhebliches Wählerpotential darstellen und daher von allen Parteien gefürchtet werden.
...was in den letzten 30 Jahren der 'Korrekturen' bei der Rente augenscheinlich keinen Rentner in seinem Wahlverhalten gekümmert hat - warum auch, die Bestandsrentner haben ja 'Welpenschutz' ;-) Dann wird vor der nächsten Wahlurne nochmal groß die Mütterrente und die abschlagsfrei Rente plakatiert – und _das_ schafft Potential ...je nach Sichtweise können Sie das Verarschung oder Strategie nennen ;-)

Gruß
w.
PS: Erinnert sich noch jemand an die Rentner-Partei? - hatten potent gute Promille-Werte eingefahren *g

von
Schorsch

Zitiert von: W*lfgang

PS: Erinnert sich noch jemand an die Rentner-Partei? - hatten potent gute Promille-Werte eingefahren *g

Die gibt es vermutlich immer noch:
http://www.rentner-test.de/

MfG

von
Déjà-vu

Zitiert von: W*lfgang

Gruß
w.
PS: Erinnert sich noch jemand an die Rentner-Partei? - hatten potent gute Promille-Werte eingefahren *g

Hallo W*lfgang,

wo wir gerade beim Schwelgen in alten Erinnerungen sind.

Erinnert sich hierbei noch jemand an den Slogan "TANKEN FÜR DIE RENTE"?

Was ist aus den Einnahmen daraus geworden?

von
W*lfgang

Zitiert von: Déjà-vu
Erinnert sich hierbei noch jemand an den Slogan "TANKEN FÜR DIE RENTE"?
...da müssten wir den Bundeshaushalt durchforsten, um den Verbleib _und_ die zweckkonforme Verwendung aufzuschlüsseln ;-)

Für die etwas Jüngeren:

https://www.google.de/search?q=tanken+f%C3%BCr+die+rente&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-b-ab&gfe_rd=cr&ei=82tHV9ekHoqA8Qf3iYaYDA

Gruß
w.
PS: *schitt, auch meine Steuern fließen weiterhin in ein System ohne Ausschüttung für mich - ist das gerecht? ;-)

von
Schießl Konrad

Aber Schorsch, er konnte doch nicht mehr als Bankkaufmann weiter arbeiten, wurde ja fähiger
Abgeordneter.
Bin mir übrigens sicher, Spahn hat sich auch so nicht geäußert, wie dies dargestellt wurde?

Wann, wo ??

MfG.

von
Carola Nickel-Paul

Zitiert von: Schießl Konrad

Aber Schorsch, er konnte doch nicht mehr als Bankkaufmann weiter arbeiten, wurde ja fähiger
Abgeordneter.
Bin mir übrigens sicher, Spahn hat sich auch so nicht geäußert, wie dies dargestellt wurde?

Wann, wo ??

MfG.

Vielleicht lesenswert:

https://de.wikipedia.org/wiki/Jens_Spahn

von Moderator/in Experten-Antwort

Hallo liebe Forumsteilnehmer,

wie aus der Forenbeschreibung ersichtlich wird, soll dieses Forum kein Ort für politische Diskussionen sein. Daher werden wir den Thread schließen.

Herzliche Grüße aus der Redaktion!