Kostenübernahme für Ernährungsberater

von
Emelie

Gute Tag,

Ich habe eine psychosomatische Erkrankung und bin deshalb in der frühen EU-rente.
Ich bin noch jung und habe eine geringfügige Rente
Meine Rente geht monatlich für die Erkrankung und Massnahmen weg.
Genauso müsste die kK schon viel.bezahlen.
Ich hatte eine Eingliederungshilfe für die ich nach sgb54xii/Vermögen und Rente einsetzen musste.(13.000 Euro)
Ich Finde, obwohl ich auch Kosten verursache das so untragbar.
Es ist ein Teufelskreislauf.
Ich komme so nicht mehr aus meiner Situation raus...meiner meinung

Ich benötige einen Ernährungsberater/Krankengymnastik.
Ich bin schon wieder soweit, dies selbst zu bezahlen....habe dann aber monatlich kein Geld für mich.

Kann ich zur kk/und das beantragen und meine Situation erklären??
Ich wundere mich dass die Rentenversicherung die Eingliedrungshilfen nicht bezahlt haben....

Vielen Dank

von
???

"Ich hatte eine Eingliederungshilfe für die ich nach sgb54xii/Vermögen und Rente einsetzen musste.(13.000 Euro)" ... "Ich wundere mich dass die Rentenversicherung die Eingliedrungshilfen nicht bezahlt haben...."

Da die Eingleiderungshilfe bei Ihnen anscheinend nach dem SGB XII gewährt wurde, war die DRV wahrscheinlich einfach nicht zuständig.

"Ich benötige einen Ernährungsberater/Krankengymnastik." ...
"Kann ich zur kk/und das beantragen und meine Situation erklären??"

Ja natürlich.

Vielen Dank

von
Emelie

Ja,es würde nach sgb54 xii abgerechnet.
Wurde hier versäumt, vorab einen Antrag bei der Rentenversicherung zu stellen oder - bei längerer Erkrankung bereits - wäre die Kosten eh nicht übernommen worden??
Bevor ich in die Rente kam hätte i h weder eine berufliche oder medizinische Reha...komisch.
Im.schnellverfahren würde ich "jung" in die Rente "geschickt":(?!
Und Kämpfe jetzt allein mit meiner Familie, dass ich wieder raus komme....

Herzlichen Dank

von
???

"Ja,es würde nach sgb54 xii abgerechnet.
Wurde hier versäumt, vorab einen Antrag bei der Rentenversicherung zu stellen oder - bei längerer Erkrankung bereits - wäre die Kosten eh nicht übernommen worden??
Bevor ich in die Rente kam hätte i h weder eine berufliche oder medizinische Reha...komisch.
Im.schnellverfahren würde ich "jung" in die Rente "geschickt":(?!"

Wenn die DRV nicht zuständig war, hätte auch ein Antrag bei ihr nichts genutzt. Der wäre einfach an den zuständigen Träger weitergegeben worden.
Die Regelung "Reha vor Rente" greift nur, wenn eine gewisse Erfolgsaussicht besteht. Anscheinend war ihr Erkrankung so schwerwiegend, dass keine Aussicht bestand, eine Rentengewährung durch eine Reha bzw. LTA zu verhindern.

von
Emelie

Ja, nach aussen betrachtest ist das so. Da haben Sie recht.
Aber nach meinem Abitur würde ich von Ärzten auch eingestuft, dass ich nie arbeiten könne usw///

Ich habe allen damals bewiesen dass es trotz Erkrankung möglich ist- ich bin 1/2 Jahr in eine Psychosomatik/danach 1 Jahr in die USA und danach habe ich Studiert/abgebrochen und danach eine erfolgreiche Ausbildung und Übernahme bis 2014// (15 Jahre)
Die Krankheit begleitet mich - trotzdem kann man mit richtiger Hilfe ein "gesundes"Leben und erfolgreich - führen.

Ich habe lange Zeit keine positive Unterstützung von aussen..nur Massnahmen die das Geld von meiner Arbeit (ohne Unterstützung) weggenommen wurde.
Ich werde hier in eine Schublade gesteckt...was nicht ganz okay ist.

Ich weiss, dass es nicht einfach ist - aber Ärzte machen es sich SEHR einfach.
Falsche oder keine Behandlung und der Fall ist klar - der patient ist so schwer krank - aber wir als Ärzte haben alles dafür getan und nehmen dem Patient noch sein selbsterwitschafteses Geld weg - was aus dem Job kommt den ich mir selbsterarbeitet habe// obwohl ja damals gesagt würde genau von diesen Ärzten und einrichtungen- dass ich nie arbeiten könnte....
Das es ein Kampf ist - und nicht einfach ist klar.
Aber gesunde Menschen müssen auch Tag für Tag kämpfen....?!
Ich finde der Patient ist der Dumme/Steuerzahler und die Kkassen selber...

Es ist mir und meiner Familie gegenüber unverschämt- finden Sie nicht?!
Tut mir leid- wenn ich das schreibe.
Aber finden Sie nicht das das stimmt??

Herzlichen Dank für Ihre Zeit

Experten-Antwort

Hallo Emelie,

leider kann ich im Rahmen dieses Forums zur Alterssicherung und Rentenversicherung keine Auskünfte zum Recht der Krankenversicherung machen. Hinsichtlich der von Ihnen benötigten Leistungen für einen Ernährungsberater und die Krankengymnastik sollten Sie sich daher direkt mit Ihrer zuständigen Krankenkasse in Verbindung setzen. Eine Kostenübernahme durch den Rentenversicherungsträger scheidet hier aus meiner Sicht leider aus.