Käme eine Rente in Frage, wenn ja in welcher Form?

von
Florian

Liebe Rentenexperten und Wissende,

ich frage hier für einen Bekannten

Geb 1962.
er hat nach der Schule 15 Jahre in die RV eingezahlt ( Lehre, Geselle, Meister)
dann hat er als selbstständiger gearbeitet und leider nicht mehr in die RV einbezahlt.
Er wurde dann schwer krank und lebt seit ca 13 Jahren von seinem Ersparten und Zuwendungen von Bekannten und Verwandten. Nun sind seine Mittel leider erschöpft.

Hat er irgendeinen Anspruch auf eine gesetzliche Rente (er ist jetzt 58).
Denke mal EM Rente wird schwierig da die letzten Jahre keine Einzahlungen erfolgten.

Hat jemand eine Idee was sonst in Frage käme?

Herzlichen Dank für hilfreiche Antworten

Liebe Grüße Florian

von
Joschi

Zitiert von: Florian
Liebe Rentenexperten und Wissende,

ich frage hier für einen Bekannten

Geb 1962.
er hat nach der Schule 15 Jahre in die RV eingezahlt ( Lehre, Geselle, Meister)
dann hat er als selbstständiger gearbeitet und leider nicht mehr in die RV einbezahlt.
Er wurde dann schwer krank und lebt seit ca 13 Jahren von seinem Ersparten und Zuwendungen von Bekannten und Verwandten. Nun sind seine Mittel leider erschöpft.

Hat er irgendeinen Anspruch auf eine gesetzliche Rente (er ist jetzt 58).
Denke mal EM Rente wird schwierig da die letzten Jahre keine Einzahlungen erfolgten.

Hat jemand eine Idee was sonst in Frage käme?

Herzlichen Dank für hilfreiche Antworten

Liebe Grüße Florian

Um eine gesetzliche Rente zu erhalten, sind mehrere Voraussetzungen notwendig. Nicht nur eine Versicherungszeit, sondern auch ein bestimmtes Alter. Mit 58 kann man leider noch nicht in eine Altersrente gehen. Für die EM-Rente fehlen, wie schon befürchtet, ebenfalls die Zugangsvoraussetzungen. Es bleibt nur der Weg zum Jobcenter. Dieses gewährt Leistungen, wenn eine Arbeitsvermittlung möglich ist. Im Falle von "schwer erkrankt" kann das Jobcenter trotzdem die RV beauftragen, eine Erwerbsminderung festzustellen. Dann erhält man GruSi, was monetär dem Alg 2 gleichkommt, jedoch ohne Arbeitsvermittlung.

Experten-Antwort

Sehr geehrter Nutzer,

den Ausführungen wird zugestimmt.
Um eine konkrete Aussage treffen zu können, sollte eine Rentenauskunft beantragt werden.

Ihr Expertenteam

von
Florian

Danke joschi und Experte.....wird ja dann ein langer Weg

prüft die Arbeitsfähigkeit dann ein Amtsarzt vom Jobcenter oder die RV?

ich weiss nicht Thema der RV aber evtl weiss das jemand

herzlichen Dank

von
Siehe hier

Hallo Florian,
zu den Fragen Ihres Bekannten werden Sie vermutlich eher in diesem Erwerbslosenforum fündig:

https://www.elo-forum.org

von
Joschi

Zitiert von: Florian
Danke joschi und Experte.....wird ja dann ein langer Weg

prüft die Arbeitsfähigkeit dann ein Amtsarzt vom Jobcenter oder die RV?

ich weiss nicht Thema der RV aber evtl weiss das jemand

herzlichen Dank

Eine Vorstellung beim Arzt des Jobcenters ist denkbar. Dieser könnte bspw. Einschränkungen für das Tätigkeitsprofil feststellen, also Sachen wie nicht in Kälte oder Nässe arbeiten, nicht schwer heben usw., was dann bei der Arbeitsvermittlung zu berücksichtigen ist. Kommt der Arzt zu dem Schluss, dass der Betreffende seiner Meinung nach nicht mehr arbeiten kann, wird die RV mit ins Boot geholt. Denn den Status "erwerbsgemindert" darf in D. nur von den Sozialmedizinern der RV getroffen werden. Obwohl versicherungstechnisch kein Anspruch auf Rente besteht, wird die RV im Sinne der Amtshilfe für andere Behörden trotzdem tätig. So könnte der weitere Weg zumindest aussehen.

von
Florian

Danke Joschi, ja so wird der Weg wohl sein!