Kinderzeiten

von
Oxana R.

Hallo
ich habe von einer Bekannten gehört, dass ich Zeiten in der Rentenversicherung für mein Kind bekommen kann. Mein Kind ist in Kasachstan geboren, es war 2 Jahre als wir 1999 nach Deutschland gekommen sind. Ich bin Ehegatte eines Spätaussiedlers, mir wurde mal gesagt, dass man da keine Zeiten bekommt. Meine Bekannte meinte aber, dass ich aber für die Erziehung doch zumindest ab Zeit in Deutschland die Zeit für das Kind bekomme, auch wenn ich nur Ehegatte eines Spätaussiedlers bin. Stimmt das?

von
W*lfgang

Zitiert von: Oxana R.
Ich bin Ehegatte eines Spätaussiedlers
Oxana R.,

bei Spätaussiedlern nach § 7 oder 8 BVFG können die Erziehungszeiten im Ausland nicht berücksichtigt werden (genau wie Ihre dortigen Beschäftigungszeiten auch nicht). Richtig ist auch, dass Sie die Erziehungszeiten/Berücksichtungszeiten ab Einreise bis zum 10. Lbj. angerechnet bekommen.

Innerhalb eines Jahres nach Zuzug hätte sich Ihr Mann/Vater der Kinder aber die Auslandserziehung anrechnen lassen können (wenn er § 4 ist) ...die Frist dafür dürfte wohl verstrichen sein.

Wenn Sie damals am § 4 'gescheitert' sind, weil Sie z. B. nur keine ausreichenden dtsch. Sprachkenntnisse hatten, gibt es jetzt die Möglichkeit, die Spätaussiedlereigenschaft nach § 4 nachträglich zu 'erwerben':

http://www.bva.bund.de/DE/Organisation/Abteilungen/Abteilung_BT/Spaetaussiedler/Nachtraegliche%20Einbeziehung/Nachtraegl_EBS_node.html

dann wird auch die Erziehungszeit der Kinder in einem Nachfolgestaat der SU anerkannt + Ihre Beschäftigungszeiten.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Dem Beitrag von "W*lfgang" ist nichts hinzuzufügen.