kein rentenbescheid kein geld

von
angelika

guten tag
seit dem 1.4. 2016 bin ich fictiv in rente.
bis heute 5.4. habe ich weder einen rentenbescheid , noch eine Ahnung wieviel rente ich bekomme.
da ich im Ausland lebe, habe ich seit Oktober monatlich mit meiner rentenvers. stelle tel. die mir stets versicherte es ist alles ok und keine unterlagen fehlen.
ich brauche dringend den rentenbescheid um an meine zusatzversorgung zu kommen.
wie kann ich das beschleunigen .
ausserdem möchte ich mal anmerken dass man nicht gerade freundlich behandelt wird wenn man bei der rentenvers. anruft und von einem auf das andere mal mit fadenscheinigen gründen abgespeist wird. mfg angelika

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo angelika,

es reicht, wenn Sie den Beitrag einmal erstellen.
Wir können Ihnen von hier aus den Sachstand nicht mitteilen, das kann nur der bearbeitende Träger. Wenn Sie sich dort bereits erkundigt haben und alles in Ordnung ist, dann wird es seinen Gangg gehen. Insofern können Sie sich zum jetzigen Zeitpunkt nur gedulden.

von
angelika

das mit den mehrmaligen beiträgen bitte ich zu entschuldigen der pc ist hängengeblieben.

und danke für ihre antwort aber laue Kommentare habe ich bereits genug von der rentenstelle.

wenn sie mir dann noch erklären wie ich meine miete zahle und von was ich lebe bis dann mal das Geld kommt dann ist alles klar.
mfg angelika

von Experte/in Experten-Antwort

Ist der Rentenanspruch dem Grunde nach gegeben, können Sie einen Vorschuss auf Ihre künftige Rente beantragen.

von
Schade

Konkretes werden Sie auf Ihre Frage im Forum nicht hören, weil keiner der Antworter Ihren Vorgang konkret bearbeitet, also keiner den wirklichen Grund für die etwaige Verzögerung kennt.

Woran es hängt weiß nur die Arbeitsgruppe, die bei Ihrem RV träger Ihren Antrag zu bearbeiten hat.

Das hören Sie wohl nicht gerne, ist aber so und im Forum nicht änderbar.

von
Gabi Brückner

@angelika,

ich kann ihren Ärger zwar verstehen aber ihren Ärger so zu verallgemeinern bezüglich der "Behandlung" der RV am Telefon finde ich nicht objektiv. Ich selbst habe letztes Jahr Anfang April eine med. Rehamaßnahme beantragt. Erst mitte Juni kam dann eine Ablehnung. Ich ging sofort in den Widerspruch,sogar mit einer neuen ärztlichen Stellungsnahme. Auch da mußte ich dann bis Mitte September warten. Bei Anrufen der RV hat man mir sachlich korrekt "nur" mitteilen können das der Antrag bearbeitet würde. Auf einen Zeitpunkt des Ergebnisses hat man mir auch keine Auskunft erteilt. Was ich auch verstehen kann,denn ...nehmen wir mal an, man gibt ihnen ein Zeitfenster für einen Bescheid und der kann nicht eingehalten werden...was machen sie dann ??? das sind Anweisungen von Oben keine Auskunft zu erteilen.
Als dann bei meiner Rehamaßnahme das Leistungsvermögen unter 3 Stunden auch auf dem allg. Arbeitsmarkt festgestellt wurde ging alles relativ zügig. Ich stellte Anfang Februar 2016 einen Rentenantrag. Vier Wochen später kam ein Schreiben der RV mit einer Telefonnummer meines Sachbearbeiters. Mit ihm hatte ich mehrere Telefonate. Er war immer freundlich und korrekt. Manche Frage wie z.B wie hoch meine Rente sein wird hat er mir klipp und klar erklärt, könne er am Telefon nicht sagen. Bei der Frage des Zeitpunktes ab wann ich meine Rente haben wolle (ich konnte wählen) hat er mir sehr gut erklärt welche Vor- und Nachteile es gibt entsprechend die Rente zu wählen. Alles in allem... ich habe Ende März meinen Bescheid bekommen. Man kann nicht einfach pauschal behaupten das die RV unfreundlich mit einem umgeht,man kann auch nicht pauschal behaupten das alles soooo lange dauert. Die Mitarbeiter der RV arbeiten in Teams, da kann ja auch mal jemand krank werden,oder in Urlaub sein. Die RV bekommt täglich viele (tausende) Anträgen ins Haus, das auch mal so am Rande erwähnt....
Und in der Tat sie können telefonisch erfragen ob sie einen Vorschuss bekommen. In der Regel wird dem auch Statt gegeben. Bei mir war es auf jedem Fall auch so.

MfG
Gabi Brückner