Jobs bei Erwerbsminderungsrente

von
CB

Hallo zusammen,

mich würde mal sehr interessieren, welche Jobs erlaubt sind, wenn man voll erwerbsgemindert ist. Ich lese als Beispiel immer nur Pförtner, Museumswärter oder so was. Ich finde diese Beispiele etwas unrealistisch und ich habe keine Ahnung welche anderen Jobs vergleichbar wären. Hat jemand Ideen, nach welchen Tätigkeiten ich Ausschau halten kann.
Vielen Dank.

von
Wirtschafter

Zitiert von: CB
Hallo zusammen,

mich würde mal sehr interessieren, welche Jobs erlaubt sind, wenn man voll erwerbsgemindert ist. Ich lese als Beispiel immer nur Pförtner, Museumswärter oder so was. Ich finde diese Beispiele etwas unrealistisch und ich habe keine Ahnung welche anderen Jobs vergleichbar wären. Hat jemand Ideen, nach welchen Tätigkeiten ich Ausschau halten kann.
Vielen Dank.

Im Rotlicht.

von Experte Experten-Antwort

Hallo CB,

es gibt grundsätzlich keine Einschränkungen hinsichtlich der Art der Tätigkeit, die Sie neben einer Rente wegen voller Erwerbsminderung ausüben können.

Einschränkungen ergeben sich lediglich indirekt aufgrund Ihrer (qualitativen und quantitativen) gesundheitlichen Einschränkungen, die mit der vollen Erwerbsminderung einhergehen.

Die Tätigkeiten eines Pförtners, Museumswärters o. ä. werden häufig als Verweisungsberufe genannt bei Personen, bei denen eine teilweise Erwerbsminderung wegen Berufsunfähigkeit geprüft wird. Da geht es aber um einen anderen Rentenanspruch, nicht um eine Rente wegen voller Erwerbsminderung.

von
Schorsch

Zitiert von: CB

mich würde mal sehr interessieren, welche Jobs erlaubt sind, wenn man voll erwerbsgemindert ist.

Erlaubt sind ALLE Jobs.
Zitiert von: CB

Hat jemand Ideen, nach welchen Tätigkeiten ich Ausschau halten kann.

Nach ALLEN Tätigkeiten die Sie sich zutrauen, bzw. die Sie trotz Ihrer gesundheitlichen Einschränkungen ausüben können.

Allerdings kann JEDE Arbeitsaufnahme zu einer erneuten Überprüfung Ihrer Rentenberechtigung führen.

MfG

von
CB

Vielen Dank. Ich will ja nicht mehr als die 15 Stunden in der Woche, ich bin erwerbsgemindert nicht erwerbsunfähig. Dann weiß ich ja Bescheid.

von
Schorsch

Zitiert von: CB
Vielen Dank. Ich will ja nicht mehr als die 15 Stunden in der Woche, ich bin erwerbsgemindert nicht erwerbsunfähig. Dann weiß ich ja Bescheid.

15 Wochenstunden KÖNNTEN bei strenger Auslegung bereits zu viel sein, da bei einem Leistungsvermögen von MINDESTENS drei Stunden täglich keine VOLLE Erwerbsminderung vorliegt.

Ich persönlich würde daher niemals länger als 2,5 bis 2,75 Stunden täglich arbeiten.

MfG

von
Komisch

Immer mehr Leute, die eine Erwerbsminderungsrente beziehen weil sie (angeblich) nicht mehr arbeiten können, wollen aber anscheinend trotzdem arbeiten / erkundigen sich nach den Möglichkeiten.

Das verstehe ich nicht.

Entweder
man kann nicht - dann Erwerbsminderungsrente
oder
man kann - dann keine Erwerbsminderungsrente

Sonst stimmt etwas nicht.

von Experte Experten-Antwort

Zitiert von: Komisch
Immer mehr Leute, die eine Erwerbsminderungsrente beziehen weil sie (angeblich) nicht mehr arbeiten können, wollen aber anscheinend trotzdem arbeiten / erkundigen sich nach den Möglichkeiten.

Das verstehe ich nicht.

Entweder
man kann nicht - dann Erwerbsminderungsrente
oder
man kann - dann keine Erwerbsminderungsrente

Sonst stimmt etwas nicht.


Hallo Komisch,

wie der Wortteil "Minderung" im Begriff "Erwerbsminderung" bereits zum Ausdruck bringt, ist die Erwerbsfähigkeit bei Vorliegen von Erwerbsminderung nicht zwangsläufig vollständig beseitigt, sondern nur gemindert.

Wer voll erwerbsgemindert ist, ist ggf. noch in der Lage, Tätigkeiten bis unter 3 Stunden pro Tag / unter 15 Stunden pro Woche auszuüben.

Wer teilweise erwerbsgemindert ist, ist ggf. noch in der Lage, Tätigkeiten bis unter 6 Stunden pro Tag / unter 30 Stunden pro Woche auszuüben.

Viele Erwerbsminderungsrentner üben daher noch einen Job aus, der ihrem geminderten Leistungsvermögen entspricht. Nicht wenige sind auch auf diesen Zusatzjob bzw. das Zusatzeinkommen angewiesen, da ihre Rente nicht so hoch ausfällt.

von
Komisch

Danke Experte für die schnelle Antwort.
Ihre Ausführungen habe ich vom Sinne her verstanden, dennoch und trotzdem wird mir dieses System immer ein Rätsel bleiben und ich werde derartige Regelungen nie verstehen und nachvollziehen können.

Ich bleibe dabei
entweder ---- oder

Ansonsten ist es unfair den anderen normalen Altersrentnern gegenüber , die bis zur letzten Sekunde arbeiten und Beiträge bezahlen.
Aber was solls -- es ist indula so vieles ungerecht und es gibt (zu) viele, die diese ungerechten Systeme ausnutzen und davon profitieren.

von
Ines

[quote=287171]Danke Experte für die schnelle Antwort.
Ihre Ausführungen habe ich vom Sinne her verstanden, dennoch und trotzdem wird mir dieses System immer ein Rätsel bleiben und ich werde derartige Regelungen nie verstehen und nachvollziehen können.

Ich bleibe dabei
entweder ---- oder

Ansonsten ist es unfair den anderen normalen Altersrentnern gegenüber , die bis zur letzten Sekunde arbeiten und Beiträge bezahlen.
Aber was solls -- es ist indula so vieles ungerecht und es gibt (zu) viele, die diese ungerechten Systeme ausnutzen und davon profitieren.

Dann wollen wir mal hoffen das Sie nicht unerwartet krank werden.

von
CB

Danke an Ines,

anscheinend haben es doch noch nicht alle verstanden, dass erwerbsgemindert nicht heißt, dass man gar nichts mehr kann, denn dann gäbe es eine Erwerbsunfähigkeitsrente.
Und wie der Experte schon sagte, manche brauchen auch einfach ein bisschen mehr Geld, weil die Rente wenig ist und auch nicht jeder Grundsicherung erhalten möchte. Außerdem gibt es Leute, die gehen ein zu Hause ohne eine Aufgabe, ohne unter Menschen zu sein oder....

Vielleicht mal daran gedacht?
Es gibt nicht nur schwarz oder weiß in dieser Sache, sonst hätte es bestimmt seitens DRV andere Regelungen gegeben.

von
W*lfgang

Zitiert von: CB
sonst hätte es bestimmt seitens DRV andere Regelungen gegeben.

Hallo CB,

die DRV stellt diese Regelungen nicht selbst auf, sondern folgt den gesetzlichen Vorgaben _und_ den Auslegungen höchstrichterlicher Rechtsprechung. Und da ist im Bereich EM-Rente schon sehr vieles für gerichtsfest zulässig bestätigt worden, was die schlichten gesetzlichen Vorgaben (erheblich) ergänzt ...von wegen, 'wer nur strikt u3 tgl. arbeitet, erhält die EM-Rente'. Bangemachen gilt hier nicht, sondern die individuelle Situation ist zu bewerten - ein Pauschalurteil ist damit von vornherein nicht hilfreich.

Gruß
w.

von
Fortitude one

Zitiert von: Experte
Zitiert von: Komisch
Immer mehr Leute, die eine Erwerbsminderungsrente beziehen weil sie (angeblich) nicht mehr arbeiten können, wollen aber anscheinend trotzdem arbeiten / erkundigen sich nach den Möglichkeiten.

Das verstehe ich nicht.

Entweder
man kann nicht - dann Erwerbsminderungsrente
oder
man kann - dann keine Erwerbsminderungsrente

Sonst stimmt etwas nicht.


Hallo Komisch,

wie der Wortteil "Minderung" im Begriff "Erwerbsminderung" bereits zum Ausdruck bringt, ist die Erwerbsfähigkeit bei Vorliegen von Erwerbsminderung nicht zwangsläufig vollständig beseitigt, sondern nur gemindert.

Wer voll erwerbsgemindert ist, ist ggf. noch in der Lage, Tätigkeiten bis unter 3 Stunden pro Tag / unter 15 Stunden pro Woche auszuüben.

Wer teilweise erwerbsgemindert ist, ist ggf. noch in der Lage, Tätigkeiten bis unter 6 Stunden pro Tag / unter 30 Stunden pro Woche auszuüben.

Viele Erwerbsminderungsrentner üben daher noch einen Job aus, der ihrem geminderten Leistungsvermögen entspricht. Nicht wenige sind auch auf diesen Zusatzjob bzw. das Zusatzeinkommen angewiesen, da ihre Rente nicht so hoch ausfällt.

Hallo Experten,

diese Argumentation wie " da ihre Rente nicht so hoch ausfällt", kann ich nicht gelten lassen. Natürlich steckt in dem Begriff " erwerbsgemindert " gemindert drin. Aber "voll erwerbsgemindert" heist für mich , ich kann keine Tätigkeit nachgehen, weil ich voll erwerbsgemindert bin. Warum hat der sozialmedizinischen Dienst der DRV und weitere Gutachter die Petson so eingestuft? Letztendlich entscheidet jeder für sich selbst. Welche Erkrankungen habe ich und wenn ich aus finanziellen Gründen arbeiten muss, dann könnte es passieren, dass eine Überprüfung stattfindet und meine volle EMR vielleicht komplett gestrichen wird oder auf eine teilweise EMR dabei rauskommt.

Mfg

von
CB

Die Diskussion ist hier, dank einiger Wenigen, jetzt völlig vom Thema weg gegangen. Mir ging es lediglich darum, WELCHE Tätigkeiten /Jobs man noch machen darf, der Rest ist jedem klar und tut gar nichts zur Sache....
Ich danke dem Experten für die ausführliche Erklärung.

Allen noch einen schönen Abend

von Experte Experten-Antwort

Zitiert von: Fortitude one

(...) Aber "voll erwerbsgemindert" heist für mich , ich kann keine Tätigkeit nachgehen, weil ich voll erwerbsgemindert bin. (...)

Hallo Fortitude one,

Ihre persönliche Interpretation, dass bei voller Erwerbsminderung KEINE Tätigkeiten mehr ausgeübt werden können, entspricht aber eindeutig nicht dem Gesetz.

In § 43 Absatz 2 Satz 2 SGB VI ist die volle Erwerbsminderung definiert:

"Voll erwerbsgemindert sind Versicherte, die wegen Krankheit und Behinderung auf nicht absehbare Zeit außerstande sind, unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes mindestens drei Stunden erwerbstätig zu sein."

Nach dieser Definition sind alle Personen, die nur noch weniger als 3 Stunden täglich auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt erwerbstätig sein können, voll erwerbsgemindert. Es ist also nicht zwangsläufig so, dass voll erwerbsgeminderte Personen KEINE Erwerbstätigkeit mehr ausüben können und dürfen.

Im Übrigen ist die Besserung des Leistungsvermögens unabhängig von der Ausübung einer Beschäftigung jederzeit möglich. Die Feststellung, ob eine volle Erwerbsminderung (weiterhin) besteht, ist eine rein medizinische Feststellung und hat grundsätzlich nichts mit der Ausübung einer Tätigkeit zu tun. Die Ausübung einer Tätigkeit (von 3 Stunden und mehr) kann allenfalls als Indiz für das Nichtbestehen einer vollen Erwerbsminderung gesehen werden. Wenn der Gutachterarzt aus medizinischer Sicht davon überzeugt ist, dass die Beschäftigung dauerhaft nicht ausgeübt werden kann, bleibt es bei der vollen Erwerbsminderung.