Kindererziehungszeiten Zuordnung

von
Albert

Können Kindererziehungszeiten auch länger als 2 Monate rückwirkend dem Vater zugeordnet werden, wenn eine gemeinsame Erklärung abgegeben wird ? Muss hier was Besonderes beachtet werden ?

Experten-Antwort

Hallo, Albert,

Die Erklärung ist grundsätzlich für künftige Kalendermonate abzugeben. Die Zuordnung kann jedoch rückwirkend für bis zu 2 Kalendermonate vor Abgabe der Erklärung erfolgen, es sei denn, für einen Elternteil ist unter Berücksichtigung dieser Zeiten eine Leistung bindend festgestellt, eine rechtskräftige Entscheidung über einen Versorgungsausgleich getroffen oder ein Rentensplitting durchgeführt worden. Eine darüber hinausgehende Erklärung für Erziehungszeiten in der Vergangenheit ist heute nicht mehr zulässig. Einmal durch Erklärung zugeordnete Erziehungszeiten können von den Eltern grundsätzlich nicht verändert werden. Die Eltern haben allerdings die Möglichkeit, durch Abgabe einer neuen Erklärung die Zuordnung zum anderen Elternteil zu korrigieren. Allerdings können durch diese Erklärung Erziehungszeiten nur für die Zukunft beziehungsweise rückwirkend für einen Zeitraum bis zu 2 Kalendermonate vor Abgabe der neuen Erklärung dem jeweils anderen Elternteil zugeordnet werden.
(Vordruck der Deutschen Rentenversicherung V 820)

von
Hannes

es wurde für die Zuordnung bisher noch gar keine Erklärung abgegeben. Der Vater des Kindes hat sich für 1 Jahr Erziehungszeit von der Arbeit frei stellen lassen und möchte jetzt rückwirkend die Erziehungszeiten beantragen. Ist das so möglich?

von
Mondkind

Wenn der Vater so lange in Erziehungsurlaub war, gehe ich mal davon aus, dass die Mutter in dieser Zeit berufstätig war und er deshalb in dieser Zeit das Kind überwiegend erzogen hat. Bei einer überwiegenden Erziehung ist keine gemeinsame Erklärung erforderlich.