Kostenträger

von
reha19

Guten Morgen,

war schon über die DRV in Reha, bin Teil-EM-Rentner und es half immer bei der Erhaltung der verbliebenen Erwerbsfähigkeit. Jetzt habe ich - vor knapp vier Wochen - wieder einen Antrag gestellt, und gestern Brief erhalten, dass DRV nicht zuständig sei und man das Ganze an die KK weitergeleitet habe.

Dort hat man noch nichts. Und die Voraussetzungen lt. SGB sind durchaus erfüllt, gerade was die Abwendung weiterer Verschlechterung der Erwerbsfähigkeit angeht.

Frage;
Meines Wissens, muss die Zuständigkeit innerhalb von 2 Wochen geklärt werden. Diese sind vorüber und die KK hatte auch gestern noch nichts von der DRV bekommen

Bringt es etwas, eine neuerliche Prüfung zu verlangen?

Stimmt es, dass, wenn die KK sich auch als nicht zuständig erklärt (m. M. nach zurecht!), dass es dann auch nciht mehr an die DRV zurückgeschickt werden kann?

In vorherigen Rehas wurde auch immer eine regelmässige stationäre Reha empfohlen, und dem wurde bislang entsprochen. Da chronisch und unheilbar, änderte sich auch nichts an meiner Krankheit aber ich konnte immer noch halbtags arbeiten. Und das sollte möglichst auch so bleiben.

Fragen an den Experten, aber Meinungen und Erfahrungen von anderen würden mich auch freuen!

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo reha19,

es ist richtig, daß die Zuständigkeit über einen Antrag auf Rehabiltation innerhalb von 14 Tagen geklärt werden muß. Bei Anträgen auf Leistungen zur medizinischen Rehabilitation liegt ein die Zwei-Wochen-Frist auslösender vollständiger Leistungsantrag erst dann vor, wenn neben dem eigentlichen Reha-Antrag aussagekräftige medizinische Unterlagen beim erstangegangenen Reha-Träger eingegangen sind.
Wir kennen die Details zu Ihrem Sachverhalt nicht und können damit nicht einschätzen, welche Unterlagen bei Antragseingang vorlagen und mit welcher Begründung eine Abgabe an die Krankenkasse erfolgte.
Bitte lassen Sie sich von der Reha-Sachbearbeitung Ihres Rentenversicherungsträgers informieren, welche Bearbeitungsschritte dort vorgenommen wurden, die zu der Abgabe an Ihre Krankenkasse geführt haben. Erst dann wird sich klären lassen, ob die Abgabe zu Recht erfolgte und nun die Krankenkasse über Ihren Antrag zu entscheiden hat.

von
=//=

Also ein bisschen Geduld sollten Sie schon haben. Wenn SIE gestern das Weiterleitungsschreiben erhalten haben, bedeutet dies nicht, dass auch die KK den Antrag schon hat. Evtl. kommt er heute oder morgen....

Es ist richtig, dass der Antrag nicht wieder zurückgeschickt werden darf. Die KK kann höchstenfalls einen Erstattungsanspruch gegenüber der DRV geltend machen, wenn sie Leistungen gewährt, für die die DRV zuständig wäre. Das muss sie dann aber nachweisen. Evtl. reicht eine Kurmaßnahme über die KK aus.

Ich kenne natürlich nicht den Grund, weshalb Ihnen diesmal die Reha nicht bewilligt wird. Verständlich ist es vielleicht schon, denn wenn Sie als Teil-EM-Rentner schon mehrere Rehas über die DRV bewilligt bekommen haben und der Sozialmed. Dienst der DRV eine weitere Reha-Maßnahme für nicht mehr erforderlich hält, ist die DRV nicht (mehr) zuständig.

Eine neue Prüfung zu verlangen, bringt Ihnen nichts. Widerspruch einlegen können Sie gegen die Weiterleitung auch nicht, da es kein rechtsmittelfähiger Bescheid ist.
Warten Sie jetzt bitte ab, wie die KK entscheidet.

von
reha19

@Experte: alle erforderlichen Unterlagen lagen vor, wenn man mal vom letzten MRT o.ä. absieht, aber das war auch nicht gefordert.

Habe vorhin mit der DRV telefoniert und man sagte mir, es ginge um gesundheitliche Probleme und nicht, dass der Arbeitsplatz akut gefährdet sei. Nun gut, aber das war auch auch noch nie wirklich, bin im öffentlichen Dienst seit mittlerweile 25 Jahren.

Das ist es bei den wenigsten Teilrentnern, die ich kenne. Also die Begründung ist irgendwie nicht schlüssig.

=//=:
Das ist mir schon klar. Aber wie gesagt, es ging mir immer um um den Erhalt der Arbeitskraft. Schon beim ersten Mal, als die DRV mit der Aufforderung zum Rentenantrag kam.

Also richtig nachvollziehen kann ich das jetzt trotzdem nicht. Mal abwarten, ob nächste Woche sich die KK meldet.

von
reha19

So, bei KK ist der Rehaantrag mittlerweile eingegangen. Ich hatte darin NUR meine Neurologin als behandelnde Ärztin erwähnt, dort ist keine Anfrage nach weiteren Unterlagen eingegangen. weder von der DRV noch von der KK!

Naja, abwarten!