Krankmeldung vor EMR unterbrechen

von
Bärle

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich erhalte ab 01.04. 2019 eine volle EMR auf zeit.
Ich habe vom letzten Jahr noch 25 Urlaubstage gut.
Mein Arbeitsverhältnis (öffentlicher Dienst) ruht.
Jetzt hat mich telefonisch eine Dame der AOK aufgefordert,
die nächste Krankmeldung nicht bis zum 31.03.2019 ausstellen
zu lassen, sondern den Resturlaub einzureichen,damit die Krankschreibung + Resturlaub dann bis zum 31.03.2019
reicht!(wie schon oben Rentenbeginn 01.04.)
Die AOK will also Geld sparen!
Kann das o.k. sein, schliesslich bin ich definitiv krank
und für nicht absehbare Zeit bei zwei Fachärzten und meinem Hausarzt in Behandlung!
Bei dem war ich schon, und er sagte, dass er solchen Blödsinn nicht mitmache, da ich für ihn krank und arbeitsunfähig sei.
Vielen dank für Antworten

von
Ulli

Du hast vollkommen recht, sowas darf die Krankenkasse nicht von dir verlangen.
Bist du dir sicher, dass du es richtig verstanden hast?

Experten-Antwort

Hallo Bärle,
wenden sie sich bitte zur Erläuterung dieses Sachverhalts an ihre zuständige Krankenkasse.

von
Bärle

Zitiert von: Ulli
Du hast vollkommen recht, sowas darf die Krankenkasse nicht von dir verlangen.
Bist du dir sicher, dass du es richtig verstanden hast?

Ja ich habe es 100%-tig richtig verstanden.
Ebenso mein Mann und ein Bekannter, da ich frei gesprochen habe.

von
tz

Woher weiß die Krankenkasse vom Urlaubsanspruch ?

von
Bärle

Zitiert von: tz
Woher weiß die Krankenkasse vom Urlaubsanspruch ?

Ich hatte zuerst gesagt, ich habe keinen Urlaub mehr,
weil ich mich garnicht darum gekümmert hatte.
Ich habe frei gesprochen, weil ich momentan wegen
starkem Tremor das Telefon nicht am Ohr halten kann.
Es lag also auf dem Tisch, und mein Mann sagte,
Du hast noch ca. 20 Tage Alturlaub.
Den sollte ich beantragen, weshalb wir dann auch gleich
in der Personalabteilung angerufen haben.
Danke für die Antworten
Bärle