< content="">

Keine Sperrfrist nach ATZ bei ALG1

von
Hans Sch.

Guten morgen, vor 2 Jahren hatte ich hier geschrieben betr. Sperrfrist nach ATZ von ALG 1. Die Experten damals z.B. Wolfgang der ATZ Experte meinte damals Widerspruch der Sperrzeit wird nichts bringen.Ich habe damals auf 2 Monate Einkommen verzichtet um in die Rente zu kommen- mit 63 bei 45 Beitragsjahre, 53 geb. Mein Widerspruch von vor 2 Jahren wurde jetzt anerkannt, das Geld habe ich schon auf meinem Konto. Wollte nur sagen, mit allem in Widerspruch gehen kann sich lohnen. So hatte ich auch Erfolg bei der VBL, Pflegekasse usw.

Experten-Antwort

Hallo Hans Sch.,

vielen Dank für den Hinweis und ein schönes Wochenende.

von
DRV

Zitiert von: Hans Sch.
Guten morgen, vor 2 Jahren hatte ich hier geschrieben betr. Sperrfrist nach ATZ von ALG 1. Die Experten damals z.B. Wolfgang der ATZ Experte meinte damals Widerspruch der Sperrzeit wird nichts bringen.Ich habe damals auf 2 Monate Einkommen verzichtet um in die Rente zu kommen- mit 63 bei 45 Beitragsjahre, 53 geb. Mein Widerspruch von vor 2 Jahren wurde jetzt anerkannt, das Geld habe ich schon auf meinem Konto. Wollte nur sagen, mit allem in Widerspruch gehen kann sich lohnen. So hatte ich auch Erfolg bei der VBL, Pflegekasse usw.

Die richterliche Entscheidung, dass nach ATZ bis zu einem abschlagsfreien Rentenbeginn Alogeld 1 zu zahlen ist, gibt es auch erst seit 2017. Vor 2017 war damals die Aussage hier im Forum korrekt.

von
Charon

Zitiert von: DRV

Die richterliche Entscheidung, dass nach ATZ bis zu einem abschlagsfreien Rentenbeginn Alogeld 1 zu zahlen ist, gibt es auch erst seit 2017. Vor 2017 war damals die Aussage hier im Forum korrekt.

Wenn die Rechtslage vor 2017 eindeutig gewesen wäre, hätte es keine gerichtliche Klärung geben müssen.
Somit kann die damalige Aussage des Users @W*lfgang gar nicht korrekt gewesen sein.

Und dass Behörden, also auch Arbeitsagenturen, manchmal unterschiedliche Rechtsauffassungen haben, ist auch nicht neu.

von
W*lfgang

Zitiert von: Charon
Somit kann die damalige Aussage des Users @W*lfgang gar nicht korrekt gewesen sein.

Aussagen in einem Forum haben keine rechtsverbindliche Kraft, auch nicht von den Experten. Sie erhalten hier Meinungen /Erfahrungswerte /auch tiefer gehende Aussagen/Verlinkungen in relevante Sachnachfragen - aber NIEMALS ein persönliche Zusage 'das ist so'.

Im Irrtum - oder nachträglich gerichtsfester Korrektur - liegt das Mehrwissen/die Weiterentwicklung des Rechts :-)

Gruß
w.

von
Charon

Zitiert von: W*lfgang

Aussagen in einem Forum haben keine rechtsverbindliche Kraft, auch nicht von den Experten....

Das bestreite ich nicht.
(Die unqualifizierten Wortbeiträge des Users @Kaiser nimmt garantiert keiner ernst...)

Meine Antwort war auch nicht an Sie sondern an den User @DRV gerichtet und bezog sich auf folgende Behauptung:

Zitiert von: Charon

Die richterliche Entscheidung, dass nach ATZ bis zu einem abschlagsfreien Rentenbeginn Alogeld 1 zu zahlen ist, gibt es auch erst seit 2017.

Das beweist lediglich, dass die Rechtslage bis dahin unsicher war aber nicht, dass bis dahin eine andere Rechtslage galt.

Gruß

von
DRV

Zitiert von: Charon
Zitiert von: W*lfgang

Aussagen in einem Forum haben keine rechtsverbindliche Kraft, auch nicht von den Experten....

Das bestreite ich nicht.
(Die unqualifizierten Wortbeiträge des Users @Kaiser nimmt garantiert keiner ernst...)

Meine Antwort war auch nicht an Sie sondern an den User @DRV gerichtet und bezog sich auf folgende Behauptung:

Zitiert von: Charon

Die richterliche Entscheidung, dass nach ATZ bis zu einem abschlagsfreien Rentenbeginn Alogeld 1 zu zahlen ist, gibt es auch erst seit 2017.

Das beweist lediglich, dass die Rechtslage bis dahin unsicher war aber nicht, dass bis dahin eine andere Rechtslage galt.

Gruß

Sie reden hier über den Anspruch auf Arbeitslosengeld. Dies ist aber ein Rentenforum. Daher können Sie froh sein, damals bezüglich des Alogeldanspruchs hier überhaupt eine Antwort bekommen zu haben, die zum damaligen Stand zudem völlig korrekt war.
Es gibt immer wieder Rechtsänderungen durch die Rechtsprechung, trotzdem ist bis dahin immer das geltende Recht anzuwenden.
Sie hätten damals sogar von der Agentur für Arbeit die gleiche Antwort bekommen, die Ihnen damals User W*lfgang gegeben hat. Also was wollen Sie überhaupt?

von
W*lfgang

Zitiert von: DRV
Also was wollen Sie überhaupt?

...überhaupt sind wir uns nun alle einig - und halten, wie immer, den Ball flach ...ohne Nachtreten :-)

Gruß
w.