Kontenklärung

von
Mister T

Gruß, soll man mit 43 sein Konto bei der DRV klären lassen? Wie ist die DRV dabei behilflich? Vor allem, was ist denn eine Kontenklärung?
Danke für die Hilfe.

von
senf-dazu

siehe u.a. hier:
https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/rententipp/rentenkonto_klaeren.html

Spätestens beim Rentenantrag wird das Konto geklärt, also geprüft, ob noch Lücken vorhanden sind und wie diese ggf. gefüllt werden können.
Wenn man sich rechtzeitig drum kümmert, ob alle Meldungen korrekt bei der DRV gespeichert sind (Zahlendreher können immer mal passieren ...), dann geht der Antrag mit 65+ deutlich zügiger.
Und wenn was fehlt, kann man leichter noch Unterlagen besorgen und einreichen.
Aber mit 66 noch die Lohnzettel der Lehre zu finden, wenn die Aufbewahrungsfristen für die Firma schon lange abgelaufen sind ... das wird nahezu unmöglich sein.

Also die Unterlagen (Versicherungsverlauf) prüfen, welche Ihnen die DRV dann zusendet. Wenn alle Zeiten stimmen und alle BEträge ok sind, prima, wenn nicht, dann gibt es Formulare, um die richtigen DAten nachzutragen.

Experten-Antwort

Hallo Mister T,
die Kontenklärung dient dazu, den Inhalt Ihres Versicherungsverlaufes zu überprüfen und ggf. noch vorhandene Lücken zu klären. Alle Versicherten werden diesbezüglich ab Vollendung des 43. Lebensjahres alle sechs Jahre angeschrieben. Eine frühzeitige Klärung des Versicherungskontos ist deshalb sinnvoll, weil es mit der Zeit schwieriger werden kann, für länger zurückliegende Zeiten noch Nachweise zu erhalten. Hilfe beim Ausfüllen der Formulare zur Kontenklärung bekommen Sie in den Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung oder i. d. R. auch bei dem Versicherungsamt Ihrer Stadt/Gemeinde.