Kinderzulagenberechtigung

von
Urlauber13

Eine Ehepaar ist verheiratet. Wegen dem höheren Einkommen wird auf Antrag die Kinderzulage (Riester) auf den Mann überschrieben.

Nun ist das Ehepaar getrennt lebend und die Kinder wohnen/leben ausschließlich bei der Mutter.

Kindergeld bekommt auch die Mutter.

Wie und wo kann die Kinderzulage auf die Mutter überschrieben werden bei Abschluß eines neuen Riestervertrages.

von
Riester

Gute Frage, die Sie dem neuen Riesteranbieter stellen sollten. Der will Ihnen nämlich etwas verkaufen und sollte daher wissen, was zu tun ist.
Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie viele Fragen zu Riester auftauchen, die statt den riesteranbietenden Versicherungen der gesetzlichen Rentenversicherung gestellt werden.
Meiner Meinung nach läuft da was gehörig schief.
Man stelle sich vor, der Versicherte würde Detailfragen zur gesetzlichen Rentenversicherung an ein privates Versicherungsunternehmen stellen.
Von Kopfschütteln bis Auslachen wäre sicher alles dabei, aber sicherlich keine konkrete Antwort.

von
Cosima

Wenn die Zulage über den Vater läuft, ist dieses immer nur ein Jahr gültig und kann innerhalb des Jahres nicht geändert werden. Unter Umständen kōnnen bei einer Scheidung sogar sämtliche Zulagen futsch sein. Wenn Sie einen neuen Riester Vertrag abschließen beantragen Sie über den Versicherer einfach die Zulagen. Bloß Obacht wegen der o. G. Jahresfrist. Das Kindergeld dűrfte ja eh auf Sie laufen. In der Steuererklärung dann einfach in die Anlage AV eintragen.

von
senf-dazu

Wenn der Vater einen Dauerzulagenantrag beim Riesteranbieter gestelt hat, muss dieser zunächst wieder aufgehoben werden.
Dazu setzt sich der Vater mit seinem Riesteranbieter auseinander, danach kann dann die Mutter den Zulagenantrag für die Kinder stellen.
Geschieht Schritt 1 nicht, kann auch der Schritt 2 nicht erfolgreich sein ... nud wieder ist ein Jahr verstrichen und die Zulagen sind woanders oder weg ...

Experten-Antwort

Hallo Urlauber13,

derartige Änderungen, die Auswirkungen auf die Zulagenzahlung haben, sollten Sie schnellstmöglich dem Anbieter Ihres Riestervertrages mitteilen, damit dieser die Änderungen bei der Zulagenbeantragung (Dauerzulagenantrag) berücksichtigen kann. Die Riesteranbieter halten regelmäßig auch die entsprechenden Vordrucke hierfür bereit. Bei Abschluss eines neuen Vertrags oder bei jährlicher Zulagenbeantragung wären dementsprechend gleich die zutreffenden Angaben zu machen.

Gleiches gilt letztlich auch für die Zulagenbeantragung der Kindesmutter.