< content="">

Junger Ausländer wandert in die Schweiz aus

von
cyan

Hallo,

ich bin ein in Deutschland im Jahre 1990 geborener türkischer Staatsbürger. Ich habe in etwa zehn Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt. Zurzeit bin ich in der IT-Branche tätig.

Was passiert mit meiner Rente, wenn ich jetzt in die Schweiz oder in die Türkei auswandern würde? Bekomme ich etwas aus der Kasse ausgezahlt?

von
Ansage

Ü25, aber jung sein wollen? Geschenkt.

Die Beitragserstattung steht im Paragraphen 210 SGB VI. Einfach "DRV RAA" in die Suchmaschine einhacken, da steht alles lang und breit.

von
Schweiz

Zitiert von: cyan
Hallo,

ich bin ein in Deutschland im Jahre 1990 geborener türkischer Staatsbürger. Ich habe in etwa zehn Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt. Zurzeit bin ich in der IT-Branche tätig.

Was passiert mit meiner Rente, wenn ich jetzt in die Schweiz oder in die Türkei auswandern würde? Bekomme ich etwas aus der Kasse ausgezahlt?

Hallo, Sie werden nichts ausbezahlt bekommen, aber diese Versicherungszeit wird bei der Gesamtbetrachtung der Rente in der Schweiz, wenn Sie dort in Rente gehen herangezogen.
Sie erhalten zwei Renten, eine aus der Schweiz, welche weit höher ist wie in dem "armen" verwalteten Deutschland.
Dort gibt es 3 Säulen. 1 Rente/ AHV 2. Säule Betriebsrente 3.Säule Privatversicherung.
Die 1. te Säule ist im Moment bei ca. 2.350.-- Sfr im Monat unverheiratet.
Zahlen Sie in alle 3 Säulen ein. !
Es gibt ein Forum " Hallo Schweiz" zur Information .
Gute Reise, Sie machen das richtige.
Viel Glück,

von
DRV

Verlegen Sie Ihren Wohnsitz in die Schweiz können Ihnen die Beiträge in Deutschland nicht erstattet werden, bei Verlegung des Wohnsitzes in die Türkei ist eine Erstattung erst 24 Monate nach der letzten Beitragszahlung in Deutschland möglich.
Hier können Sie nachlesen:
https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/01_national/beitragserstattung.pdf?__blob=publicationFile&v=20

@Schweiz:
Beantworten Sie doch einfach nur die Frage und lassen Ihren populistischen Beitrag stecken.

von
Schweiz

lassen Sie sich Ihre Rentenbeiträge auf keinen Fall erstatten.
Grund unter anderem, gehen Sie nach Deutschland zurück, sind Sie bei der Rente der geklemmte.
Sie erhalten nur 50% der einbezahlten Beiträge zurück. Der Rest ist verloren.
DRV populistisch sind die Antworten hier. !
Gehen Sie nicht in die Türkei um eine Auszahlung der nur 50% der Rentenbeiträge zu erhalten.

Diese Ratschläge sind sehr schlecht für Ihre spätere Rente.

von
DRV

Zitiert von: Schweiz
lassen Sie sich Ihre Rentenbeiträge auf keinen Fall erstatten.
Grund unter anderem, gehen Sie nach Deutschland zurück, sind Sie bei der Rente der geklemmte.
Sie erhalten nur 50% der einbezahlten Beiträge zurück. Der Rest ist verloren.
DRV populistisch sind die Antworten hier. !
Gehen Sie nicht in die Türkei um eine Auszahlung der nur 50% der Rentenbeiträge zu erhalten.

Diese Ratschläge sind sehr schlecht für Ihre spätere Rente.

Was für ein Unsinn!
Wer verlegt schon seinen Wohnsitz, um nachher zurückzukehren?
Ich denke in der Schweiz ist alles so viel besser als in Deutschland.
Auf derartige Ratschläge kann man besser verzichten!
Halten Sie sich einfach an rechtliche Fakten, ohne Ihre unmaßgebliche Meinung beizusteuern.

von
Onkel Otto

Immer diese Märchen von den ach so reichen Schweizer Rentnern. Da sollte man schon genauer hinsehen.

Zitiert von:
Ein Leben lang arbeiten und dann im Rentenalter finanziell trotzdem nicht über die Runden kommen? In der reichen Schweiz gehört dies leider zum Alltag. Erhebungen von Pro Senectute zufolge bezogen 2013 fast 186'000 aller Rentner Ergänzungsleistungen (EL). Etwa 12 % aller Rentner sind auf EL angewiesen.
"Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache. Pro Jahr gibt es in der Schweiz 5000 neue EL-Beziehende, sprich Pensionierte, deren Rente und Bezüge aus AHV und Pensionskasse nicht ausreichen, um den Lebensabend in angemessener Weise zu verbringen", so Schärer weiter. Gemäss den Erhebungen von Pro Senectute ist jeder achte ältere Mensch in der Schweiz von Armut betroffen.

https://www.myhandicap.ch/gesundheit/alter/armut/

Oder auch hier:
https://www.blick.ch/news/politik/trauriger-europarekord-fast-jeder-vierte-schweizer-rentner-lebt-in-einkommens-armut-id5373228.html

von
Schweiz

Hallo Onkel Otto,

5 Millionen Rentner in Deutschland leben mit einem Rentenbetrag unter oder etwas über Hartz 4. Diese Menschen haben gearbeitet.
Es ist eine Frage des Rentenbetrages der Höhe der Rente wie Sie diese Armutsgrenze betrachten sollten.

Es dürfte doch ein winziger Unterschied sein ob um die 800.-- Euro in Deutschland ( jeder 4.te ) oder um die 2300 Sfr. ( Jeder 5.te Rentner in der Schweiz)

Im Gegensatz zu uns in Deutschland wird in der Schweiz darüber offen gesprochen. Der Bürger stimmt darüber ab. Wir in Deutschland sind offenbar mit 1.200.-- Durchschnittsrente verwalteter Rente zufrieden. ?
Das nach 40-50 Versicherungs, nein Arbeitsjahre.!

von
Jonny

Zitiert von: Schweiz
Hallo Onkel Otto,

5 Millionen Rentner in Deutschland leben mit einem Rentenbetrag unter oder etwas über Hartz 4. Diese Menschen haben gearbeitet.
Es ist eine Frage des Rentenbetrages der Höhe der Rente wie Sie diese Armutsgrenze betrachten sollten.

Es dürfte doch ein winziger Unterschied sein ob um die 800.-- Euro in Deutschland ( jeder 4.te ) oder um die 2300 Sfr. ( Jeder 5.te Rentner in der Schweiz)

Im Gegensatz zu uns in Deutschland wird in der Schweiz darüber offen gesprochen. Der Bürger stimmt darüber ab. Wir in Deutschland sind offenbar mit 1.200.-- Durchschnittsrente verwalteter Rente zufrieden. ?
Das nach 40-50 Versicherungs, nein Arbeitsjahre.!

Sie wissen doch, das für die Höchstrente 44 Jahre erforderlich sind?
Wissen Sie auch, was Nichterwerbstätige an Beiträgen zu zahlen haben? Wenn nicht, hier mal etws zum Nachlesen
https://www.ahv-iv.ch/de/Merkblätter-Formulare/Merkblätter/Beiträge-AHV-IV-EO-ALV

von
Schweiz

Ja Jonny,

ich kenne in etwa die Berechnung mit 1/44 AHV. Jedes Versicherungsjahr 1/44 Rentenanteil 44 Anteile Vollrente mit denke heute etwas mehr als 65 Jahre.
Auch kenne ich die Beiträge in etwa.
Ich weiss auch, dass Selbstständige in der Schweiz sich vom Acker machen im Bezug auf die AHV Einzahlungen.
Wer einigermaßen in Deutschland durchblickt, der geht ins nahe Ausland / Holland Dänemark Österreich und oder Schweiz.
Ich kenne auch die 2.te und 3.te private Säule in der Schweiz der AHV.
Ich kann jedem nur empfehlen, schaut über Eueren Tellerrand und bewegt Euch.

Gruss

von
D Cuche

Zitiert von: Jonny
Zitiert von: Schweiz
Hallo Onkel Otto,

5 Millionen Rentner in Deutschland leben mit einem Rentenbetrag unter oder etwas über Hartz 4. Diese Menschen haben gearbeitet.
Es ist eine Frage des Rentenbetrages der Höhe der Rente wie Sie diese Armutsgrenze betrachten sollten.

Es dürfte doch ein winziger Unterschied sein ob um die 800.-- Euro in Deutschland ( jeder 4.te ) oder um die 2300 Sfr. ( Jeder 5.te Rentner in der Schweiz)

Im Gegensatz zu uns in Deutschland wird in der Schweiz darüber offen gesprochen. Der Bürger stimmt darüber ab. Wir in Deutschland sind offenbar mit 1.200.-- Durchschnittsrente verwalteter Rente zufrieden. ?
Das nach 40-50 Versicherungs, nein Arbeitsjahre.!

Sie wissen doch, das für die Höchstrente 44 Jahre erforderlich sind?
Wissen Sie auch, was Nichterwerbstätige an Beiträgen zu zahlen haben? Wenn nicht, hier mal etws zum Nachlesen
https://www.ahv-iv.ch/de/Merkblätter-Formulare/Merkblätter/Beiträge-AHV-IV-EO-ALV

und als Höchstrente winken 2350 CHF, also rund 2080 Euro.
Das kann die Deutsche Rentenversicherung gleichermaßen leisten, oder?

von
Onkel Otto

Und mit 2350 CHF lebt es sich bei den Lebenshaltungskosten in der Schweiz ähnlich schlecht, wie mit 1100 € in Deutschland.

von
Schweiz

Zitiert von: Onkel Otto
Und mit 2350 CHF lebt es sich bei den Lebenshaltungskosten in der Schweiz ähnlich schlecht, wie mit 1100 € in Deutschland.

Hallo Onkel Otto

alles Ansichtssache, es gibt dazu die 2.te Säule Betriebsrente und 3.Säule Privatrente und
Privatvorsorge. !

Ich kann jedem nur Raten, geht ins Ausland nach Studium un Meister oder ? Es hebt den Horizont und in vielen umliegenden Ländern weit höhere Löhne und das Fachwissen wird besser.
Fremdsprachen etc.