keine umschulung mit 54

von
Daniel

hallo ,meine frage warum bekommt man mit 54 keine umschulung mehr wenn man aus gesundheitlichen gründen seinen beruf nicht ausüben kann bzw nur mit der einnahme von starken schmerz mitteln,ich bin von beruf landschafts gärtner
ich hab verschleiß an allen 5 bandscheibensegmenten der lws

von
Marco

Weil es politisch so gewollt ist.

Sie müssen zwar noch knapp 1,5 Jahrzehnte überstehen bis zur Rente aber wie die Zeit verbracht wird interessiert keinen. Alle ü55 werden auch nicht mehr als Arbeitslose in der Statistik erfasst. So müssen bon sich aus aktiv werden. Nach Möglichkeit einen SBA besorgen und dann eine Integrationsmaßnahme übers Sozialamt bekommen.

von
Umschüler

Zitiert von: Daniel
hallo ,meine frage warum bekommt man mit 54 keine umschulung mehr wenn man aus gesundheitlichen gründen seinen beruf nicht ausüben kann bzw nur mit der einnahme von starken schmerz mitteln,ich bin von beruf landschafts gärtner
ich hab verschleiß an allen 5 bandscheibensegmenten der lws

Hallo Daniel,

weder von der AfA noch von der DRV werden Sie eine Umschulung bekommen. Sie sind zu alt. Es könnte aber auch über eine LTA Massnahme funktionieren.

Gruß

von
KSC

Sehen Sie es mal so:
Umschulung heißt komplett neue Berufsausbildung mit Prüfung bei einer Dauer von 2 Jahren.

Bis der 54 jährige den passenden Platz hat und der Kurs beginnt, ist er 55; nach erfolgreicher Prüfung ist er mindestens 57 Jahre alt und absoluter Berufsanfänger?

Wie groß ist die Chance am heutigen Arbeitsmarkt, dass ein Arbeitgeber diesen Berufsanfänger einstellt, wo er doch genauso gut einen 18- 20 jährigen Lehrabsolventen einstellen kann?

Ist jemand in diesem Alter überhaupt in der Lage noch eine Berufsausbildung mit aller Theorie zu leisten?

Sie sehen es gäbe da einige Probleme...

von
???

Für eine Altersgrenze gibt es keine gesetzliche Grundlage. Das Problem ist eher praktische Art: Welcher Arbeitgeber stellt einen 56/57jährigen Berufsanfänger mit gesundheitlichen Problemen ein? Schließlich ist das eigentliche Ziel, dass Sie wieder einen Job habn und nicht nur einen neuen Berufsabschluss.
Wenn Sie also wirklich eine Umschulung wollen, müssen Sie einen solchen Arbeitgeber finden.

Experten-Antwort

Hallo Daniel,

KSC und "???" haben es bereits zutreffend geschildert. Die Problematik besteht in der Frage der späteren Eingliederung als "Neuanfänger". Bitte besprechen Sie den Sachverhalt ggf. auch nochmals mit Ihrem Reha-Berater. Eventuell greifen auch andere Leistungen der beruflichen Rehabilitation (LTA), wie Eingliederungshilfe/Lohnkostenzuschuss an einen neuen Arbeitgeber.

von
Daniel

hatte eine beratung bei der LtA mit folgendem ergebnis
krankengeld voll aus nutzen dann alg 1 und anschließend harz4 bzw ein jobangebot von der lta im mindestlohnbereich
schon klasse vorschläge für leute die aus schwerwiegenden gesundheitlichen gründen ihren beruf nicht mehr ausüben können

von
???

Na ja, da muss es schon ein paar Kommunikationsprobleme gegeben haben.

Die DRV hat keine Jobs zu vergeben. Stellenvermittlung ist Sache der Agentur für Arbeit. Es hindert Sie übrigens niemand daran, schon jetzt auf Jobsuche zu gehen.

Die Krankenkassen fragen bei der DRV nach, wenn es ihnen bei Krankengeldbezug zu lange mit LTA-Maßnahmen dauert. Von der Auskunft "der Rehabilitand soll erst mal das Krankengeld ausschöpfen" werden die sicher nicht begeistert sein.

Die Agentur für Arbeit bzw. die Arbeitsvermittlung kann Maßnahmen vorschlagen, die sie für sinnvoll hält. Wenn Sie interessiert sind, fällt Ihrem Berater dort sicher was ein. Mit denen läuft also auch nicht zwingend alles so ohne Nachfrage bei der DRV.

Falls Sie also eigentlich arbeiten wollen, gibt es verschiedene Möglichkeiten über die DRV bzw. die DRV unter Druck zu setzen. Die von Ihnen gewünschte Umschulung wird es aber trotzdem nicht unbedingt werden.

von
Sebastian

Zitiert von: Daniel
hatte eine beratung bei der LtA mit folgendem ergebnis
krankengeld voll aus nutzen dann alg 1 und anschließend harz4 bzw ein jobangebot von der lta im mindestlohnbereich
schon klasse vorschläge für leute die aus schwerwiegenden gesundheitlichen gründen ihren beruf nicht mehr ausüben können

Haben die Ihnen bei der Arge nicht auch vorgeschlagen, einen Antrag zur Erwerbsgemindertenrente bei der DRV einzureichen ?
Sie haben schließlich gesundheitliche Probleme.

von
DRV

Zitiert von: Sebastian
Zitiert von: Daniel
hatte eine beratung bei der LtA mit folgendem ergebnis
krankengeld voll aus nutzen dann alg 1 und anschließend harz4 bzw ein jobangebot von der lta im mindestlohnbereich
schon klasse vorschläge für leute die aus schwerwiegenden gesundheitlichen gründen ihren beruf nicht mehr ausüben können

Haben die Ihnen bei der Arge nicht auch vorgeschlagen, einen Antrag zur Erwerbsgemindertenrente bei der DRV einzureichen ?
Sie haben schließlich gesundheitliche Probleme.

Sensationelle Idee!
Leider ist man mit Geburtsjahrgang 1964 nur erwerbsgemindert, wenn man auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt nur noch unter 6 Stunden arbeiten kann. Es gibt keinen Berufsschutz. Daher ist anzunehmen, dass genau dieses Kriterium nicht erfüllt ist, sonst wäre die AfA oder die Rentenversicherung auch schon auf Ihre Idee gekommen, glauben Sie das nicht auch?

von
Sebastian

NaJa, ist alles irgendwie unmenschlich heute geworden.
Da braucht man sich gar nicht wundern, dass die Leute immer mehr rechts wählen.
Übrigens, war im Spiegel ein Bericht, dass Untersuchungen ergeben haben, dass genau dieses Verhalten der Weimarer Republik, Rentenkürzungen usw. zum dritten Reich geführt haben.
Es war nicht wie lange geglaubt, die überzeugende Rhetorik der Agitatoren.
Da können wir uns ja auf was gefasst machen.

von
Kaiser

Zitiert von: Sebastian
NaJa, ist alles irgendwie unmenschlich heute geworden.
Da braucht man sich gar nicht wundern, dass die Leute immer mehr rechts wählen.
Übrigens, war im Spiegel ein Bericht, dass Untersuchungen ergeben haben, dass genau dieses Verhalten der Weimarer Republik, Rentenkürzungen usw. zum dritten Reich geführt haben.
Es war nicht wie lange geglaubt, die überzeugende Rhetorik der Agitatoren.
Da können wir uns ja auf was gefasst machen.

Und wenn rechts gewählt wird soll alles besser werden?
Die Geschichte lehrt da doch wohl genug, oder?

von
Sebastian

Zitiert von: Kaiser
Zitiert von: Sebastian
NaJa, ist alles irgendwie unmenschlich heute geworden.
Da braucht man sich gar nicht wundern, dass die Leute immer mehr rechts wählen.
Übrigens, war im Spiegel ein Bericht, dass Untersuchungen ergeben haben, dass genau dieses Verhalten der Weimarer Republik, Rentenkürzungen usw. zum dritten Reich geführt haben.
Es war nicht wie lange geglaubt, die überzeugende Rhetorik der Agitatoren.
Da können wir uns ja auf was gefasst machen.

Und wenn rechts gewählt wird soll alles besser werden?
Die Geschichte lehrt da doch wohl genug, oder?


Ebenso lehrt die Geschichte jetzt auch, dass es ein großer Fehler war, die Berufsunfähigkeitsrente abzuschaffen, nur um den Markt für die private Versicherungen zu öffnen.
So zerstört man Demokratien.
Wer nur noch ein Leben auf dem Existenzminimum fristet, dem ist alles egal.
Da dann lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

von
DRV

Zitiert von: Sebastian
Zitiert von: Kaiser
Zitiert von: Sebastian
NaJa, ist alles irgendwie unmenschlich heute geworden.
Da braucht man sich gar nicht wundern, dass die Leute immer mehr rechts wählen.
Übrigens, war im Spiegel ein Bericht, dass Untersuchungen ergeben haben, dass genau dieses Verhalten der Weimarer Republik, Rentenkürzungen usw. zum dritten Reich geführt haben.
Es war nicht wie lange geglaubt, die überzeugende Rhetorik der Agitatoren.
Da können wir uns ja auf was gefasst machen.

Und wenn rechts gewählt wird soll alles besser werden?
Die Geschichte lehrt da doch wohl genug, oder?


Ebenso lehrt die Geschichte jetzt auch, dass es ein großer Fehler war, die Berufsunfähigkeitsrente abzuschaffen, nur um den Markt für die private Versicherungen zu öffnen.
So zerstört man Demokratien.
Wer nur noch ein Leben auf dem Existenzminimum fristet, dem ist alles egal.
Da dann lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

Wie ernst kann man einen Menschen nehmen, der die Abschaffung der BU-Rente mit dem Nationalsozialismus vergleicht?
Seien Sie vorsichtig mit solchen Äußerungen außerhalb Ihrer Anonymität hier im Forum. Sie könnten (zu Recht) echte Probleme bekommen.