Kindererziehungszeit - bis wann anrechenbar?

von
Otto

Hallo,

so ganz werde ich leider aus den Informationen aus dem Netz nicht schlau. Wir haben 2 Kinder. Meine Frau war knapp 2 Jahre in Elternzeit nach jeder Geburt. Nach der Geburt des ersten Kindes hat sie Ihre Arbeitsstunden bei Wiederaufnahme der Tätigkeit von 37,5 auf 24h reduziert.

Bedeutet die Betreuung des Kindes in der KiTa ein Ende der Erziehungszeit? Das konnte ich nirgends so erlesen. Ich meine - wir erziehen unsere Kinder doch bis sie 50 Jahre alt sind :)

Bis wann kann ich nun die Erziehungszeit im V800 angeben? Ich werde da nicht ganz schlau draus. "Endet" die Erziehungszeit meiner Frau mit der Wiederaufnahme der Tätigkeit, oder zählt die Stundenreduktion irgendwie verlängernd mit rein?

Viele Grüße,
Otto

von
Klugpuper

Machen Sie einfach einen Termin bei DRV aus und lassen Sie sich durch den Antrag shuttlen.

Nebenbei:
Die Erziehungszeiten geht vom Tag der Geburt bis zum Tag vor dem 10. Geburtstag des Kindes, egal ob der Elternteil gearbeitet hat oder nicht. (Um die Details kümmert sich die DRV.)

von
Otto

D.H. es ist so oder so empfehlenswert mit den Angaben zu warten bis das Kind das 10. LJ erreicht hat?

Experten-Antwort

Guten Tag Otto,

für die Erziehung eines Kindes werden in der gesetzlichen Rentenversicherung Kindererziehungszeiten ( Pflichtbeiträge) angerechnet. Für jedes nach 1991 geborene Kind werden die ersten drei Jahre nach dem Monat der Geburt als Erziehungszeit angerechnet. Für Geburten vor 1992 sind es zweieinhalb Jahre.
Zusätzlich kann die Zeit der Kinderziehung bis zum 10. Lebensjahr als sogenannte Berücksichtigungszeit angerechnet werden.
Diese Zeiten werden grundsätzlich dem Elternteil zugeordnet, der das Kind überwiegend erzogen hat. Dabei ist die Ausübung einer Erwerbstätigkeit kein Ausschlussgrund. Die Kindererziehungszeit/ Berücksichtigungszeit endet damit nicht mit der Wiederaufnahme der Erwerbstätigkeit Ihrer Frau.
Sofern Ihre Frau durchgehend überwiegend erzogen hat, können Sie die Zeit von Geburt bis zum 10. Lebensjahr geltend machen. Allerdings können sowohl Kindererziehungszeiten als auch Berücksichtigungszeiten nur für abgelaufene Zeiträume anerkannt werden. Sollten Ihre Kinder noch keine 10 Jahre alt sein, können damit allein die Zeiten bis zum Vormonat der Antragstellung angerechnet werden und noch nicht für die Zukunft.
Weitere Informationen finden Sie auch in der nachfolgenden Broschüre:
https://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/national/kindererziehung_plus_fuer_die_rente.html

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 18.06.2021, 10:12 Uhr]

von
Schade

Zitiert von: Otto
D.H. es ist so oder so empfehlenswert mit den Angaben zu warten bis das Kind das 10. LJ erreicht hat?

Wenn man die Bürokratie sieht, wäre es tatsächlich das einfachste mit dem Antrag zu warten bis das jüngste Kind 10 Jahre alt ist.....

von
Otto

OK, dann warten wir - es ist noch was hin bis zur Rente. Wollte was geht aber schonmal "erledigt" haben. Nun gut - dann kümmere ich mich erstmal um die (Fach)Schulzeiten und komme zu den Kindern nochmal in ein paar Jahren :-)

von
Klugpuper

Ggf. macht es Sinn auch vorher das Konto zu klären. Z B. für Riester oder wenn man sich gemeinsam erklären will.

von
Schade

Zitiert von: Klugpuper
Ggf. macht es Sinn auch vorher das Konto zu klären. Z B. für Riester oder wenn man sich gemeinsam erklären will.

Klar ist in manchen Fällen nötig in manchen auch nicht.

Man/frau füllt halt den V0800 gegebenenfalls mehrfach aus......die einen sagen so, ......

von
W°lfgang

Zitiert von: Otto
OK, dann warten wir - es ist noch was hin bis zur Rente. Wollte was geht aber schonmal "erledigt" haben. Nun gut - dann kümmere ich mich erstmal um die (Fach)Schulzeiten und komme zu den Kindern nochmal in ein paar Jahren :-)

Hallo Otto,

ab Alter 43 kommt eh die erste Anfrage zur Kontenklärung = Auffüllung aller nachgefragten Lücken. Da können Sie das mit der Fachschulausbildung auch bis dahin ruhen lassen, wird mit der Erziehungszeit in einem Abwasch zusammen erfasst.

Gruß
w.

von
Genau...

Zitiert von: W°lfgang
Zitiert von: Otto
OK, dann warten wir - es ist noch was hin bis zur Rente. Wollte was geht aber schonmal "erledigt" haben. Nun gut - dann kümmere ich mich erstmal um die (Fach)Schulzeiten und komme zu den Kindern nochmal in ein paar Jahren :-)

Hallo Otto,

ab Alter 43 kommt eh die erste Anfrage zur Kontenklärung = Auffüllung aller nachgefragten Lücken. Da können Sie das mit der Fachschulausbildung auch bis dahin ruhen lassen, wird mit der Erziehungszeit in einem Abwasch zusammen erfasst.

Gruß
w.

Super Empfehlung *Ironie aus*

Und dann hat der/die Vers. nur noch das Fachschulzeugnis, aus dem leider, leider der Zeitraum des Schulbesuches nicht hervorgeht. Die Fachschule teilt dann auf Anfrage mit, dass die Unterlagen leider vor einiger Zeit vernichtet worden sind und schon haben wir ein Problem mit der Anrechnung der Fachschulzeit...

Warum aufschieben? Was gespeichert ist, ist gespeichert! Derlei Empfehlungen von jemandem, der angeblich da voll in der Praxis drin ist, sind mir vollkommen schleierhaft.

PS. Ich habe noch nie so viele Haushalte erlebt, die "abgesoffen" oder abgebrannt sind, wie während meiner Tätigkeit bei der Dt. RV.

von
Ach ja

Zitiert von: Genau...
[quote=368711][quote=368516]

PS. Ich habe noch nie so viele Haushalte erlebt, die "abgesoffen" oder abgebrannt sind, wie während meiner Tätigkeit bei der Dt. RV.

Wasser- und Feuerschaden werfen eben nicht so ein schlechtes Licht auf den Versicherten, wie es bei den meisten Versicherten tatsächlich ist (Schlamperei, Unordnung).

von
W°lfgang

Zitiert von: Genau...
PS. Ich habe noch nie so viele Haushalte erlebt, die "abgesoffen" oder abgebrannt sind, wie während meiner Tätigkeit bei der Dt. RV.

hmm ...wohl Wohnort am Rhein oder Kalifornien? ;-)

Gruß
w.

Interessante Themen

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.

Altersvorsorge 

Riester-Rente: wie auszahlen lassen?

Lebenslange Rente, Teilauszahlung oder gar alles auf einen Schlag: Läuft der Riester-Vertrag aus, gibt es mehrere Optionen zur Auszahlung.

Altersvorsorge 

Sonderausgaben: An welchen Ausgaben sich das Finanzamt beteiligt

Spenden, Riester-Beiträge und noch einiges mehr: Wer Sonderausgaben gegenüber dem Finanzamt geltend macht, senkt seine Steuerlast.