< content="">

Kraftfahrzeughilfe dienstlich und privat

von
Thomas

Hallo, ich komme gerade nicht weiter.
Formular G0140 Antrag für Kostenübernahme Behindertengerechte Zusatzausstattung.
Bekomme ich 2 mal Kostenerstattung? Also einmal Dienstfahrzeug welches auch für den Arbeitsweg benutzt wird und einmal privat um auch mal in den Urlaub zu fahren?
Vielen Dank

von
Herzog

Zitiert von: Thomas
Hallo, ich komme gerade nicht weiter.
Formular G0140 Antrag für Kostenübernahme Behindertengerechte Zusatzausstattung.
Bekomme ich 2 mal Kostenerstattung? Also einmal Dienstfahrzeug welches auch für den Arbeitsweg benutzt wird und einmal privat um auch mal in den Urlaub zu fahren?
Vielen Dank

Unglaublich.

von
Thomas

Dienstlich ist natürlich für den Arbeitgeber, der mir ja dann ein Fahrzeug zur Verfügung stellt. Er hätte diesen Zuschuß sehr gern.

von
???

Na so wird das nicht funktionieren.
Wenn Sie aus rein medizinischer Sicht Anspruch auf Kraftfahrzeughilfe haben, wird die DRV wohl verlangen, dass Sie sich mit dem Arbeitgeber einigen. Entweder bekommen Sie ein Dienstfahrzeug, dass Sie auch in vollem Umfang privat nutzen können oder Sie dürfen Ihr Privatfahrzeug dienstlich nutzen und bekommen dafür eine Kostenerstattung.

Übrigens: Sollte es tatsächlich beim Privatfahrzeug nur um Freizeit-Fahrten gehen, weil Sie das Fahrzeug aus welchem Grund auch immer nicht für den Arbeitsweg brauchen, gibt es dafür keine Unterstützung de DRV.

von
Thomas

Vielen Dank.
Das hilft mir schon weiter.

Experten-Antwort

Hallo, Thomas,

auch der tägliche Weg zur Arbeit und nach Hause ist Voraussetzung für die Berufsausübung. Menschen mit Behinderung sind dazu nicht immer in der Lage. Auch die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel stellt oft eine große Hürde dar.
Die Deutsche Rentenversicherung kann in Fällen, in denen der Arbeits- oder Ausbildungsplatz wegen einer Behinderung nur mit dem Auto erreicht werden kann, Zuschüsse gewähren. Dies gilt nur dann, wenn weder öffentliche Verkehrsmittel benutzt werden können noch andere Möglichkeiten vorhanden sind, z. B. das Erreichen zu Fuß oder per Mitfahrgelegenheit. Die Zuschüsse werden abhängig vom individuellen Nettoeinkommen gewährt. Eine Ausnahme bildet die behinderungsbedingte Zusatzausstattung. Deren Kosten können ohne Berücksichtigung des Einkommens übernommen werden.
Bitte beachten Sie: Bevor Sie ein Fahrzeug oder entsprechende Zusatzausstattung kaufen oder einbauen lassen, ist unbedingt die Kostenzusage der Rentenversicherung abzuwarten. Andernfalls besteht kein Anspruch auf Übernahme der Kosten. Wir gehen davon aus, dass es bei Ihrem Anliegen um den Einbau in Ihr Privatfahrzeug handelt. Dieses nutzen Sie privat als auch für Fahrten zum Arbeitsplatz. Die Kostenübernahme erfolgt mittels der Kraftfahrzeughilfe. Vom Arbeitgeber bereitgestellte Dienstfahrzeuge werden mit dieser Regelung nicht erfasst. Bei Dienstfahrzeugen, bei denen Umbauten erforderlich wären, könnte allerdings ein Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsplatz (hier: Arbeitsplatzausstattung) dienlich sein. Allerdings wird dementsprechend wichtig, in wie weit, Sie das Fzg. auch privat nutzen können. Ferner, ob Sie das Fzg. Lediglich benötigen um zum Arbeitsplatz zu kommen oder im Außendienst unterwegs sind. Eine doppelte Abrechnung für ein Dienstfahrzeug und ein Privatfahrzeug erfolgt nicht.