Krankenkassenbeiträge bei Altersrente?

von
Banse53

Die Ersatzkasse steuert aus. Das Mitglied kann sich da dann freiwillig krankenversichern. Nach 12 Jahren wird Altersrente bekommen. Wer zahlt da dann die Krankenversicherungsbeiträge?

von
KSC

Wer soll denn wissen wer in 12 Jahren die Krankenkassenbeiträge zahlt?

Entweder teils Sie, teils der Staat, falls Sie als Rentner pflichtversichert in der KVdR sind.

Oder Sie wenn Sie privat versichert sind.

Oder wer anders falls sich bis dahin die Gesetze ändern.

Heißer Tipp: fragen Sie mal Ihre Krankenkasse

von
Konrad Schießl

Unverständliche Frage"Die Krankenkasse steuert aus" Was meinen Sie damit?? Natürlich wird immer
ein Rentenempfänger den Beitrag zahlen müssen für seinen Krankenschutz.

MfG.

von
Banse53

Zitiert von: Konrad Schießl

Unverständliche Frage"Die Krankenkasse steuert aus" Was meinen Sie damit?? Natürlich wird immer
ein Rentenempfänger den Beitrag zahlen müssen für seinen Krankenschutz.

MfG.


Na diese Aussteuerung, nachdem es kein Krankengeld mehr gibt und man aus der krankenversicherung muss, wenn man nicht freiwillig drinbleibt.
Bezahlt die Rentenversicherung die krankenversicherung, wenn es Altersrente gibt??

von
Banse53

Zitiert von: KSC

Wer soll denn wissen wer in 12 Jahren die Krankenkassenbeiträge zahlt?

und wie ist es jetzt, wer bezahlt die Krankenversicherungsbeiträge für die Rentner jetzt?

von
santander

Das kommt darauf an .....

Für eine genaue Auskunft geben sie zu wenig Hintergrundinformationen.

von
Konrad Schießl

Normalerweise ist doch der Rentner in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert.Mein Gesamtbeitrag
beläuft sich bei der DAK ( Kassen verschieden) 16.10%. Der Gesamtbeitrag gliedert sich auf in die
Hälfte von 14,60 hiervon zahlt die BfA Berlin 7,30, bei mir kommt noch ein Zusatzbeitrag von 1,50%
hinzu, zahle also derzeit 8,80.

MfG.

von
W*lfgang

Zitiert von: Banse53
Nach 12 Jahren wird Altersrente bekommen. Wer zahlt da dann die Krankenversicherungsbeiträge?
Banse,

wenn im Rentenalter die Voraussetzungen für die Krankenversicherung der Rentner (KVdR) erfüllt sind, zahlt die KV-Beiträge die DRV.

Grob: die Voraussetzungen für die KVdR sind derzeit erfüllt, wenn in den letzten rd. 25 Jahren eine gesetzliche KV (irgendeine Mitgliedschaft/auch die freiwillige KV) zu rd. 90 % bestanden hat. Näheres erfahren Sie in diesem Merkblatt zur KVdR/“Wer wird Mitglied in der KVdR“/Seite 2:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/04_formulare_und_antraege/_pdf/R0815.html

Gruß
w.

von
Herz1952

Hallo Banse53,

Beziehen Sie denn keine EM-Rente oder haben Sie keinen Antrag gestellt? Sind Sie womöglich selbständig tätig? Aber selbst bei letzterem können Sie sich freiwillig bei einer gesetzlich Kasse versichern.

Sollten Sie einen Rentenantrag schon jetzt gestellt haben, könnte dadurch Verwirrung entstehen, dass Sie als evtl. Krankengeldbezieher auch ab Krankengeldbezug rechtlich als freiwillig Versicherter gelten. Dies auch, wenn Sie eigentlich gesetzlich unter der Beitragsbemessungsgrenze oder auch darüber gelegen haben.

Dies wird bei Rentenantragsstellung zur EM-Rente auch so der Krankenkasse mitgeteilt und geht auch an die RV, damit Beitragszuschüsse gezahlt werden können.

Das mit der freiwilligen Mitgliedschaft hat mich auch bei meinem Rentenantrag etwas verwirrt. Aber das müsse so sein, hat mich mein Berater aufgeklärt.

von
GroKo

Zitiert von: Herz1952

Hallo Banse53,

Beziehen Sie denn keine EM-Rente oder haben Sie keinen Antrag gestellt? Sind Sie womöglich selbständig tätig? Aber selbst bei letzterem können Sie sich freiwillig bei einer gesetzlich Kasse versichern.

Sollten Sie einen Rentenantrag schon jetzt gestellt haben, könnte dadurch Verwirrung entstehen, dass Sie als evtl. Krankengeldbezieher auch ab Krankengeldbezug rechtlich als freiwillig Versicherter gelten. Dies auch, wenn Sie eigentlich gesetzlich unter der Beitragsbemessungsgrenze oder auch darüber gelegen haben.

Dies wird bei Rentenantragsstellung zur EM-Rente auch so der Krankenkasse mitgeteilt und geht auch an die RV, damit Beitragszuschüsse gezahlt werden können.

Das mit der freiwilligen Mitgliedschaft hat mich auch bei meinem Rentenantrag etwas verwirrt. Aber das müsse so sein, hat mich mein Berater aufgeklärt.


Na schon wieder auf Droge.

von
Banse53

Zitiert von: W*lfgang

Zitiert von: Banse53
Nach 12 Jahren wird Altersrente bekommen. Wer zahlt da dann die Krankenversicherungsbeiträge?
Banse,

wenn im Rentenalter die Voraussetzungen für die Krankenversicherung der Rentner (KVdR) erfüllt sind, zahlt die KV-Beiträge die DRV.

Grob: die Voraussetzungen für die KVdR sind derzeit erfüllt, wenn in den letzten rd. 25 Jahren eine gesetzliche KV (irgendeine Mitgliedschaft/auch die freiwillige KV) zu rd. 90 % bestanden hat. Näheres erfahren Sie in diesem Merkblatt zur KVdR/“Wer wird Mitglied in der KVdR“/Seite 2:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/04_formulare_und_antraege/_pdf/R0815.html

Gruß
w.

Danke, das was wolfgang geschrieben hat ist leichter als was in dem Merkblatt steht:

"In der KVdR wird pflichtversichert, wer eine Rente der gesetzlichen Rentenversicherung beantragt, einen Rentenanspruch hat und die sogenannte Vorversicherungszeit erfüllt. Diese ist erfüllt, wenn seit der erstmaligen Aufnahme einer Erwerbstätigkeit bis zur Rentenantragstellung (Rahmenfrist) mindestens 9/10 der zweiten Hälfte dieses Zeitraums eine Mitgliedschaft (aufgrund einer Pflichtversicherung oder freiwilligen Versicherung) oder eine Familienversicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung bestanden hat."

Ich verstehe das nicht richtig. Wie ist es denn, wenn ich jetzt erstmal freiwillig versichert bin, weil ich da richtig nicht mehr versichert sein kann, wegen der "Aussteuerung" (zu lange krank)?
Oder aber, wenn ich jetzt nicht mehr gesetzlich sondern privat versichert bin? Und dann, in ein paar jahren die Rente habe? Sagen die dann, das ist zu lange her und du musst weiter selbst bezahlen, auch wenn du nun Rente hast?
Wenn ich da also in den 25 Jahren, wo ich Krankenkasse hatte, drei Jahre nicht drin war, bin ich dann raus?

von
Banse53

Zitiert von: W*lfgang

Zitiert von: Banse53
Nach 12 Jahren wird Altersrente bekommen. Wer zahlt da dann die Krankenversicherungsbeiträge?
Banse,

wenn im Rentenalter die Voraussetzungen für die Krankenversicherung der Rentner (KVdR) erfüllt sind, zahlt die KV-Beiträge die DRV.

Grob: die Voraussetzungen für die KVdR sind derzeit erfüllt, wenn in den letzten rd. 25 Jahren eine gesetzliche KV (irgendeine Mitgliedschaft/auch die freiwillige KV) zu rd. 90 % bestanden hat. Näheres erfahren Sie in diesem Merkblatt zur KVdR/“Wer wird Mitglied in der KVdR“/Seite 2:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/04_formulare_und_antraege/_pdf/R0815.html

Gruß
w.

Danke, das was wolfgang geschrieben hat ist leichter als was in dem Merkblatt steht:

"In der KVdR wird pflichtversichert, wer eine Rente der gesetzlichen Rentenversicherung beantragt, einen Rentenanspruch hat und die sogenannte Vorversicherungszeit erfüllt. Diese ist erfüllt, wenn seit der erstmaligen Aufnahme einer Erwerbstätigkeit bis zur Rentenantragstellung (Rahmenfrist) mindestens 9/10 der zweiten Hälfte dieses Zeitraums eine Mitgliedschaft (aufgrund einer Pflichtversicherung oder freiwilligen Versicherung) oder eine Familienversicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung bestanden hat."

Ich verstehe das nicht richtig. Wie ist es denn, wenn ich jetzt erstmal freiwillig versichert bin, weil ich da richtig nicht mehr versichert sein kann, wegen der "Aussteuerung" (zu lange krank)?
Oder aber, wenn ich jetzt nicht mehr gesetzlich sondern privat versichert bin? Und dann, in ein paar jahren die Rente habe? Sagen die dann, das ist zu lange her und du musst weiter selbst bezahlen, auch wenn du nun Rente hast?
Wenn ich da also in den 25 Jahren, wo ich Krankenkasse hatte, drei Jahre nicht drin war, bin ich dann raus?

von
Herz1952

Warum bedanken Sie sich nur bei Wolfgang und nicht bei mir?

von
KPJMK

Hallo. Als Beispiel ganz grob. Von 15 bis 65 sind 50 Jahre Arbeitsleben. In den letzten 25 Jahren muß man 90 % in einer GKV gewesen sein. Bei ab 2,5 Jahren PKV wäre keine KVDR möglich. Wenn man bei der Rentenantragstellung in der GKV ist kann man aber freiwilliges Mitglied bleiben.

von
Banse53

Zitiert von: KPJMK

Hallo. Als Beispiel ganz grob. Von 15 bis 65 sind 50 Jahre Arbeitsleben. In den letzten 25 Jahren muß man 90 % in einer GKV gewesen sein. Bei ab 2,5 Jahren PKV wäre keine KVDR möglich. Wenn man bei der Rentenantragstellung in der GKV ist kann man aber freiwilliges Mitglied bleiben.

Kostet die freiwillige Versicherung mehr als die KDVDR?
Sollte man dann lieber nicht warten bis zu den 78 Wochen, also dem Arzt sagen, wieder gesundgeschrieben zu werden? Dann bliebe man in der gesetzlichen Versicherung, Aber wer zahlt die andere Hälfte der Beiträge?

von
Banse53

Zitiert von: KPJMK

Hallo. Als Beispiel ganz grob. Von 15 bis 65 sind 50 Jahre Arbeitsleben. In den letzten 25 Jahren muß man 90 % in einer GKV gewesen sein. Bei ab 2,5 Jahren PKV wäre keine KVDR möglich. Wenn man bei der Rentenantragstellung in der GKV ist kann man aber freiwilliges Mitglied bleiben.

Kostet die freiwillige Versicherung mehr als die KDVDR?
Sollte man dann lieber nicht warten bis zu den 78 Wochen, also dem Arzt sagen, wieder gesundgeschrieben zu werden? Dann bliebe man in der gesetzlichen Versicherung, Aber wer zahlt die andere Hälfte der Beiträge?

von
W*lfgang

Zitiert von: Banse53
Ich verstehe das nicht richtig. Wie ist es denn, wenn ich jetzt erstmal freiwillig versichert bin, weil ich da richtig nicht mehr versichert sein kann
Banse53,

da kann ich Sie beruhigen, auch die freiwillige KV ist eine _richtige_ KV - und zählt mit zu der 90-%-Vorversicherungszeit in den letzten '25' Jahren. Es kommt hier nur darauf an, dass Sie überhaupt in der gesetzlichen Krankenkasse versichert sind ...wie/welcher Status/welche Mitgliedschaft *), ist egal.

*) als Schüler/Student, Familienversicherung, Hartz4, ...die Liste 'außergewöhnlicher KV-Versicherungen' ist noch viel länger - oder eben auch 'nur' freiwillig versichert. Für die Rente/Krankenversicherung zählen alle diese Zeiten zur 'normalen' KV mit.

Gruß
w.

von
W*lfgang

Zitiert von: Banse53
Kostet die freiwillige Versicherung mehr als die KDVDR?
Sollte man dann lieber nicht warten bis zu den 78 Wochen,
Banse53,

ich glaube, Sie bringen hier Krankengeldanspruch / Lohnfortzahlung / Rente und KV-Beiträge so ein wenig durcheinander ;-) Besser, Sie fragen dazu bei den jeweiligen Leistungsträgern (Krankenkasse, Rentenversicherung) im Detail mal nach ...oder im örtlichen Rathaus/Versicherungsamt, das Ihnen die Zusammenhänge erklären kann.

Gruß
w.

von
Banse53

Zitiert von: Herz1952

Warum bedanken Sie sich nur bei Wolfgang und nicht bei mir?

ja danke, ich war nur etwas verwirrt, und einer meinte das mit den Drogen,
aber entschuldigung!

von
Banse53

Zitiert von: W*lfgang

Zitiert von: Banse53
Ich verstehe das nicht richtig. Wie ist es denn, wenn ich jetzt erstmal freiwillig versichert bin, weil ich da richtig nicht mehr versichert sein kann
Banse53,

da kann ich Sie beruhigen, auch die freiwillige KV ist eine _richtige_ KV - und zählt mit zu der 90-%-Vorversicherungszeit in den letzten '25' Jahren. Es kommt hier nur darauf an, dass Sie überhaupt in der gesetzlichen Krankenkasse versichert sind ...wie/welcher Status/welche Mitgliedschaft *), ist egal.

*) als Schüler/Student, Familienversicherung, Hartz4, ...die Liste 'außergewöhnlicher KV-Versicherungen' ist noch viel länger - oder eben auch 'nur' freiwillig versichert. Für die Rente/Krankenversicherung zählen alle diese Zeiten zur 'normalen' KV mit.

Gruß
w.

Das hört sich ja gut an. Aber noch eine Frage.
Stimmt es, dass bei der Beitragsberechnung für eine freiwillige Krankenversicherung das Einkommen des Partners miteinbezogen wird (auch wenn der selbst, allerdings privat, krankenversichert ist, und dafür ja nicht wenig zahlen muss)?

Und falls ja, wie ist es da denn später, bei der Altersrente, in der KVdR mit dem Einkommen des Partners; würde das da denn auch angerechnet werden, wenn der noch verdient und seine eigene Krankenversicherung hat. Und man hat Rente, da muss man ja denn doppelt zahlen???